Gesangsuntericht mit 35 ???

von Roine, 21.06.05.

  1. Roine

    Roine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Andernach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.05   #1
    Hallo allerseits!

    Eigentlich spiel ich ja Gitarre, aber ich hätte schon Lust, meinen Gesang ein wenig zu verbessern.

    Meine Frage: Macht es noch Sinn, mit 35 Jahren Gesangsuntericht zu nehmen, oder sind die Stimmbänder dann schon so "eingerostet", dass man da nicht mehr viel machen kann? Insbesondere interessiert mich, ob man den Tonumfang (hohe Töne!!!) noch steigern kann. Mir ist schon klar, dass es jetzt zu spät ist, um eine Gesangskarriere anzufangen , ich möchte nur wissen, ob ich mit richtigem Untericht meine Gesangsstimme auch jetzt noch deutlich verbessern kann.

    Vielen Dank und viele Grüße,

    Roine
     
  2. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 21.06.05   #2
    ja, du kannst immer was verbessern!

    nur mut, es ist nie zu spät, das zu machen was man will!
    nimm es in angriff, wenn es dir ein anliegen ist!
     
  3. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 21.06.05   #3
    Hallo !

    Ich bin kein Profi, aber ich finde, dass man mit 35 bestimmt noch einiges rausholen kann. Und Gesangsunterricht wäre meiner Meinung nach in deinem Alter gerade angebracht, weil ich glaube, dass man mit zunehmendem Alter es immer schwerer hat, sich das Singen noch selber beizubringen.

    Es kommt - vor Allem bei der Erweiterung vom Tonumfang - auf die Optimierung der Gesangstechnik an.

    Gruß

    Tobias
     
  4. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 22.06.05   #4
    Wieso auch nicht ? Ich bin 34 und habe nicht das Gefuehl das meine Stimmbaender eingerostet sind ;)

    Also von mir ein klares Ja zu Gesangsunterricht. :great:
     
  5. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 22.06.05   #5
    Meine Gesangslehrerin hat eine Schülerin, die ich auf Ende 60 oder sogar drüber schätze. Die hat erst "im hohen Alter" angefangen zu Singen: geht also!
    ;)
    Ob irgendwann der Fortschritt langsamer wird, bzw. man nicht mehr so flexibel ist (stimmlich) ? Hm, das weiß ich nicht. Aber das macht doch auch nichts. Dann brauchst du halt ein bißchen länger. Und 35 ist nicht alt, gelle....

    LG
    Elisa
     
  6. Roine

    Roine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Andernach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.05   #6
    Danke für eure Antworten!!! Das stimmt mich optimistisch!

    @Elisa: Natürlich ist 35 nicht alt! Ich fühl mich ja auch noch pudelwohl :D

    Und ich glaub auch Whych, dass seine Stimmbänder nicht eingerostet sind. Aber du singst wahrscheinlich ja auch schon ein paar Jährchen! ;)

    Ich habe nur mal ein Gespräch zwischen einer "Sängerin" und einer jungen Frau mitbekommen, bei dem die Sängerin behauptet hat, dass man mit Gesangsuntericht gar nicht mehr anfangen bräuchte, wenn man über 20 ist :screwy: . Deshalb wollte ich es doch mal etwas genauer wissen.
     
  7. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 22.06.05   #7
    Vielleicht trifft das ja zu, wenn man noch auf die Rolle der Königin der Nacht spekuliert.... ?
    Für Otto-Normalsänger ist das Alter sicher nicht so wichtig - es geht doch um den Spaß und nicht um Leistungsdruck, oder? :D

    Elisa
     
  8. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 22.06.05   #8
    Pahh Peter Hoffmann hat erst mit 19 angefangen ;)

    Nee kommt wirklich drauf an was man erreichen will aber trotzdem glaube ich nicht das die Stimme im Alter grossartig nachlaesst. Vielelicht ein bloedes Beispiel aber hoert euch mal an was dieser Johannes Hesters oder wie man den schreibt mit seinen 100 noch fuer Toene raushaut. Was ich schon mitbekommen habe das im Alter es fuer viele wichtiger wurde sich besser warmzusingen mag aber auch bei jedem anders sein.

    Und wer weiss aus welchen Grund die nette Dame das gesagt hat. Wie gesagt ic glaub nciht dran.
     
  9. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 22.06.05   #9
    das ist genauso ein blödsinn wie meine eltern mir das einreden wollten:
    wie ich mit 19 zum singen angefangen hab (also so richtig mit unterricht), haben sie das gleich runtergemacht und gemeint, dass, wenn ich nicht schon mit 15 überall wo ich war mich hingestellt und gesungen hab und die leute begeistert von meiner stimme waren, dann kann ichs eh vergessen :D

    und trotzdem hab ich damit angefangen. weil ich einfach viel gelesen hab über die stimme wie sie funktioniert, und dann der meinung war, dass 1. JEDER lernen kann, seine stimme richtig zu gebrauchen (also singen zu lernen) und 2. dass man auch JEDERZEIT damit anfangen kann.

    ich hab mir also von meinen eltern nicht so einen blödsinn einreden lassen vonwegen "es ist zu spät" oder "deine stimme ist so hässlich und du kannst doch gar nicht singen" - und siehe da, seit ich an meiner stimme arbeite, hat sich jetzt in den letzten monaten meine stimme drastisch geändert - zum positiven :D ich kann jetzt sachen mit meiner stimme, die ich vor einigen monaten nie für möglich gehalten hätte. und ich hab noch lange nicht ausgelernt.
    und ich bin froh, dass ich meinen weg gehe und mir da nicht von meinen eltern was einreden hab lassen.


    singen kannst du also immer anfangen. das instrument hast du ja, und du brauchst nur lernen, damit umzugehen. und dazu ist es nie zu spät.
     
  10. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 23.06.05   #10
    Ach ja die Eltern. Da kann ich auch ein Liedchen von Singen. Sie haben wohl heute noch nicht akzeptiert das der Sohn seine 8 Jahre Orgelunterricht und seinen Schlagzeugunterricht so nutzlos weggeworfen hat und angefangen hat zu Singen anstatt den Alleinunterhalter zu Machen und richtig Geld zu Verdienen.
    Ist auch immer so das wenn man mit leuten soricht und man ihnen sagt was man in der Band macht, naemlich singen, immer erstmal so ein dummes Grinsen kommt. Sagst du irgendein Instrument grinst keiner. :screwy:
     
  11. Chris Ryan

    Chris Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 23.06.05   #11
    @ Whych.. 8 jahre Orgelunterricht? Da konnten dich deine Eltern aber lange "motivieren". Bei mir wurde schon sehr darauf gedrängt Klavier zu erlernen..die Kunst ist ja auch was erhebendes. Nach dem unter Protest doch noch Hänschenklein vor erlesenem Publikum (Oma, Opa,bucklige Verwandschaft) stattgefunden hat war meine Klavierkarriere beendet. Meine Promoagenten (Eltern) waren schlichtweg überwältigt...wie uneigennützig von ihnen...soviel zum Thema Förderung der eventuellen musischen Veranlagung...:D



    @ Roine...ich darf mich meinen Vorrednern anschließen. Ich hab keine Kenntnisse ab welchem Alter die bis dahin untrainierten Stimmbänder usw. Schwierigkeiten bekommen könnten. Wenn es bei einem gesunden Stimmapparat sowas überhaupt gibt. Und mit 35 tät ich mir da auch keine Gedanken dran verschwenden. Deinen Gesangsumfang kannst du auch bestimmt noch ausbauen.
    Zum Unterricht tät ich dir auch raten..wäre dann quasi der "direktere" oftmals gesündere Weg zum Ziel. Viel Erfolg!
    Bye Chris
     
  12. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 23.06.05   #12
    Och die mussten mich nicht wirklich motivieren ich habs ja gerne gemacht auch wenn sie nicht wirklich toll fanden das ich anstatt Alleinunterhalter-Mucke lieber irgendwelchen Synthi-Sachen runtergedudelt habe. Fuer mich war das damals ganz normal das man ein Instrument lernt ( Hab mit 8 angefangen und dann halt bis 16 Unterricht gehabt ). Ich hab erst singen angefangen als der Saenger unserer damaligen Band ( Wir haben Punk gemacht ) rausgeflogen ist. Als Keyboarder haste da sowieso nicht wirklich was zutun ;)
     
  13. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 23.06.05   #13

    irgendwie ist vor den anderen instrumenten automatisch ein "respekt" da: aha, du spielst klavier? aha, du spielst gitarre? wow.

    beim singen ist es nun mal so, dass das die leute etwas belächeln. ich glaube, das ist auch irgendwie deshalb, weil ja dieses intrument "stimme" jeder besitzt und weil die leute auch glauben, man muss im normalen leben (auch bei der sprechstimme) schon eine art "wunderstimme" haben, um gut singen zu können. und dass das singen eigentlich nur eine "glückliche gabe" ist.
    wenn jemand singt, ist es immer das spannende, zu erfahren, was für einen klang seine stimme hat. tja, und den klang kann man halt aber leider schwer einschätzen - manche menschen überraschen einen da sehr was man aus denen rausholen kann ;)
    und ich glaub, die leute trauen einem einfach nicht zu, dass man singen kann - grade weil sie ja auch davon ausgehen: singen KANN man oder nicht. (wird in unserer gesellschaft ja gerne so gesehen, und dass man also ein "auserwählter" sein muss, um singen zu DÜRFEN.) dass man singen allerdings auch LERNEN muss genauso wie ein instrument, ist den leuten glaub ich nicht klar.

    das ist zumindest eine einstellung, die mir so in meinem umfeld auffällt: dass man nicht das verständnis dafür hat, dass jeder singen lernen kann! weil das instrument hat jeder, und es lernen zu gebrauchen kann im prinzip auch jeder. der klang jeder stimme ist individuell und man kann auch nicht sagen "so, und DER hat jetzt mit seiner stimme das recht zu singen, und der andere nicht."

    ein klavier klingt immer gleich. eine gitarre klingt immer wie eine gitarre.
    aber stimmen gibt es immer nur einmal auf der welt. ich finde ja, jede stimme hat etwas besonderes.

    die leute belächeln das singen, weil sie nicht wirklich einen zugang dazu haben, was singen überhaupt ist und wie es funktioniert und dass auch viel lernen dazugehört.



    so zumindest ein paar von meinen gedanken :D
     
  14. Roine

    Roine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Andernach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.05   #14
    genau! guck dir mal die ganzen granaten an, die bei irgendwelchen Castingshows mitmachen. Die treffen zum Teil nicht einen Ton und fühlen sich dann noch gemobbt, wenn sie nicht weiter kommen. Für die Leute ist es dann natürlich auch nichts besonderes, wenn dann einer tatsächlich singen kann. ;)
     
  15. ElectricGypsy

    ElectricGypsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.05   #15
    Finde auch dass du ruhig noch mit dem singen anfangen solltest, wenn du Spaß dran hast. Habe selbst auch erst mit 24 angefangen und es hat mir nicht geschadet ;)

    Dass man häufiger mal belächelt wird liegt wohl auch daran, dass es unter den "Sängern" auch sehr viele Möchtegerns gibt die nur so tun als ob. (Nicht dass es die an den Instrumenten nicht auch gäbe :D ... )

    Andersrum habe ich die Erfahrung allerdings auch schon gemacht: Man nimmt 1 Jährchen Gesangsunterricht und alle gehen davon aus, dass man wahnsinning gut singen kann und alle umhaut sobald man den Mund aufmacht *tsts* ... Dass man nach nem Jahr Gitarrenunterricht nit spielen kann wie Malmsteen is jedem klar, nur beim Singen leuchtet's irgendwie keinem ein :screwy:
     
  16. Elea

    Elea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    29.09.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.05   #16
    JAAAAAAAA!
    Bin 38 und habe seit 4 Jahren Unterricht. Es geht wie bei anderen Instrumenten auch: eine Zeit der Fortschritte,dann wieder tut sich gar nix,um dann wieder mit Sauseschritten einen anderen Level anzuträllern.
    Aber Unterricht kann noch viel mehr bewirken.U.a. anders hören, mehr Präsenz ohne Anstrengung, Ausdruck, viel Spaß...und,naja-ich nenne es mal Gelassenheit sich selbst gegenüber. Wenn man sich auf der Gitarre verschrammelt, ist das erstmal schon anders, als wenn man sich mal gründlich verjault. Wird aber auch nebensächlich.
    Wichtig ist, daß Lehrer/in dir liegt, daß er hört, wo deine jeweiligen Knackpunkte liegen und sie dir vermitteln kann. Du mußt dich wohlfühlen. Ich schreibe das extra, weil Gesang etwas sehr persönliches ist . Im Übrigen kenne ich eine 62Jährige mit einem wunderbar warmen Alt, der bereits in dem einen Jahr Gesangsunterricht -ja , sie hat mit 61 angefangen, noch schöner und müheloser geworden ist. GRUß
     
  17. wayward charly

    wayward charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    13
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.05   #17
    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen!! Ich hab mit 39 angefangen Gesangsunterricht zu nehmen und es hat mich verdammt weit nach vorn gebracht. Das ganze Gefasel von "zu alt, zu spät" etc. ist alles Blödsinn...Wenn man an sich glaubt und ein bisserl Talent hat, dann los!!!!
    Das mit dem belächeln von Sängern ist ein ewiges Leid....jeder Knallkopf, der in der Badewanne vor sich hin trällert, meint, beim Singen mitreden zu können....weil diese Leute eben keine Ahnung haben, daß eine Stimme eben auch ein Instrument ist, eben nur viel komplexer.....aber gegen Ignoranz und Dummheit ist eben kein Kraut gewachsen....
     
  18. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.214
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 26.09.05   #18
    Ich habe mit 36 Gesangsunterricht genommen. Ja, ich habe meinen Tonumfang erweitert und "kann jetzt auch höher". Und dass ich mir vorher "Fehler" antrainiert hatte, konnte sogar teilweise geradegebügelt werden.

    Hat allerdings gedauert, bis ich die Fortschritte selbst gemerkt habe.

    Du siehst: Du musst ran..
     
Die Seite wird geladen...

mapping