Geschlossene Bassdrum abnehmen

von FlyingAndi, 09.06.06.

  1. FlyingAndi

    FlyingAndi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 09.06.06   #1
    Hallo,
    Habe vor, am Wochenende ein paar Aufnahmen zu machen. Als Bass Drum Mikrofon verwende ich ein AKG D-112. Damit hab ich bis jetzt immer nen ordentlichen DB-Sound hinbekommen und weiß auch wie ich es in der Bass Drum schieben/drehen muss, um den Sound zu verändern.
    Der Schlagzeuger, mit dem ich jetzt auf nehme hat allerdings vorne ein geschlossenes Fell und möchte auch kein Loch reinschneiden. Jetzt hab ich leider keine Ahnung wie ich nen guten Bassdrum Sound "von aussen" hinbekomme.
    Wie mach ich das am besten?
    Was gibt es zu beachten?

    Danke!
    Andi
     
  2. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 11.06.06   #2
    hallo

    , ich weiss ja nicht, ob der klang gleich bleibt, aber was ich auch schon gesehen habe, ist dass das vordere (glaub resofell) einfach weggenommen wurde, um die BD abzunehmen...
    allerdings war das live und von dem techniker war ich nicht so überzeugt ;-).

    kannst ja vielleicht mal ausprobieren oder ev. wird mich eh gerade jemand beschimpfen, dass das resonanzvell gebraucht wird ;-)

    greetz
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.06.06   #3
    Es ist natürlich eine Frage des Sounds, der erzielt werden soll. Wenn es um Rock und alles aufwärts geht, wäre das ziemlich starrsinnig. Für eher Blues/Jazz etc. Geschichten ist das schon legitim.
    Resofell abnehmen kann man probieren, davor aber würde ich mit zwei Mikros arbeiten: eins an das Schlagfell, eins vorne ans Reso direkt ran. Auf die Phase achten!

    Da sollte schon was brauchbares draus zu machen sein.
    Die beste Lösung wäre es sicher, zB ein Grenzflächenmikro in die BD zu packen und das Kabel durch eine geeignete Öffnung zu führen.
     
  4. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 11.06.06   #4
    vorausgesetzt man hat ein grenzflächenmik(sind ja auch nicht gerade kostenlos :-)) und genug kanäle, welche beim drum schon meistens zu knapp sind ;-)

    heee, wieso kauft ihr euch nicht ein neues resofell? wäre eigentlich das einfachste, von mir aus gesehen :D

    greetz
     
  5. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 12.06.06   #5
    vorderes Fell abnehmen funktioniert gut (steht auch in deiner bedienungsanleitung fürs akg d112).
    Altenativ kann man das Kabel auch durch irgendeine Öffnung (sollte es eine geeignete geben) aus der Bassdrum heraus führen und das mikro einfach innen reinlegen.
     
  6. Battery666

    Battery666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 12.06.06   #6
    Richtig! Resofell abnehmen fertig. Bei der Bassdrum brauchst ja keinen wirklichen Kesselhall, Die brauchst Druck Druck und nochmals Druck und der kommt nunmal vom Schlagfell.
     
Die Seite wird geladen...

mapping