Getrennte Kammern im Subwoofer

von hitmen, 22.02.08.

  1. hitmen

    hitmen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.06
    Zuletzt hier:
    10.10.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #1
    Hallo, mir geht es darum, ob es besser ist wenn man den frontschall von der membrane in eine kammer arbeiten lässt und der rückwärtig abgestrahlte schall (also hinter der Membrane am Magnet) ebenso in einer eigenen Kammer arbeiten lassen sollte.

    Ändert das etwas an der Tiefbasseigenschaft eines Subwoofers?

    Ist es nicht so, dass wenn man 1 Treiber (egal welcher Größe) in ein Gehäuse (darauf abgestimmt) und mit nur einer treiberwand im Gehäuse einbaut also der Frontschall vom Rückschall nicht getrennt ist der Tiefbass nicht mehr so druckvoll un präzise wiedergegeben wird, wie wenn es getrennte kammern (wie oben beschrieben) sind?

    Danke für eure Antworten
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 23.02.08   #2
    ich hab zwar keine ahnung was du da oben gerade erklären möchtest mit front und rückschall, denn beide erklärungen machen nicht wirklich sinn....


    Aber:

    Grundsätzlich 2 kammern!

    Warum?
    Raucht ein treiber ab, hat der andere immernoch sein tuning und brennt nicht direkt mit ab,
    zum anderen hat man die unlinearitäten beider treiber nicht im selben volumen, sie beeinflussen sich gegenseitig weniger (wobei das wohl eher messtechnisch eine rolle spielt!)



    Ansonsten verändert sich 0, gar nix!



    btw: den rückwertigen schall verwendest du um den resonator einer bassreflexbox in schwingung zu versetzen, und das passiert nur im bereich der tuningfrequenz!

    darunter schließt der resonator kurz --> 0 pegel, maximale auslenkung, impedanz im kritischen minimum...

    aber daran ändern 2 kammern auch nix
     
  3. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 23.02.08   #3
    Redest du von einem Bandpass oder von einem offenen Gehäuse oder was?
    Mach mal eine Zeichnung, aus dem, was du da geschrieben hast, werde ich auch nicht schlau.
     
  4. hitmen

    hitmen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.06
    Zuletzt hier:
    10.10.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.08   #4
    ...also folgendes, geht mal auf www.paplans.de.vu und guckt euch den infra von d&b audiotechnik an. Das ist ja ein 3 Kammer Bandpass. Jetzt nehmt ihr einfach im inneren des Gehäuses die beiden Wände durch die die Kammern enstehen raus und lasst nur noch die 2 Treiberwände stehen. DAs mein ich damit.

    Ich habe mir halt gedacht, das wenn ich 2 treiber in 1ner Kammer arbeiten lasse, (also gesamtes Gehäuse, die luft doppelt zum schwingen angeregt wird und dadurch der Schalldruck steigt.

    Aber klingt logisch das es mit 2 oder 3 Kammern besser klingt, weil ich kenne wenige subwoofer die nur über 1 Volumen arbeiten.

    Hoffe ich konnte euch damit weiterhelfen, meine etwas schwierig formulierte Frage zu beantworten :-)))
     
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 24.02.08   #5
    nö kein stück!


    was du da siehst ist n bandpass 6ter ordnung, von denen ein resonator als eine art bandpasshorn designet ist....


    ich habe keine ahnung welche wände du wegnehmen willst!

    wenn du die vorderen teile des hornstummels (43cm) wegnimmst haste einen 0output bass, weil du komplett kurzschließt...

    ich versteh nicht was du meinst....


    was soll ein 3-kammer bandpass sein?

    wie gesagt: du hast hier einen bandpass 6ter ordnung....
     
  6. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 26.02.08   #6
    also wenn ich das richtig verstanden haben willst du die 2 wände weglassen, die 43cm lang sind, oder?
    dadurch würdest du dir die resonatorkammer "kaputtmachen" wie EDE-WOLF schon geschrieben hat, macht also wenig sinn!
    subwoofer die nur über ein volumen arbeiten wären einach BR subs, also zB. der PS sub!

    oder haben wird da was falsch verstanden?

    mfg man
     
  7. hitmen

    hitmen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.06
    Zuletzt hier:
    10.10.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #7
    ihr habt´s schon richtig verstanden.

    Also d.h. mehrere Kammern sind besser weil sich die unterschiedlichen Frequenzen ->vor der Membran-> hinter der Membran nicht stören.

    Das war eigentlich auch alles was ich wissen wollte.

    Danke für eure Antworten.
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 28.02.08   #8
    nein du erzeugst einfach n akustischen kurzschluss....

    den begriff solltest du mal googlen...

    der rückwertige schall der pappe wird auch nicht so mal eben durch das loch (rohr) abgestrahlt, dieses arbeitet als resonator (auch googlen) und wird erstmal eingeschwungen und erzeugt entsprechend dann pegel....



    also bei dir geht gerade alles mögliche durcheinander....
     
Die Seite wird geladen...

mapping