GHS M-3045 / erster Saitenwechsel

von lEcrAm91, 07.06.07.

  1. lEcrAm91

    lEcrAm91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.07   #1
    Guten Abend erstmal ;)

    also jetz is die zeit gekommen, da will ich mal meinem bass neue saiten gönnen :)

    aber da ich keinen plan von saiten hab, hab ich einfach mal geschaut was mein größes Vorbild spielt.
    Und zwar spielt der "flea" ghs boomers .045-.105

    https://www.thomann.de/de/ghs_m3045.htm

    Hat jemand schon erfahrung mit den saiten? was die für nen sound haben usw? oder sollte ich mir die nicht kaufen, weil ich ja erst seit ca. 2 monaten bass spiele?
     
  2. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 07.06.07   #2
    Grüß Dich, lEcrAm91!

    Du hast keinen Plan von Saiten? Kein Problem, das lässt sich ändern. Folgende zwei Links helfen Dir weiter:
    Saiteneinführung aus dem Musiker-Board, die Basics: https://www.musiker-board.de/vb/saiten-zubehoer/37747-saiten-eine-elementare-einfuehrung.html
    Artikel über Saiten bei justchords.de, sehr detailiert: http://www.justchords.de/reality/strings.html

    Keine Angst, Du brauchst das alles nicht sofort auswendlein im Kopf zu haben. Es reicht im Prinzip auch, die ganz elementaren Basics zu kennen was Bauformen und Materialien betrifft.

    Zu den von Dir genannten Saiten:
    GHS hatte ich selbst noch nicht. Hier im Board gibt es einige, die fürchterlich auf die schimpfen, andere lieben sie. Aber das ist sehr oft so, wenn es um Saiten geht. Von daher bin ich in der Hinsicht nicht die allergrößte Hilfe.
    Allerdings wäre es ganz gut zu wissen, was für einen Bass (und generell was für ein Equipment) Du spielst, ob Du Klangwünsche hast (brilliant, metallisch, warm, dumpf, fett, mittig) oder sonstige Anliegen, was Bespielbarkeit betrifft (raue Saiten à la Warwick Red/Black Label können für Anfänger der Fingerkiller werden, zu straffe Saiten können auch unangenehm sein). Vielleicht hilft Dir dabei ja auch die Saiteneinführung.

    Gruß,
    Carsten.
     
  3. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 07.06.07   #3
    wenn du 2 monate fleißig geübt hast, kann das u.u. zeit werden ... ;).
    die boomers haben m.e. "untenrum" viel dampf mit durchsetzungsstarken mitten. im oberen bereich nehmen sie sich zurück. auf welchen von seinen instrumenten flea sie aufzieht weiss ich natürlich nicht ;). hängt auch bei dir davon ab, was du spielst.

    edit: driver 8 war ja schnell und hat dir schon die guten links geliefert.
     
  4. lEcrAm91

    lEcrAm91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.07   #4
    danke erstmal für die schnellen antworten!

    ich werd mir später mal die links in ruhe durchlesen!
    ich spiel einen yamaha rbx 374! und hab nen Hughes & Kettner BassKick 100 ... flea zieht die saiten (laut dem was ich gelesen hab) auf all seine bässe ( http://www.musicplayer.com/lounge/setups/flea.htm )

    mit dem sound weis ich auch nicht so, weil ich ja eigentlich schon keine unterschiede gehört hab! aber metallisch solls eigentlich nicht klingen!

    welche saiten ich momentan drauf hab kann ich leider auch nicht sagen...
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 08.06.07   #5
    probier`s einfach aus. dann weist du, ob´s auf dem rbx gefällt. wie gesagt: tief(en)/mittenlastig, weniger "metall", da nickel. mit 14,00 ist das lehrgeld nicht zu viel. und in vll. 3 monaten in die andere richtung experimentieren, falls was nicht gefällt.
     
  6. lEcrAm91

    lEcrAm91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.07   #6
    jo mal schaun... ich werd sie vllt heut abend noch bestellen!
     
  7. lEcrAm91

    lEcrAm91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.07   #7
    Muss ich beim wechsel eigentlich was beachten? oder einfach draufspannen und stimmen?
     
  8. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 08.06.07   #8
    Hi!
    Ja, da gibt es ein paar Dinge, bei denen es gut ist, wenn man darüber Bescheid weiß. Folgender Link vermittelt eine gute Anleitung mit Bildern, wie man einen Saitenwechsel durchführen kann. Auf wichtige Dinge wird auch explizit hingewiesen: http://www.groovemonster.de/content/inhalt/equipment/newstrings.shtml?navid=33

    Wenn Du mal weiter durch's Web surfst, wirst Du feststellen, dass jeder das ein wenig anders macht. Ich mache es auch ein wenig anders, aber so wie es hier dargestellt ist, ist es schon eine ganz gute Methode. Man muss halt darauf achten, dass man die Saiten nicht zu kurz abschneidet, sonst hat man den Satz versaut. Und keine Angst, wenn es beim ersten Mal vielleicht nicht so ordentlich aufgewickelt ist, das kommt mit der Zeit. Saitenwechsel ist auch eine Sache von Übung und Routine. ;) Falls Du sonst noch Fragen hast, dann stell sie ruhig. :)
    Ansonsten viel Erfolg!

    Gruß,
    Carsten.
     
  9. lEcrAm91

    lEcrAm91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #9
    hi,

    jep so wie in dem Link hätt ich des auch gemacht^^

    joa is ja nicht schwer... und ein bisschen handwerklich begabt bin ich auch --> wird keine probleme geben^^

    jetz muss ich mir nurnoch die saiten kaufen, da bei thomann ein mindest bestellwert von 25 euro is... muss ich noch was anderes dazu kaufn ... hm oda wo anders... vllt schau ich auch am Montag ins musikgeschäft... vllt haben die sogar meine boomers^^
     
  10. Muradhin

    Muradhin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 10.06.07   #10
    Ich hab gerade mal auch eine Frage und zwar hab ich bisher immer gehört, dass man NIE alle Saiten gleichzeitig abmachen sollte, weil sonst die Spannung vom Hals verloren gehe, allerdins scheint der Typ bei Groovemonster das ja auch zu machen und keine Probleme zu haben???
     
  11. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 10.06.07   #11
    Es passiert nichts schlimmes, wenn du alle Saiten auf einmal abmachst, wenn du es allerdings vermeiden kannst, dann schadet das auch nicht.

    Die Saiten üben einen gewissen Zug auf den Hals aus. Dieser gibt bis zu einem gewissen Grad nach und neigt sich nach oben. Um das auszugleichen gibt es einen Halsspannstab, mit dem man diese Krümmung einstellen kann.

    Nimmt man nun alle Saiten auf einmal ab, so wirkt für kurze Zeit gar kein Zug auf dn Hals und er möchte wieder in seine ursprüngliche Position zurück.
    Um dies zu vermeiden kann man die Saiten eine nach der anderen abmachen und man umgeht diesen Effekt auf einfache Art und Weise und erspart sich eventuelle Einstellarbeiten, die ansonsten nötig sein könnten.

    Kaputt machen kannst du aber i.d.R. nichts und wenn du dein Griffbrett reinigen oder ölen willst, dann stören die Saiten nur und ich persönlich würde dann auch nicht davor zurückschrecken sie komplett runterzuschmeißen.
     
  12. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 10.06.07   #12
    The Dude hat eigentlich völlig recht. Manchmal kann es nötig sein, alle Saiten zu entfernen. Schonmal dran gedacht, wie sonst wohl ein Gitarrenbauer das Griffbrett und die Bünde bearbeiten will?
    Er hat aber auch damit Recht, dass man es nicht machen muss, denn man kann sich einiges an Arbeit ersparen. Durch die Spannungsunterschiede arbeitet das Holz. Daher ist es üblich, dass man einen Bass erstmal öfter stimmen muss, wenn neue Saiten drauf sind. Bleibt man beim gleichen Saitenfabrikat und den gleichen Stärken dauert dies üblicherweise nicht lang. Es hat ja im Vergleich vorher/nachher keine dauerhafte Veränderung stattgefunden. Somit muss üblicherweise auch nichts nachgestellt werden. Wechselt man Saitenfabrikat und -stärke wird sich der Zug aber dauerhaft verändern. Somit werden Einstellarbeiten nötig.
    Ich wechsele meine Saiten für gewöhnlich wie folgt: Zuerst ziehe ich die beiden hohen Saiten ab. Ich reinige diese Hälfte des Griffbrettes und ziehe anschließend die beiden neuen Saiten auf. Mit den beiden tiefen Saiten verfahre ich anschließend genau so. So kann ich das Griffbrett reinigen, muss meinen Bass aber trotzdem nicht der größtmöglichen Schwankung aussetzen. Ein anderer Vorteil ist, dass ich die zwei anderen Saiten (die sich dabei zwar auch verstimmen) noch als ungefähre Richtlinie für das grobe Stimmen beim Aufziehen habe. So vermeide ich den schon oft passierten Fehler, den Bass eine Oktave zu hoch zu stimmen.
    Was ich damit sagen will, ist das jeder es eh macht, wie er es will und am optimalsten hält. ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  13. lEcrAm91

    lEcrAm91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #13
    hm ja gut... dann werd ichs wohl auch so machen wie Driver 8!... danke für die tipps!

    also ich hab mir jetz die boomers bei thomann bestellt.... und dazu noch den BOSS ODB-3 :)

    mal schaun wann se kommen :)
     
  14. NoFx1988

    NoFx1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.06.07   #14
    Die Boomers habe ich zuause. Also mir gefallen sie sehr , weil ich vorhher ganz komischer Saiten von Stagg hatte:D

    Naja uaf jeden Fall kann ich dir sagen das die Seiten aber einen Metall ton haben aber auch net soooo Viel. Also im ganzen sind sie geil!

    Ich habe den Fehler gemacht und sie bei mir inner nähe im Shop gekauft für 24€^^
     
  15. lEcrAm91

    lEcrAm91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.07   #15
    also .. hab die seiten jetz seit paar tagen... und ich muss sagen das die viel besser als meine alten sind!

    ja ein bisschen metallisch klingen se... aber ist weniger schlimm! nur die sind irgentwie viel empfindlicher als meine alten ... und da ich noch anfanger bin und des mitn dämpfen nochnich richtig drauf hab hört sich jetz alles etwas unsauber gespielt an...
     
  16. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 17.06.07   #16
    Naja, ich schätze mal auf seinen Modulus.
    Beim Fender weiß ich es nicht, aber den spielt er ja (zumindest Live) nicht mehr.


    Das ist so ein furchtbares Gerücht. Gut, es ist sicherlich nicht gut, wenn du die Saiten alle auf einmal mit der Heckenschere durchschneidest, weil dann innerhalb von einer halben Sekunde ca. 80kg Saitenzug weggenommen werden und da kann ich mir nicht vorstellen, dass das besonders gut ist.
    Aber wenn man die Saiten einzeln langsam abnimmt (und sooo schnell geht das ganze ja nun nicht), passiert da nicht viel. Nachstimmen muss man mit neuen Saiten sowieso mehrfach.

    Zu den "Flea" Boomers selber: Ich hab die mal beim Kumpel ausprobiert (auf einem MusicMan Stingray mit einem Humbucker) und fand die ziemlich geil. Klangen echt nach dem "Flea-Sound". Dummerweise aber nur 3 Tage, danach wurden die dumpf und klangen zu deutsch Sch.......wach.. ;)

    Flea hat da halt den Vorteil, dass er da seinen Techniktypen hat, der ihm die immer wieder auswechselt, so dass er immer mit absolut frischen Saiten spielen kann.

    MfG,
    Schmuddel
     
Die Seite wird geladen...

mapping