Gibson ES-355 2 Buchsen ?

von andieymi, 03.03.08.

  1. andieymi

    andieymi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    405
    Erstellt: 03.03.08   #1
    Ich habe neulich in der aktuellen Guitar das Legenden-Special über B.B. King gelesen und das ist mir aufgefallen, dass seine Gitarren (er spielt Gibson ES-355 soweit ich weiss) alle 2 "Klinkenausgänge" habe, was jedoch nicht alle ES-355 haben. Wofür ist das gut?
     
  2. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 03.03.08   #2
    Stereo-Ausgänge.
    Gibt es bei der Es-355 optional. So hat man die Möglichkeit, die beiden Pickups auf verschiedene Verstärker zu legen.
    Da gab es in der vergangenheit verschiedenste Ausführungen. Die praktikabelste ist die Lösung mit einer Mono-Buchse und einer Stereo-Buchse.

    Mono ist ohne Erklärungsbedarf, eben wie man's gewohnt ist.

    Stereo funktionierte mit einem Stereokabel, das sich Y-artig aufsplittete und an den Enden zwei Mono-Klinkenstecker hatte. Diese kamen dann in den Amp-Input.

    Jeder Pickup wurde also einzeln durch eine Ader an einen Amp geleitet.

    Es gab aber auch Nur-Stereo-Versionen der Gitarren. Die erwiesen sich aber als nicht Praxisgerecht.

    Die BB King Lucille ( die moderne Version ) hat als obige Klinke einen Mono-Anschluß, also für beide PUs.
    Beim Einstöpseln eines zweiten Klinkenkabels in den zweiten Anschluß splittet dann aber das Signal der beiden PUs wie oben.

    Es wurde also in den Epochen unterschiedlich gehandhabt.
     
  3. andieymi

    andieymi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    405
Die Seite wird geladen...

mapping