Gibson G3

von schmunda, 02.07.04.

  1. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 02.07.04   #1
    Hi!

    unser Bassist benutzt den. Ist ein Original Gibson aus den 70'ern so weit ich weiß.
    was wißt ihr noch von dem Teil? Ist der gut?
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 02.07.04   #2
    Och jo, G3, Grabber und Ripper, später auch RD Artist war so das typische 70er-Jahre Programm von Gibson, alles etwas groß, um nicht zu sagen klobig geraten (wenn man dagegen an sowas feines wie den EB-3 denkt...), massive Brücken, Ahornkorpus und lackierte Ahorngriffbretter. Die klanglichen Eigenschaften sind entsprechend, kamen übrigens damals schon nicht gut an... Allerdings ist die Stärke dieser, wie auch der älteren Gibsons, daß sie im Bass mehr zu bieten haben als Fender... Die besseren Klangbeispiele wären ein bundloser Ripper von Norbert Dömling auf dem 2. Toto Blanke Album (Birds of a Feather) und der RD Artist von Ralphe Armstrong auf u.a. Jean-Luc Ponty's Cosmic Traveller. In Mode gekommen sind die Teile dann wieder, weil der Typ von Green Day sowas hat...
     
  3. schmunda

    schmunda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 03.07.04   #3
    Aha!

    Ich hab mal so ein Buch über E-gitarren Historie angeschaut. Bässe waren da auch mit drin. Ich war dann etwas verdutzt weil dieses Instrument dort nirgends auftauchte, obwohl so gut wie jedes Modell zu finden war.

    ich dachte das wäre ein klassischer Rockbass.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 03.07.04   #4
    Das wundert mich nun auch, aber mag auch drauf ankommen, wie "kurzgefaßt" dieses Buch ist. In einem Buch über die Fa. Gibson speziell würde ich das allerdings schon erwarten, sonst hielte ich nämlich nicht sehr viel von dem Buch...

    Wie gesagt, eher nicht so, obschon ich die (und erst recht den noch nachfolgenden Victory...), wie ebenfalls schon diskret angedeutet, nicht ganz so schlecht fand wie ihr damaliger Ruf. Bei dem klassischen Rockbass denken die meisten wohl an Preci, dann nochmal an Preci, vielleicht diesmal auch "hot rodded" mit zusätzlichem Jazz PU, dann kommt ganz lange gar nix, und dann vielleicht der Jazz Bass darselbst :(
     
  5. schmunda

    schmunda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 04.07.04   #5
    jo stimmt. vielleicht noch music man stingray

    ich weiß nicht mehr was das für ein buch genau war. es ging auf jeden fall um e-gitarre und e-bass und sollte einen abriss der entwicklungsgeschichte der e-gitarren historie darstellen. hatte viele bunte bilder vielleicht so 150 bis 200 saiten :-))) . ich glaube das buch ist oft auf den werbeseiten von "gitarre und bass" oder "guitar". hab leider keine zeitung hier um nach zusehen. ist ja auch egal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping