Gibson LP echt oder Fälschung

von Bloomy, 10.03.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bloomy

    Bloomy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.07   #1
    In letzter Zeit werden bei ebay immer wieder "Gibson"-Gitarren angeboten, die in Wirklichkeit gut gemachte Fälschungen aus Fernost sind. Wird auch in verschiedenen Foren schon heftig diskutiert. Da diese Modelle inklusive Logo und Serien-Nr. sehr detailgetreu gemacht sind, kann man sie als Normalverbraucher von einer echten nicht unterscheiden. Wie kann man sicher erkennen, ob es eine echte Gibson oder ein Fake ist?
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.148
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
  3. CaptainChaos

    CaptainChaos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    9.04.12
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    432
    Erstellt: 10.03.07   #3
    Hi,
    es gibt Echtheitszertifikate. Quittungen. Aber am besten ist immer noch selbst anspielen.
    Grüße
    CC
     
  4. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 11.03.07   #4
    Neee, meistens sind das recht plump gemachte Fälschungen. Ein Fachkundiger erkennt die auf den ersten Blick, meistens sogar wenn er seine Brille gerade nicht parat hat. ;)

    Die Fälschungen erkennt man oft schon am falschen Trussrod-Cover, oft an Farben, an Inlays die erkennbar anders sind als beim Original, am erkenntbar nicht ganz echtem Gibson-Logo, an Features (an solchen, die es bei Gibson nie gab), an der nicht ganz genauen Original-Wölbung des Tops usw. usw.
    Wie gesagt, meistens sieht man schon auf den Bildern auf den allerersten Blick, dass es billige Fälschungen sind. Wenn man Bilder von Original-Gibsons kennt.

    Und wer sich nicht auskennt, der solllte sich eh beim Gitarrenkauf von jemanden beraten lassen, der sich auskennt. Und immer (!) im authorisiertem Fachhandel kaufen anstatt bei ePay, und da dann noch bei unbekannten Anbietern.
    Authorisierte Gibson-Händler wie Thomann oder Musik-Service verticken im Regelfalle keine China-Fälschungen. ;)

    Ciao
    Burny
     
  5. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 11.03.07   #5
    Nun das war vor einiger Zeit so!

    Die Fälschungen werden aber laufend besser!
    Es tauchen nun einige auf, an denen man den unterschied kaum mehr erkennt, das mit dem falschen trussrod cover haben unsre fälscher nun auch erkannt, und inzwischen stimmt auch dieses detail, an dem man die meisten fälschungen entlarven konnte!
    Auch das Gibson Logo und die Headstockform stimmen nun oft mit dem original über ein!

    Man muss inzwischen doch schon sehr genau hinschauen.
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 11.03.07   #6
    Hallöli,

    man sollte nicht vergessen, dass es ohne Marken-Piraterie viele bedeutende japanische Marken nicht gäbe. Ganz vorne ist da wohl Ibanez zu nennen.

    Wurden Ibanez in den ganz frühen 70ern noch belächelt, wurden sie mit den Jahren so gut, dass sie irgendwann besser waren als die (zu jener Zeit oftmals wirklich lausigen) Gibson unf Fender.

    Nachdem Gibson der direkten Kopiererei einen Riegel vorgeschoben hatte entwickelten unsere Gelben Freunde eigene Designs. Der Name Ibanez hatte sich aber bereits als Marke mit sehr guter Qualität in den Köpfen festgesetzt.

    Unterschied der heutigen Kopien ist, dass die Hersteller gänzlich im Hintergrund bleiben und ihren Namen nicht auf die Instrumente schreiben. Die Spannbreite der aus China kommenden Qualität ist sehr groß! Vom absoluten Schrott bis hin zu brauchbaren Instrumenten (Squier, Epiphone ...) ist alles dabei.

    Seien wir doch mal ehrlich ...
    Ebay hat viel mit dem deutschen Schwarzmarkt zwischen 1945 und 1949 zu tun.
    Es gibt ehrliche Angebote, es gibt aber auch viel dubioses Zeug. Es gibt die echten Privatverkäufe, seriöse Händler, aber auch jede Menge schwarze Schafe.

    Wenn ich mir eine Tissot kaufen will gehe ich zum Uhrmacher und versuche sie nicht auf dem Bahnhofsklo zu organisieren. Wer meint auf dem Bahnhofsklo eine echte Gibson zu bekommen ist selbst Schuld.

    Gruß
    Andreas
     
  7. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 11.03.07   #7
    Sofern das zutrifft wird es NOCH wichtiger, nur im seriösen Fachhandel zu kaufen und nicht bei unbekannten Privatanbietern bei eBay.
    Vor Kurzem habe ich selber gesehen, dass ein eBay-Bieter eine Chinafälschung für 79 Euro (plus ein paar 100 Euro Versand) gekauft hat und dann versucht hat, das Teil als Origional Gibson für 1200 Euro zu verkloppen.
    :( :evil: :screwy:
    Diese Fälschung war (zum Glück!) optisch leicht als Fälschung zu erkennen. Doch wenn die Teile immer schwerer als Fälschung zu erkennen werden, wird es zunehmend wichtig, nur bei vertrauenswürdigen Adressen zu kaufen, am besten nur mit Original-Rechnung (welche man aber auch leicht fälschen kann).
    Sonst zahlt man Gibson-Preise und bekommt Ware die nicht mal den Preis einer Edwards oder Greco wert wäre ...

    Oh was für Zeiten steuern wir an?

    Sers
    Burny
     
  8. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 11.03.07   #8
    Nein, Ibanez hat nie Markenpiraterie betrieben; es stand nie "Gibson" und "Made in USA" auf IBanez-Instrumenten.
    Es war -vielleicht- Produkt-Piraterie (Piraterie setzt Illegalität voraus, und in den frühen 70ern war es nicht illegal, 1:1 Gibson-Kopien zu bauen), aber es war ganz sicher nie Markenpiraterie.
    Eine Ibanez-Les-Paul war immer am Ibanez-Logo als Ibanez zu erkennen!
    Dein Vergleich hinkt also.

    Und ja, eine Rolex oder Tissot kauft man besser nicht am Bahnhof oder in türkischen Touristen-Bazaren, sondern beim Fachhändler.

    Ciao
    Burny
     
  9. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 11.03.07   #9
    jo das ist leider traurig, aber es ist so!

    Am besten ist einfach immernoch in seriösen geschäften einzukaufen, wo man eine Gitarre antesten kann, und sie dann einfach mitnehmen kann.

    Wenn schon kauf über die bucht, dann sollte man gerade bei einer solchen gitarre, die fälschungs gefärdet ist auf jedenfall antesten!
    Und nicht die Katze aus dem Sack kaufen!
     
  10. Bloomy

    Bloomy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.07   #10
    Danke für die Tipps!
    Ich habe natürlich auch erst mal gegoogelt, aber keine wirkliche Hilfe gefunden. Es geht mir nicht um die Frage, ob eine Fälschung vom ebay-Händler evtl. ihr Geld wert ist oder nicht, sondern darum wie ich beim Kauf einer gebrauchten LP von einem privaten Verkäufer erkennen kann, ob sie ein Original oder eine gut gemachte Fälschung ist. Ich will einfach nicht aus Unkenntnis für ein Fake den Preis des Originals bezahlen. Aber das ist ja wohl in letzter Zeit echt schwierig geworden.
    Grüße an alle!
    Bloomy
     
  11. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 11.03.07   #11
    Drum kauf am besten keine solche gitarre bei ebay. Oder informier dich vorher z.b. hier.
    Die Zeiten als man bei ebay wirklich gute Schnäppchen machen konnte sind mehr oder weniger vorbei! Klar es gibt ausnahmen, aber diese sind eher selten.
    Man kann davon ausgehen das z.b. eine Gibson bei ebay nicht wirklich günstiger ist als anderswo auf dem Gebrauchtmarkt. Vorher antesten ist bei so einem Kauf sowieso Pflicht. Und ich behaupte das man wenn man etwas von Gitarren versteht den unterschied zwischen FAke und Original beim testen erkennt!
     
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 11.03.07   #12
    Das kann man garnicht laut und oft genug sagen! :great:

    Wenn da wirklich jemand den Nachlass seines Opas verkäuft und eine "alte Gitarre aus Opas Wohnzimmer, altes Ding, Baujahr 1958 oder so, steht Gibson drauf - 1 Euro Sofortkauf an Selbstabholer" anbiete, haben es 1000 Leute vor dir gesehen.
    Und selbst wenn die Gitarre 5000 Euro kostet ist sie sofort weg, denn die Leute mit Ahnung wissen was sie vor sich haben - und wieviel sie wert ist.

    Im übrigen dürfte selbst dieses Forum nicht das richtige Forum sein ...
    Hier gibt es zwar einige Kenner, die meisten haben aber - wie ich - keine wirkliche Ahnung von den Modellunterschieden der einzelnen Jahre und was sie wert sind. Dafür gibt es Spezialforen.

    Ich besitze zwei Kawasaki Estrellas (Motorräder) und habe eine Website und en Forum darüber. Alleine in der Website stecken 1500 Stunden Recherche und Arbeit. Wir können jedem sagen was ein einer Estrella original ist und was nicht. Bei einem Modell sogar den genauen Typ und das Baujahr (nicht EZ). Jedes allgemeine Motorradforum wäre mit solchen Details total überfordert. Von der Estrella gibt es weniger als 1500 in Deutschland und weniger als 2500 in ganz Europa. Daher haben wir auch Kontakte über ganz Europa, Dubai, Singapur, Hongkong bis nach Japan (wo es noch ca. 50000 davon gibt).

    Um Schnäppchen zu erkennen muss man an Bildern den Zustand und bauliche Veränderungen erkennen. Kleinste Details fallen Kennern sofort auf. Und der Marktwert schwankt auch.
    Wenn neue Gibson weit unter Ladenpreis angeboten werden stimmt eh was nicht.

    Gruß
    Andreas
     
  13. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 12.03.07   #13

    Jo wenn man solche fragen hat, kann man sich auch direkt an den User Hoss wenden, er ist sozusagen fachmann auf dem gebiet, hat auch ein Forum und ein FAQ zu diesem Thema. Er wäre denke ich die Richtige adresse!
     
  14. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping