Gig_Bezahlung

von MC Jay, 01.11.04.

  1. MC Jay

    MC Jay Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.11.04   #1
    Hallo die Runde,

    bekamt ihr erst Geld für Gigs als ihr gesinged wart oder wisst ihr ob man als kleine Amateurband Entlohnung raushandeln kann?
     
  2. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 01.11.04   #2
    des möchte ich auch gerne wissen, wollen nämlich in ein paar pubs oder so mal auftreten...
    ich vermut mal, so 2-3 auftritte umsonst, und dann für vielleicht €25, dann €50 usw.
    je öfter und besser, desto mehr kohle halt
     
  3. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 01.11.04   #3
    ich würde NIE für umsonst spielen!!!

    denkt daran, dass ihr eine Ware abliefert. Der wirt hat mehr leute im laden und dadurch mehr umsatz, also warum sollte er euch nicht dafür bezahlen!!!

    sogar bei "probegigs" sind wir nie unter 500€ gegangen!

    meistens liegen wir so zw 1000 und 2000€
     
  4. ranti

    ranti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Kreis Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.04   #4
    Hier gings aber um Amateurbands ;)
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 01.11.04   #5
    wir sind eine amateurband!!!

    als wir damals anfingen haben wir über einen kleinen powermixer und 2 15"/2 boxen gespielt in kneipen wo 50 leute reingingen und auch da haben wir mindestens ca 500€ bekommen. Aber 2-300€ sollte schon das minimum sein, was man verlangen solte
     
  6. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 01.11.04   #6
    genau!
    und ausserdem, 1000€ für was fürn programm?
    so, 10 songs oder so, oder doch mehr? und auch wichtig - wo? pubs? restaurants? open air?
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 01.11.04   #7
    wir spielen meistens 2x60 oder 3x45 minuten in kneipen, discotheken, feiern...

    demnächst haben wir 9 gigs, wo wir jedes mal 2500€ bekommen (wir sind immernoch nur ne amateurband)

    wir bezahlen aber auch steuern von unseren einkünften...
     
  8. MC Jay

    MC Jay Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.11.04   #8
    ah ha... und was dürfen wir als eine von vier bands mit ca 45 minuten Programm erwarten?^^
     
  9. PapaPunkrock

    PapaPunkrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hinterden7Bergen, nichtweitvonKöln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    495
    Erstellt: 02.11.04   #9

    Ich nehme doch stark an, daß du in einer Cover-Band spielst, oder? :confused:


    Als unbekannte Metal-,Punk- oder Wasauchimmer Band ( evtl. auch Psycho-Crossover ;) ) mit eigenem Repertoire muss man sich in den Anfängen dann schon mit weniger zufrieden geben, wobei du meiner Meinung nach nicht unter 100,-Euro aus dem Haus gehen solltest. Ein gewisses Minimum sollte für jeden Veranstalter eine Selbstverständlichkeit sein und hat mit Sicherheit auch noch kein JuZe und keine Kneipe umgebracht.

    Oder ihr lasst euch darauf ein, "auf Kasse" zu spielen, wobei ihr, je mehr Besucher kommen, auch mehr Kohle abschöpft - das ist natürlich ganz schlecht, wenn der Laden leer bleibt. . .

    Ich finde, man sollte sich nicht unter Wert verkaufen, und wer Stunden um Stunden im Proberaum an Stücken feilt, gehört dafür belohnt, oder?
     
  10. michaelkle

    michaelkle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    9.05.07
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 02.11.04   #10
    Man muss jetzt beim Thema Geld klar unterscheiden:

    a) Coverband ( Tanzmucker )
    b) Eigene Songs ( also eine "richtige" Band)

    Den Wert einer Coverband ist stark abhängig vom Bekanntheitsgrad! JE mehr Leute einene kennen und bereit sind dich zu buchen desto höher ist der Preis zudem sind Coverbands immer besser bezahlt im Schnitt mehr als das 2x - 10x einer normalen Band!!

    Wenn du eigene Songs spielst ist es so das der Wert oft an den Plazierungen in den Charts gemessen wird! Je höher du da stehst desto mehr kannst du verlangen!

    Es sollte aber so sein, wenn du einen Gig hast sollten zumind. die Kosten für den Gig drinn sein. Und wenn du dann noch ein nettes Cathering rausschlagen kannst um so besser! Danach sollte man sich hocharbeiten bis ein nettes Sümmchen übrig bleibt. Aber wieviel und was ist auch abhängig wo du spielst!

    Auf dem Land sind die Preise anders wie in der Großstadt.
     
  11. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 02.11.04   #11
    Und zum Lars sei noch gesagt, dass es die Diskussion um Geld in Dänemark und Geld in Deutschland schon gab. ;)

    Gruß,
    Jay
     
  12. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 02.11.04   #12
    Ich kann dazu nur sagen, daß es starke Unterschiede innerhalb unseres Landes gibt, Berlin ist mau!!!
    Letzte Woche München war echt nett!!!
    In Bayen scheint noch mehr für Unterhaltung übrig zu sein...

    Aber für lau spielen ist scheisse, man hat ja auch Unkosten, das muß man den Leuten ganz deutlich klar machen, wir zahlen alle Proberäume und verbringen viel Zeit, damit alles so klingt wie es soll!!!
    Das ist eine ganz normale Dienstleistung im Kulturbereich!
     
  13. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 02.11.04   #13
    wir bekommen aber auch für einen gig in Flensburg 3000€ :p
     
  14. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 07.11.04   #14
    Blah das machen die nur weil ihr so verwöhnt seid!

    Ich habe mal bei der Organisation von so nem regionalen Musikfestival mitgearbeitet.

    Da haben die Bands immer so ~100 Euren fest gekriegt und dann wurden 50% (glaube ich) des Gewinns neu aufgeteilt.

    Am Ende blieben dann noch so ~200 Euren für jede Band.

    Finde ich schon astronomisch, was hier einige zu kriegen scheinen und schlecht waren die Bands da auch nicht und es wurde sich regelrecht geprügelt, bei uns spielen zu dürfen.
     
  15. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 08.11.04   #15
    Boa 8ight, für die Kohle fahr ich jedes WE nach Flensburg ....

    Hier spielt man meistens auf Eintritt. Dann regelt sich die Gage über den Bekanntheitsgrad.

    Regional bekanntere Bands (Cover!) bekommen auch schon mal Festgage, da ist auch schon mal von bis zu 8000 € die Rede wenn das Bands sind, die nen 1500er Kirmeszelt vollbekommen.

    Als Minimum für ne absolute Anfänger- und Einsteigerband sehe ich "Essen und trinken frei" undwenns etwas weiter weg ist noch ne Spritpauschalean.
    (Das sollte dann aber nicht in Saufgelage ausarten, weil man dann nicht mehr gebucht wird)

    Eine in der Zwischenzeit in der 8000er Kategorie spielende Band aus dem Raum hat so angefangen. Die haben nen Jahr vollkommen für Umme an jeder Milchkanne gespielt, (ok,für ne Kiste Bier und Currywurst mit Pommes).
    Während des Gigs haben die dann nen Hut rundgehen lassen, waren nie mehr wie 25,- € drin. Zum Ende des JAhres warens dann schon bis 200€ im Hut .....
    Das Jahr drauf haben sie Eintritt genommen, max 3 €.
    In den 2 Jahren haben die ca. 70 Gigs gespielt. Jede Buschenschaft im Kreis hatte die mindestens schon 1 mal gehört. Daraufhin haben sie sich für 500€ für zb ne Kirmes buchen lassen.
    8 Jahre später: 60 % aller größeren Veranstaltungen im Kirmes/Volksfest/Partybereich wird von denen gespielt. Gage je nach Verabstaltungsgröße, nicht unter 3000,-€.

    Musikalisch eher unteres Mittelmaß, Stimmungsmäßig steppt da immer der Bär.

    Deswegen find ich so Verallgemeinerungen immmer problematisch. Wir wägen von Gig zu Gig ab, was wir nehmen. Für ne Kumpel die Party wird schon mal nur gegen Getränke und Spritkosten gespielt. Wenn man durch den Gig neue Kontakte erhofft ebenso.


    Grüße

    Bob
     
  16. Luc

    Luc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    195
    Erstellt: 29.11.04   #16
    Man sollte aber auch nicht vergessen, dass es bei den meisten Leuten ein Hobby ist...so wie Fussballspielen...und im Verein zahlt man Beitrag und bekommt auch nicht unbedingt Geld dafür...als Coverband würde ich auch nicht unter eine betsimmte Summe gehen, aber als Anfängerband/Newcomerband sieht das anders aus...
     
  17. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.11.04   #17
    Sehr gut getroffen! Es gibt Leute die trainieren freiwillig 4 5 mal die Woche für Fussball.
     
  18. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.11.04   #18
    Hm,
    da schließe ich mich an. Aber, wenn ich mit ner Band Auftrete, investiere ich da wesentlich mehr rein, als in z.B. Fußball.
    Da möchte ich dann schon gerne was rausbekommen. Ok, bei nem Freund oder so, spielen wir auch Umsonst. Keine Frage.
    Aber öffentlich müssen mindesten die Kosten wieder reinkommen. Und dazu gehört für mich: Sprit, Essen/Trinken und Übernachtung wenn es sein muss.
    mfG
    Thorsten
     
  19. Falk

    Falk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Rheinbach
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    11
    Erstellt: 09.02.05   #19
    Hallo zusammen,

    @ 8ight: Komm mal wieder runter. Nicht nur nehmen auch geben.

    Auch wir bekommen hohe Gagen (1000 - 1500 €, aber je Stunde) und dennoch spielen wir durchaus auch kostenlos, aber nicht umsonst.
    Zunächst gibt es Benefizauftritte. Davon machen wir im Jahr genau zwei Stück. Die sind natürlich absolut kostenlos.
    Dann machen wir jedes Jahr im Frühjahr eine Kneipentour, bei denen wir abgesehen von Trinken und Essen nichts kassieren. Es geht lediglich am Ende der Veranstaltung ein Hut durch das Publikum. Das Geld gehört dann unserer Technikcrew. Wir machen das, um neue Nummern zu testen, mal wieder Nahe am Publikum zu sein und hinterher ein Bier mit ihm zu trinken, als Promotion, um unsere neue CD vorzustellen, um neues Equipment zu testen und natürlich letztendlich um Spaß zu haben, denn darum geht es.

    Klar ist, das eine junge unbekannte Band noch keine hohen Gagen verlangen kann. Oft ist es so, dass diese Bands froh sind, überhaupt einmal vor Publikum zu spielen. Die Sache mit dem Hut ist ein guter Kompromiss. Der Wirt hat keine Auslagen und Ihr bekommt dennoch ein paar Euro zusammen. Unsere Crew hat immer mehr, als wenn wir sie regulär bezahlen würden. Selbstverständlich sollte das zu keinem Minusgeschäft werden. Aber wie in jeder anderen Branche auch, muss man auch als Band erst einmal investieren.
    Macht dem Veranstalter klar, dass die Vereinbarung nur für diesen Auftritt gilt und für kommende (vorausgesetzt Ihr wart gut genug), eine Gage fällig ist. Bei dieser solltet Ihr natürlich nicht übetreiben. Angebot und Nachfrage bestimmen auch in der Musik den Preis.
    Engagiert Euch in Eurer Stadt oder Eurem Dorf für alles mögliche. Sorgt für eine positive Presse.
    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
     
  20. mastercelebrator

    mastercelebrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    161
    Erstellt: 09.02.05   #20
    Hossa die Waldfee... :eek: 3000 Öre sind ne Stange Geld für eine Amateur Band. Aus meienr Veranstalterperspektive heraus geben wir so viel Geld aus für ne kleine "Profi"-Band, die man auch schon mal auf MTViva gesehen haben kann udn in den Charts war/ist. Naja.

    Wenn wir irgendwo spielen ist es immer davon abhängig, wo und wer das veranstaltet. Bei nem Gig, den eine andere Band veranstaltet gibt's meist Trinkitrinki evtl. Essen und ein kleines Spritgeld. Was auch völlig okay ist, da man, wie Falk schon schrieb, nie für umsonst spielt. Wenn man nen netten Abend, ein tolles Publikum und Spass mit den anderen Bands hat is das auch schon eine schöne "Bezahlung". Schließlich kann man hier auch Kontakte knüpfen, die zu weiteren Gigs führen und damit zu einer Steigerung des Bekanntheitsgrades.

    In Kneipen kann man meistens die Eintrittsgelder als Gage behalten. Wie schon erwähnt, hat der Wirt ja auch evtl. mehr Gäste udn dadurch nen grösseren Gewinn am Abend, als ohne Band.

    Bei Gigs in Jugendheimen o. ä. gibt's maximal 100 Euro für ne Amateur Band. (is zumindest unsere Erfahrung)

    Es kommt aber auch immer wieder auf die Musikrichtung an. Wir als Emoband oder ne befreundete Metalband können nicht viel reißen, aber ein Kollege und seine Rock-Combo (etwas ruhiger) greift auch schon mal 300 Euro für ne Stunde ab.

    Im generellen kann man für Amateurbands sagen, dass jeder Gig den man spielen kann ne Bereicherung ist. Ob man da jetzt Geld für bekommt oder "nur" Kontakte aufbaut und Spass hat, ist egal: HAUPTSACHE SPIELEN...