Gigbag für 2 Bässe - Flugreisetauglich

von Golo, 07.02.17.

  1. Golo

    Golo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 07.02.17   #1
    Hallo zusammen,

    da dieses Jahr eventuell eine längere Flugreise mit Instrumenten auf dem Programm steht, wollte ich mal fragen, ob jemand Erfahrungen mit Schutz, Verarbeitung und Haltbarkeit von Gigbags für 2 Bässe hat.
    Ich würde ungern zwei einzelne Gigbags mitnehmen, da z.B. die Chance mit einem größer ist, dass ich es mit in die Kabine nehmen kann und nicht extra aufgeben muss.

    Empfohlen werden ja oft die Gigbags von Mono, aber 320 Ocken für das Mono Cases Dual Electric Bass? Dafür kann ich mir vor Ort fast einen neuen Bass kaufen :eek:
    Es gibt ja zum Glück noch Alternativen von z.B. Fender, Ritter oder Gator, welche bezahlbarer sind. Hat da jemand echte Erfahrungen mit oder weitere Tipps für Alternativen?

    Danke im Voraus!
    Golo
     
  2. EPBBass

    EPBBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Kreis Segeberg
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    1.914
    Erstellt: 07.02.17   #2
    Also ein Gigbag fürs Flugzeug hört sich an als willst du deine Bässe loswerden....

    Ich empfehle dir ein Hardcase z.B. von Thon die gibt's beim großen T

    Edith sagt: und das du die mit ins Handgepäck nehmen darfst ist eigentlich ausgeschlossen...
     
  3. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    201
    Erstellt: 07.02.17   #3
    Bei z.B. Ryanair kann man sich einen Sitz dazubuchen fürs Instrument.
     
  4. EPBBass

    EPBBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Kreis Segeberg
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    1.914
    Erstellt: 07.02.17   #4
    Na gut, das mag sein. Ich gehe jetzt von einer normalen Flugreise ohne extra Sitz aus.

    Will heißen, daß Instrument wird normal als Gepäck aufgegeben und dann ist ein Gigbag einfach zu riskant...
     
  5. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 07.02.17   #5
    @EPBBass hast Du da konkrete Erfahrungen? Diverse Threads hier im Forum und einige Musiker aus meinem Bekanntenkreis, die das seit Jahren machen, berichten das Gegenteil. Nämlich dass man das instrument sehr wohl mit im Handgepäck nehmen kann.

    Zusätzliche Information: ich meine einen Intercontinentalflug nicht mit einer Billigairline wie Ryanair.

    Gibt's auch Anmerkungen zur eigentlichen Frage? Also zu den Gigbags?

    Gruß
    Golo
     
  6. EPBBass

    EPBBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Kreis Segeberg
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    1.914
    Erstellt: 07.02.17   #6
    Ich kenne zwei Musiker die ihre Gitarren ins Gepäck aufgeben mussten, wonach eine daraufhin zerstört wurde....
    War allerdings nur ein Flug von DE nach Italien, welche Airline weiß ich Grade nicht.

    Mit dem genannten Gigbag von Mono habe ich noch keine Erfahrungen gemacht außer ihn mal im laden gesehen zu haben. War sehr klobig für meinen Geschmack, wirkte aber auch entsprechend stabil.
     
  7. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 07.02.17   #7
    Ok, schonmal danke für die Einschätzung.
     
  8. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    201
    Erstellt: 07.02.17   #8
    Ruf doch einfach bei der Airline an.
     
  9. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 07.02.17   #9
    Nix für ungut, aber ich will nicht wissen, was ich mit der Airline machen muss, da kümmere ich mich schon drum.

    Mir geht's einzig um Erfahrungsberichte zu den Gigbags...

    Gruß
    Golo
     
  10. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    2.624
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.843
    Kekse:
    17.353
    Erstellt: 09.02.17   #10
    Das wird bei den Airlines unterschiedlich gehandhabt und hängt auch von der Göße des Instruments ab. bei LH ist die max. Lange 120cm, das ist ein Bass mit Gluck gerade drunter. Auch ist die Beförderungsklasse ausschlaggebend, in F oder C ist es kein Problem, in Y/M kann es schwierig werden. Ich nehme gelegentlcih Bässe im Gigbag zwischen Japan und Deutschland mit, die stelle ich immer in die Garderobe der Business Class bei LH (schön lieb und nett zu den Mädels sein, das hilft).

    Um sicher zu gehen, bei der Airline rechtzeitig anrufen und im Buchungscomputer bestätigen lassen, da das check in Personal oft einem eigenen Willen gehorcht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 09.02.17   #11
    @Bass Fan Das ist sicherlich ein wertvoller Praxistipp und ich danke Dir für den Input. Aber wie gesagt, das mit dem Klären und Anrufen krieg ich alles hin. Kein Thema, bin ein großer Junge ;).
    So richtig interessant wäre für mich gewesen, welche Gigbags Du benutzt (siehe Frage)... Leider hast Du davon nichts geschrieben...

    Gruß
    Golo
     
  12. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    2.624
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.843
    Kekse:
    17.353
    Erstellt: 10.02.17   #12
    Ich benutze einfache und kompakte Gigbags, so klein wie möglich - nur nicht durch große Teile beim Einchecken, am Gate etc. auffallen. Die Kopfplatte des Basses umwickele ich mit Bubble Folie, ebenso kommt eine doppelte Lage dieser Folie unten in das Gigbag, wo der Bass aufsteht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    10.09.18
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    215
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 24.08.17   #13
    Aaaaaalter Thread - ist das jetzt schon Nekroposting? Egal, ich drehe heute eh eine Runde durch's Board ...

    So wie ich das sehe, gibt es beim Transport des Basses/der Bässe im Flugzeug genau zwei Möglichkeiten:
    • Du kannst den Bass mit in die Passagierkabine nehmen - dann ist es ja fast schon egal, was für ein Gigbag du nimmst. Die Belastung fürs Material wird auch nicht höher sein als beim Transport zur Probe.
    • Du musst den Bass als Gepäck aufgeben - und dann isses nach meinen Erfahrungen (diverse Flüge mit Equipment in die Türkei) auch egal, was für ein Gigbag du nimmst, denn Gigbag und Flugzeug-Frachtraum passt ungefähr so gut zusammen wie Badeanzug und Antarktis - irgendwie gar nicht.
    Für Transporte im Flugzeug habe ich immer ein Flightcase benutzt. Nachdem ich gesehen habe, wie z.B. einer unserer massiven Metall-Keyboardständer nach dem Flug aussah, als wäre er vom Panzer überrollt worden, würde ich mal sagen, von einem Bass im Gigbag bliebe nach solch einer Behandlung bestenfalls noch Feuerholz übrig :(
     
  14. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 24.08.17   #14
    Hallo @LeGato,

    Danke für die Einschätzung und Deine Erfahrungen!
    Der Thread ist zwar schon ein paar Tage alt, aber der Flug ist tatsächlich erst in ziemlich genau einem Monat. Dann geht's auf China-Tour :). Ich versuche halt rechtzeitig an Infos zu kommen.
    Von daher hab ich auch mittlerweile die Fluglinie kontaktiert. Und da die mir nicht sicher zusagen können, dass ich den Bass mit in die Kabine nehmen kann (wegen Umstieg in Dubai etc.), geht er im Case als normales Gepäck mit. Denn richtig, im Gigbag in den Frachtraum ist ein NoGo.
    Wir haben uns deswegen auch extra eine Fluglinie rausgesucht wo wir nicht nur 30kg Gepäck mitnehmen können, sondern auch die Anzahl der Gepäckstücke nicht auf zwei begrenzt ist.
    Eine Instrumenten-Versicherung wollte ich noch abschließen, dann sollten alle formalen Vorbereitungen erledigt sein (hoffe ich).

    Gruß
    Golo
     
  15. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    10.09.18
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    215
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 24.08.17   #15
    China--Tour klingt cool - ich wünsche viel Spaß! :)
     
  16. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 25.08.17   #16
    Danke!
    Wird auf jeden Fall ein Abenteuer :fear:
    Ich werde berichten, falls Bedarf besteht.

    Gruß
    Golo
     
  17. AndreasKA

    AndreasKA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    490
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.766
    Erstellt: 23.09.17   #17
    Hallo Golo,

    ich kann zu deiner Frage eine Antwort geben: als Besitzer des Double Mono Gigbags!
    Ich nutze das immer, wenn ich zwei Bässe auf eien Gig mitnehmen will. Kurze Wege sind damit kein Problem wenn man das in die Hand nimmtoder auf den Rücken trägt.
    In der Summe können allerdings schon 15kg zusammenkommen. Auf dem Rücken ist je nach Körpergröße das Bag etwas tief sitzend, so dass man damit immer etwas komisch läuft.
    Von der Verarbeitung ist das Ding auf jeden Fall zu empfehlen und ich wage die Behauptung: genausogut und sicher wie ein Koffer. Wenn nicht sogar besser gepolstert als in einem Koffer.
    Der Preis ist natürlich etwas hoch, aber es erstezt auch zwei Koffer!
    Bei Bedarf kann ich dir gerne ein paar Bilder zukommen lassen.

    Von deiner Tournee kannst Du gerne einen (Erfahrungs)Bericht hier einstellen, dass dürfte sicherlich auf großes Interesse stoßen.

    (edit) Sehe gerade, dass Du wahrscheinlich schon am Flughafen sein wirst... gute Reise!

    Gruß
    Andreas
     
  18. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 23.09.17   #18
    Hi Andreas,

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Das Mono Bag habe ich immer noch „auf dem Schirm“. Allerdings nicht mehr für diese Reise. Mittwoch geht‘s los (mit Case).
    Ich schau mal, ob’s mit nem Bericht klappt. Ich tu mein Bestes :).

    Gruß
    Golo
     
  19. Golo

    Golo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 17.11.17   #19
    Hola,

    nur um diesen Thread zum Abschluss zu kriegen:
    Ich hab - wie bereits oben erwähnt - dann den Bass im Case (Gator Foam Case Bass) als Gepäck aufgegeben. Ebenso mein Effektkoffer (Rockcase Metall-Koffer). Das hat insoweit auch gut geklappt, dass dem Bass nix passiert ist (ich hatte dann nur ein Instrument mit), allerdings haben sie dafür auf dem letzten der 4 Flüge den Effektkoffer soweit zerlegt, dass dieser nicht mehr wirklich zu benutzen ist und insgesamt ca. 200€ Schaden an Line6 Helix und sonstigem MIDI-Equipment entstanden ist.

    Ich hab jetzt viel Kontakt mit der Fluglinie (Emirates) gehabt und die zahlen mir tatsächlich den Schaden, obwohl elektronische Geräte in der AGB schon von der Haftung ausgeschlossen wurden. Grund für die Kompensation ist, das ich die Sachen "professionell verpackt" habe (O-Ton). Auf die Frage, wie man sein Tour-Equipment denn "richtig" aufgibt, bekam ich als Antwort: "Genau so, wie sie's gemacht haben, nur mit extra Gepäck-Versicherung" ... ehm ... ja ... kein Kommentar.
    Die Instrumentenversicherung (alles Equipment ist versichert) springt übrigens erst ein, nachdem die Fluglinie (bis zu einer Obergrenze) gehaftet hat. Hätte mir hier also auch nicht geholfen :(.

    Nur soviel zu meinen Erfahrungen.

    Gruß
    Golo
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping