Gitarre... Die Schattenseite!

von bac77, 13.12.05.

  1. bac77

    bac77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    19.01.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #1
    Erst einmal ein Hallo an alle!
    Leider ist mein erster Beitrag hier direkt mit etwas Negativem verbunden.

    Erst einmal zu meiner Person: Ich bin 25 Jahre alt.
    Jetzt aber zur eigentlichen Situtation - ich habe nämlich eine Frage.

    Ich spiele jetzt seit 10 Jahren E-Gitarre (mit 15 Jahren angefangen). Angefangen habe ich, weil ich damals kaum Freunde hatte/fast immer einsam war. Meine Eltern haben sich nicht viel um mich gekümmert etc. (ist aber eher unwichtig jetzt).
    Jedenfalls schätze ich mich zwar als mittelguten bis guten Gitarristen ein (bin auch ziemlich stolz auf mein Können) allerdings gibt es da auch eine negative Seite. Anfangs war es nur "Gitarre spielen", kleine Band etc.. Ab meinem ~20. Geburtstag ging es dann aber los: Es war kein Gitarre spielen mehr... es war mehr als das... es war Wahnsinn.
    Immer öfter gespielt, immer schneller, immer besser...

    Jetzt bin ich 25 und habe
    - meine Freundin (mit der ich ~5 Jahre zusammen war) verloren - und zwar wegen meinem Hobby: Gitarre spielen.
    Anfangs gab es eher wenig Stress. Sie hat halt gesagt, dass ich fast nie für sie Zeit habe/nur an meine Gitarre denke etc. Als ich dann an den WEs fast immer mit der Band zusammen war und auch in der Woche direkt nach der Arbeit mich an meine Klampen setzte hat sie Schluss gemacht.
    - zahlreiche Freunde (die ich nach und nach kenne gelernt habe) verloren. Sonst noch ins Kino/shoppen etc. gegangen und jetzt nur noch eins: Spielen, spielen, spielen / Band, Band, Band. Nun besteht mein Freundeskreis/Bekanntenkreis gerade mal aus 3 Leuten: Bassist, Drumer, Sänger (sprich: meine Bandmitglieder)
    - schlechter Schulabschluss. Nach der Schule damals direkt an die Gitte - immer und immer wieder. Da bleibt keine Zeit zum üben.
    - viel Geld verloren. Wenn ich da an das Equipment denke (viel sinnlos gekauft (jaja man braucht es ja) und wieder verkauft etc.)
    - Alte (größere Wohnung verkauft) um mehr Geld für Equipment zu haben (jetzt wohne ich in einer winzigen 2 Zimmer Mitwohnung) -> Täglich Stress wegen der Lautstärke (sofern ich zuhause spiele und nicht im Proberaum)... also spiele ich fast nur noch im Proberaum. An Wochenenden schlafe ich sogar manchmal dort. (Gaskocher, ISO Matte.. ) Dazu ist noch zu sagen, dass der Proberaum ~ 50km von meiner Wohnung entfernt ist...

    Fazit aus dem Gitarrenspielen für mich:

    Pro:
    - Können
    - Zahlreiche Klampen
    - Super Ausrüstung

    Contra:
    - Freundin verloren
    - Freundeskreis/Bekanntenkreis verloren
    - viiieeel Geld sinnlos verballert
    - ziemlich armseelige Lebenszustände (Wohnung etc.)
    - schlechter Schulabschluss
    - schlechter Job
    ...

    Kann Gitarre spielen einen wirklich dermaßen in den Wahnsinn treiben? Fast mit einer Sucht vergleichbar? Kann man Freunde nur wegen einer neuen Gibson verlieren/vernachlässigen?



    sooo Zeit ist um. Internetcafé macht zu :-(
     
  2. Jackie

    Jackie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.06
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 13.12.05   #2
    Jammer nicht rum! That's Life!
     
  3. StevieRay

    StevieRay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    27.09.07
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Edermünde bei Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #3
    frag mal viele der großen gitarristen wieviele freunde die hatten...
    alles hat seinen preis und wenn er dir das nicht wert ist, hättest du schon längst das gitarre spielen zurückschrauben oder aufgeben sollen...


    p.s.: es gibt schlimmere und gefährlichere suchtmittel als ne gitarre...
     
  4. deeper_purple

    deeper_purple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    418
    Erstellt: 13.12.05   #4
    das sag ich mal deiner familie, wenn du von nem auto überfahren wirst!!! also echt... :screwy:

    bac, deine situation tut mir sehr leid... es is aber ein menschliches phänomen, dass man die grenze erst dann erkennt, wenn man sie überschreitet... es klingt zwar total lächerlich, aber du bist um einige erfahrungen reicher... die ham dir zwar ziemlich weh getan, aber sie sind wertvoll... ich find's toll, dass du so ne liebe zur gitarre hast, aber es gibt noch mehr...

    aber auch wenn nix mehr geht... die leute, die auf jeden fall wollen, dass du nur an deinem instrument hängst, hast du ja noch... das is doch auch was...

    life is a bastard, but he goes on! kopf hoch! :great:
     
  5. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 13.12.05   #5
    wenn du gut sein willst, musst du üben. sei froh das du deine zeit nicht mit shoppen oder kinogehen totschlägst. das kann man mal machen, aber auf die dauer ist es ätzend. ich bin 15 und spiel seit 6 jahren gitarre und spiel so um die 3 stunden am tag. der rest der zeit geht für schule, familie und ein bissl party oder abend fernsehgucken drauf. meine schule war ne zeit lang ziemlich am abkacken, doch das geht jetzt auch wieder. nur mathe da bin ich grottenschlecht. sonst überall 3 so rum. solange dir die musik reicht, was willst du mehr? was machst du eigendl. mit 25 jahren beruflich? studierst du? ich mein die schule hast du ja shcon lange hinter dir. ansonsten....häng nicht durch man. mach lieber dein ding was dir spaß macht.
     
  6. blueblues

    blueblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.15
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Ditzingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 13.12.05   #6
    ich kann das nachvollziehen. es gibt einige leute, denen geht es mit dem pc und damit verbundenem spielen so. mir ist es, was die freunde an geht, mit meinem job so gegangen. jetzt versuche ich, mir meine zeit besser einzuteilen. und so mehr zeit für freunde frei zu schaufeln.

    kopf hoch. das wird wieder.:great:
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.12.05   #7
    Alles kann einen in den Wahnsinn treiben. Jedes Hobby, das zur Manie wird.

    Freunde.....kann ich verstehen. V.a. wenns nicht richtig gute sind ;).

    Freundin/Beziehung....kann ich nicht verstehen. Das steht über allem. Wenn die Gibson tatsächlich über der Beziehung steht (ich meine nicht Techtelmechtel sondern wirklich ne Beziehung), dann stimmt mit der Beziehung was nicht oder du bist wirklich gitarrenfixiert.

    Wenn du deine Prioritäten bewusst so setzt (Gitarre und sonst nix) und glücklich dabei bist, isses ok. Wenn du in Wahrheit aber nicht glücklich bist, dann ist es wohl eher krankhaft. Und dann würde ich versuchen, da wieder ein wenig runterzukommen.
     
  8. hans132

    hans132 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    29.12.05
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #8
    Du musst halt wissen was dir lieber ist, Freunde usw oder Gitarre spielen. Könntest du überhaupt noch aufhören Gitarre zu spielen?? Ich könnts nicht, für mich ist das Gitarrespielen ein sehr wichtiger bestandteil meines Lebens! Ohne Gitarre wär ich nicht mehr ich selbst, würden wahrscheinlich auch meine Kumpels sagen! Und die "Freunde" die du verloren hast: Wenn des wirkliche Freunde gewessen wären hätten dies akzeptiert!! Die ham dich ja schließlich auch schon so kennen gelernt oder?
     
  9. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 13.12.05   #9
    Darf ich fragen was du so Zeitraubendes beruflich machst? :) Würde mich interessieren.


    @ Topic: Zwing dich einfach mal, nicht Gitarre zu spielen. Mach bewusst was Anderes. Schraub dir selbst deine "Gitarrenzeit" herunter. Such dir andere Hobbies.


    Ich bezweifle übrigens, dass seine Freunde gesagt haben "Wir wollen nichts mehr mit dir zu tun haben, weil du nur an deiner Gitarre hängst", sondern vermutlich hat sich das Ganze eher auseinandergelebt, wenn er zehnmal sagt "Ne ich komme nicht, ich spiele Gitarre" oder auch nur "Ich komme nicht", irgendwann rufen sie ihn halt nicht mehr an und fragen ihn, weil er eh nie zusagt.
     
  10. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 13.12.05   #10
    Gratulation, du bist der nächste. Schon mal was von der Notwendigkeit von sozialen Kontakten gehört? Wenn die Gicht einsetzt und du zum Nicht-Gitarre-spielen verdammt bist, wirst du dich dafür hassen ...

    Ich bezweifle, dass sie gesagt haben, "Schluss aus, das war's". Wenn jemand tausend mal nein sagt, wird einfach nicht mehr gefragt und die Freundschaft driftet auseinander - man hat einfach keinen Kontakt mehr.
     
  11. داود

    داود Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Österreich - Kärnten -Ferlach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    489
    Erstellt: 13.12.05   #11
    Hast du dich schon mal gefragt,
    Warum du so fanatisch warst?

    Weil du das Gitarrespielen magst, weil es dir Spaß macht, weil es dir was gibt...
    usw.

    Schau meine Motto ist:

    "Sei nie unzufrieden über einen Weg den du dir selbst ausgesucht hast."
    <- Zitiert von mir selbst


    EDIT: Ich hab übrigens auch wenig Freunde aber ich bin zufrieden weil ICH es so wollte!
     
  12. hans132

    hans132 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    29.12.05
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #12
    @ blind: Hast schon recht. Ich glaub des würden auch meine Freunde nicht mitmachen ^^.

    Wie lang spielst du den am Tag Gitarre, kann doch nich sein dass du von der Arbeit, Schule... kommst und Gitarre bis 11-12 Uhr durchspielst??! Und am Wochenende wirst du doch auch ein paar stunden für Freunde haben oder??
     
  13. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 13.12.05   #13
    Meine Priorität ist

    Freundin
    Familie
    Gitarre
    Freunde
    Rest der Welt

    ich würde für das jeweils obere das untere aufgeben. Man muss wissen was man will
     
  14. hans132

    hans132 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    29.12.05
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #14
    @ offfi: Du würdest für deine Freundin deine Familie aufgeben? Wenns deine Frau oder Verlobte wär würd ich des ja verstehen? aber so??

    Ne Beziehung hält vieleicht nur nen Monat, vielleicht auch n Jahr, aber deine Familie hast du für immer!!! Außer es sterben alle :D
     
  15. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 13.12.05   #15
    1. Sind die Eh schon fast alle tot und 2. ist das meine Sache:D
     
  16. alibeye

    alibeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    172
    Erstellt: 13.12.05   #16
    wieso, wo is da der unterschied?

    ...ehen aber manchmal auch
     
  17. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 13.12.05   #17
    scheiss halt drauf.

    erstens hast du deine musik:
    in der du alles ausdruecken und verabreiten und evtl auch verbessern kannst.

    und:
    du hast immer noch uns.

    und:
    du hast immer noch dich.

    achja und nochwas:
    wie siehts aus, wenn du zurueck schaust, haettest du lieber nich gitarre gespielt sondern waerst zu deiner freundin gefahren. haettest du lieber fuer die schule gepaukt, als songs zu schreiben....

    manchmal muss man präoritaeten setzen. und dann natuerlich mit den folgen leben.
     
  18. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 13.12.05   #18
    Du hast den Blues. ;)

    Das klingt allerdings nach der Extreme, die man vielleicht auch braucht um Profi zu werden. Sehr gut spielen können nämlich viele, bei dir es es wohl mehr als das.
     
  19. rAyoN

    rAyoN Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.14
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 13.12.05   #19
    bau wieder zu deinen freunden kontakt auf ...
    geh zu so kleinen konzerten in deinem ort lernt man auch viele leute kennen...
    party....
     
  20. blueblues

    blueblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.15
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Ditzingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 13.12.05   #20
    ich arbeite als kaufmann im elektronikgroßhandel und verkaufe fast alles vom staubsauger bis zur registrierkasse. das hat jedoch wenig damit zu ton.

    so ähnlich.
    ich bin für den beruf über 350km weg gezogen und habe mir nur sehr selten die zeit so eingeteilt, daß ich mal über verlängertes wochenende zurück fahre und meine freunde besuche. wenn ich dann doch mal da war, hatte ich einfach auch nicht die zeit, mich mit allen zu treffen. und so wurden es immer weniger. selbst zu einigen hochzeiten bin ich nicht gewesen. und zu meiner alten schulklasse habe ich überhaupt keinen kontakt mehr.

    aber so ist das nun mal. fehler merkt man immer erst hinterher, wenn es schon fast zu spät ist. jetzt versuche ich nach und nach die alten kontakte wieder aufzubauen und hoffe, zum klassentreffen im nächten jahr zeit zu haben.