[Gitarre] - Gibson Les Paul "Zakk Wylde"

von Götterfunke, 31.03.07.

  1. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 31.03.07   #1
    Da mein erstes Review zur Gibson Zakk Wylde in die Hose ging versuche ich es jetzt zum zweiten mal, mit einigem zeitlichen Abstand. Zur Vorgeschichte:
    Ich habe im Oktober 2005 wieder mit dem Spielen begonnen, nach 10-Jähriger Abstinenz. Damals habe ich nach einem Jahr Gitarre aufgehört, weil ich einfach nicht weiter kam und keinen Plan hatte. Wenn ich da nur weitergemacht hätte....
    Soweit so gut. Jedenfalls hatte ich im besagten Oktober die glorreiche Idee wieder mit dem Spielen anzufangen. Ich möchte jetzt nicht näher darauf eingehen, wie weit mein Gedanke mit dem Wiedereinstieg mit dem Marshall Ministack im Schaufenster des örtlichen Musikalienhändlers, bei dem ich öfters vorbeiging, zu tun hatte, aber was solls.
    Also hin zum besagten Händler und das Ministack sammt Mexico-Strat gekauft. Zu Hause alles aufgebaut und mich an die damals gelernten Powerchords erinnert. Zwar wollten die Finger nicht wie ich, aber ich wusste: Das ist es, da bleibst du dabei. Nun, wie komme ich jetzt zur Gibson Les Paul? Nach drei Monaten hatte ich das dringende Bedürniss, meiner Liebe zum spielen weiter Ausdruck zu geben. Da mein Bankkonto zu dieser Zeit üppig gefüllt war, fasste ich den Entschluss es so richtig Krachen zu lassen. Also diverse Onlineshops durchforstet und dann bei der Les Paul Zakk Wylde hängengeblieben. Da ich vor meiner 10-Järigen Abstinenz schon einmal eine Les Paul in Händen hatte wusste ich schon was ich wollte, hatte aber keinen Plan von wegen Anspielen und Vergleichen usw. Also einfach den Bestellen Button gedrückt und ich hatte nicht einmal ein schlechtes Gewissen. Nach drei Maonaten Wartezeit bekam ich eine Mail, die Gitarre ist da und kann abgeholt werden.
    Soweit die Vorgeschichte.

    Die Gitarre:

    Die Gibson Les Paul dürfte hinlänglich bekannt sein. Der Unterschied von der "normalen" Custom zur Zakk Wylde ist der unlackierte Ahornhals und die EMG's.
    Der Hals ist wie gesagt nicht lackiert, was ein ganz Spezielles Spielgefühl vermittelt. Ausserdem hatt er die Masse eines Baseball-Schlägers, was mir immer wieder vor Augen geführt wird, wenn ich von meinem "Leise üben, ja ja die Nachbarn" Sets, bestehend aus Washburn X50 und Spider III zum Fun-Paket Les Paul und Koch Studiotone wechsle. Der Untercshied ist eklatant. Der Hals der Les Paul ist wirklich eine Grösse für sich, was für mich aber sehr Positiv ist. Mir liegt er gut.

    Der Sound:

    Der Sound der Gitarre ist höhenlastig brillant, wieder bedingt durch den Ahornhals. Es ist im Vergleich etwa wie eine Strat mit Rosewood-Griffbrett zu einer Strat mit Maple(Wie sinnig). Die EMG's klingen für meine Begriffe etwas Steril, vor allem der EMG 81 am Steg. Der EMG 85 am Hals ist da etwas besser, nicht zuletz durch seine Position.
    Die Kombination dieser Komponenten fühert zu einem wie schon gesagt brillanten Sound mit vielen Obertönen. Er ist auch bei weitem nicht so Basslastig wie eine Les Paul mit Mahagony-Hals.

    Mein Fazit:

    Der Blindkauf hat sich gelohnt. Ich weiss diese Gitarre mit jedem Tag mehr zu schätzen. Ich spiele sie auch nicht jeden Tag. Es ist immer etwas Besonderes, die Les Paul einzustöpseln, den seidigen Ahornhals zu spüren und damit Töne zu erzeugen die einfach genial sind. Die Les Paul ungespielt einfach zu bestellen ist im nachhinein mehr als Blauäugig, vor allem wenn man den Preis betrachtet, aber da kannte ich das Musikerboard noch nicht und hatte auch noch keinen Gitarrenlehrer, der mich beraten hätte. Ich hatte einfach Glück und jetzt kann ich sagen, ja, diese Gitarre ist es und sie wird mich (hoffentlich) noch mein ganzes Leben begleiten.

    http://www.bilder-hochladen.net/files/2e03-1-jpg.html%22%3E%3Cimg

    http://www.bilder-hochladen.net/files/2e03-2-jpg.html%22%3E%3Cimg

    http://www.bilder-hochladen.net/files/2e03-3-jpg.html%22%3E%3Cimg
     
  2. homeboy86

    homeboy86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    bückeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #2
    schönes review, traumhafte gitarre und geschichte mit happy-end - gratulation!
     
  3. Alex_Praise

    Alex_Praise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 31.03.07   #3
    hehe wenn man das geld hat ganz nice ^^
    bei mir reichts grad mal für das Epi Modell...^^
    Ich find die EMGs nicht so besonders...also besonders im Steg isn DiMarzio Super Distortion besser imho...für mich klingen die irgentwie nicht besonders...
    MfG
     
  4. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 31.03.07   #4
    Hu,

    kann dem ReView leider immernoch nichts abgewinnen. Will dir da nicht zu Nahe treten, aber ich denke der Vergleich zu anderen Les Pauls wäre hier schon ein Minimum, da du aber (Laut Einleitungstext) vor 10 Jahren zuletzt (nach einem Jahr Gitarre spielen) eine in der Hand hattest, hinkt die Objektivität etwas.

    Mich würden auch die Unterschiede in der Bespielbarkeit in allen Lagen intressieren im Vergleich zu nem MahagonieHals. Ebenso das Sustain wäre sehr erwähnenswert. Basslastigkeit ist denk ich mal nicht der einzige Unterschied ;)

    Viel Spaß dennoch mit der Gitarre :-)
     
  5. Götterfunke

    Götterfunke Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 31.03.07   #5
    Ich bin noch im Besitz einer LP Standard und der Hauptunterschied ist nun mal die Basslastigkeit, vielleicht klingt die Standard mit Mahagonyhals eine Spur wärmer. Die Bespielbarkeit ist Les Paul typisch in den hohen Lagen etwas schwierig, aber das ist bei meinen beiden Les Paul genau gleich. Zum Sustain will ich nichts sagen, da ich nach meinem Empfinden keinen Unterschied zwischen der Standard und der Custom warnehme, bin halt immer noch ein Newbie.

    Edit: Habe jetzt den Direktvergleich Standard -> Custom gemacht und die Custom klingt ein wenig länger aus, ist aber nichts gravierendes.
     
  6. Borkopf

    Borkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #6
    Aber trotzdem diese Review #2 kann man schon Review nennen, den das erste wie gesagt war ja kein Highlight. Es wird immer besser
     
  7. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 03.04.07   #7
    Les Pauls find ich vom Aussehen und vom sound ja Hammer nur ich komm damit nicht zurecht... *buhu*

    1000er Post

    tätärä
     
  8. Borkopf

    Borkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.07   #8
    Aha...Na dann herzlichen Glückwunsch:) :) :)
     
  9. smack1081

    smack1081 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 03.04.07   #9
    Oh ha, bei den Powerchords hakt es, aber zwei Les Paul gehobener Preisklasse und ne Fender Strat...

    Sorry, aber meinst du nicht, dass du unter Umständen hier mit einem Ferrari das Anfahren am Berg lernst?!

    GAS in seiner zweifelhaften Form...

    Dennoch, willl ja nix schlecht reden, viel Spaß mit der Gitarre!

    d
     
  10. Götterfunke

    Götterfunke Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 04.04.07   #10
    Naja, Powerchords kann ich inzwischen;)
     
  11. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 04.04.07   #11
    ich finde das eigentlich kaum schlimm... wenn man das Geld hat.. und es ist ja nicht so, dass gitarren so riesige abnutzungserscheinungen haben, dass man alle 2 jahre ne neue braucht... ich wollte auch erst ne harley benton kaufen, weil ich überhaupt nichts auf der gitarre konnte und dann ist es doch eine 500€ klampfe geworden, man soll ja länger was von haben ;)
     
  12. kerry-206

    kerry-206 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    5.09.08
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.07   #12
    ich finds auch ok sich ne ordentliche Klampfe zu kaufen. für sein Hobby sollte man schon was investieren. so hat man wenigstens was für die ewigkeit. wenn ich das Geld hätt würd ich sofort bei nem Custom Shop anleuten, obwohl auch ich für mein Können bestimmt keine Gitarre in so ner Preislage bräucht.
     
  13. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 04.04.07   #13
    Schönes Gerät! Meinen Glückwunsch. Ich selbst häng ja eher an der Strat, aber ne echte ZW ist schon ne Sünde wert ....
    Viel Spaß beim Powerchords ballern! :great:
     
  14. Moppel1337

    Moppel1337 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Thüringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 05.04.07   #14
    ja mein traum...
    bei mir hats nur für die epi gelangt, aber damit bin ich (fast) komplett zufrieden.
    ist der kopf auf der rückseite klarlackiert?! oder täuscht mich da jetz die optik...weil bei meiner epi is er matt...
     
  15. MacBeth

    MacBeth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    5.249
    Erstellt: 05.04.07   #15
    Blindkäufe sind immer so eine Sache für sich, aber wenns dir passt, dann ist es ja gut! Ich hätte glaube ich viel zu viel Angst vor dem dicken Hals.

    Schöne Review mal ganz nebenbei... ;)
     
  16. Götterfunke

    Götterfunke Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 05.04.07   #16
    Ja, ist lackiert.
     
  17. Moppel1337

    Moppel1337 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Thüringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 09.04.07   #17
    das is aber irgendwie komisch...
    der unterschied zur epi is mir jetz nich bekannt...oder gabs da wieder verschiedene serien?!
     
  18. PlasticA

    PlasticA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Zella-Mehlis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    321
    Erstellt: 09.04.07   #18
    die Epi hat z.B. ein Palisander-Griffbrett wohingegen die Gibson ein Ebenholz-Griffbrett hat, was viel feinporiger ist und eher schwarz daherkommt.
    Außerdem sind in der Gibson die Original aktiven EMG 81 und 85 verbaut, die Epiphone hingegen hat nur EMG HZ-H4 welche passiv sind und das Gegenstück zum 81 sein sollen, aber in meinen Ohren absolut grauenvoll sind. Dann kommt noch ein Koffer dazu...
    Naja und Verarbeitung und Qualitätsunterschiede zwischen Epi und Gibson sollten klar sein
     
  19. Moppel1337

    Moppel1337 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Thüringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 09.04.07   #19
    ja soweit war ich auch schon, es ging mir jetz eigentlich nur um die lackierung...
     
  20. PlasticA

    PlasticA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Zella-Mehlis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    321
    Erstellt: 09.04.07   #20
    ja da gibts eigentlich keinen direkten unterschied zwischen der epi und der gibson
    bei beiden ist die kopfplatte hinten in Gitarrenfarbe lackiert und dann einmal komplett mit Klarlack überzogen.
    Der Hals hingegen ist bei beiden unlackiert im Oil & Polish - Finish ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping