Gitarre klingt nicht fett genug!!! - Hilft neuer Tonabnehmer???

von QOTSA_Lover, 01.12.04.

  1. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 01.12.04   #1
    Meine Gitarre klingt mir einfach nicht fett genug. Will sie aber unbedingt behalten, da sie sich super bespielen lässt.

    Wurde da vielleicht ein neuer Tonabnehmer helfen? Oder kommts aufs Holz an?

    Ich dachte an einen Seymour Duncan Bridge Humbucker!

    PS: Ist übrigens ne Epiphone SG
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 01.12.04   #2
    Was haste denn für nen Verstärker?

    Übrigens:

    Fett klingt nur, was fett gespielt wird tm Hans_3 ;)
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.144
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.12.04   #3
    Wobei außer der Spieltechnik sowie der Amp- und Effekte-Frage vor allem zu klären wäre, was Quotsa mit "fett" eigentlich meint. Wärmer? Aggressiver? Dunkler? Heller? Verzerrter? Mehr Sustain? Grunge? Blues? Jazz?
     
  4. FACELESS UNKNOWN

    FACELESS UNKNOWN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    24.09.10
    Beiträge:
    806
    Ort:
    Süd-West Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    82
    Erstellt: 01.12.04   #4
    Den Fütter sie doch mal richtig.... :cool:

    oder probiers mal mit na anderen Spieltechnik,anderen amp,anderer Gitarre,anderen effekten...
     
  5. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 01.12.04   #5
    N Neuer PU kann da auf jeden Fall was ausmachen! Epi PUs sind ja nun nicht grad der Hammer! SDs sind klasse!
     
  6. Voodoo22

    Voodoo22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    410
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #6
    Sowas ist echt nicht leicht zu beantworten weil da wirklich viele Faktoren mitentscheidend sind. Wenn ein halbwegs guten amp (+Box) hast, die gitarre ansich auch nicht schwach und die kabel + effekte auch von Qualität sind, dann müsstest nämlich schon einen fetten (was ist für fetter sound?) haben.
    Aber gutes beispiel:
    Kollege hat ne Gibby SG und nen Marshall JCM und sagte genau das gleiche... Ich hab die Gitarre dann mal vor ihm angespielt und er darauf nur, Warum klingt die bei dir so???
    Also es liegt echt viiiieeeeel an der Technik.
    Hast du dünne saiten drauf? Die Saitenstärke hat ebenso einen einfluß auf sound... du wirst mit 09er nie wie mit 11er klingen.
    Ebenso wird ein 0.60Plek nie wie ein 0.83 Plek klingen... also musst irgendwie selber schauen woran es liegen könnte ;)
    PU´s können auch nur das verarbeiten was du ihnen gibst :great:
     
  7. Out of Phase

    Out of Phase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #7
    @Voodoo22

    Ich stimme Dir voll und ganz zu,aber denoch habe ich selber an meiner Gibson SG Standard den Bridge PU (498T)durch einen Seymour Duncan SH-4(Jeff Beck) ersetzt(gibt es auch mit Chrome-Cover) der die Gitarre nochmals aufwertet und im vergleich den orig.Gibson doch ganz schön alt aussehen läßt.
    Ein PU wechsel bringt bei den Epis auf jeden Fall etwas ,...aber leider kostet das auch ein paar Oiro !!
     
  8. MeatMuffin

    MeatMuffin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.06.06
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    305
    Erstellt: 01.12.04   #8
    Das stimmt schon, die Duncans sind definitiv heißer als die Gibson/Epi Stock PUs, was nicht zwangsläufig bedeuted, dass sie auch fetter sind, denn ich kann auch mit ner Tele mit Vintage Noiseless fett klingen, wenn ich Bock drauf hab.
    Allerdings hängt der dicke Sound auch vom Holz der Gitarre ab. Mahagoni klingt da schon fetter als Erle.
    Alles in allem wirklich viele Faktoren, aber wie ich finde sind es hpts. die Spieltechnik und der Amp.

    Übrigens, QOTSA_Lover, wenn du nen dicken Rock Sound suchst, kannst du auch mal, falls du die Gelegenheit hast, mal die Proco Rat anspielen. Die macht wirklich übergewichtig! ;)
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 01.12.04   #9
    Also ein 500T bläst einen 59er aber an die Wand ;-)
     
  10. MeatMuffin

    MeatMuffin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.06.06
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    305
    Erstellt: 01.12.04   #10
    Kann schon sein, ich hab bis jetzt bloß LP Standard und LP Studio gespielt mit jeweils 498T bzw. Burstbucker #2 gespielt.
    Der 500T ist aber auch nur bei der Classic Stock, oder?
     
  11. pUnKy

    pUnKy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    16.12.05
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #11
    jep, ich habe bei meiner epi sg das gleiche problem :o

    ich habe deshalb auch daran gedacht, die pickups gegen einen SD SH-4 am hals und einen invader am steg auszutauschen, hoffe das hilft etwas ...
     
  12. Out of Phase

    Out of Phase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #12
    Wer hat den hier von einem ´59 er geredet ?....und eine höhere ausgangsleistung heißt noch lange nicht das er auch besser klingt ;),....denn zuviel Output versaut Dir den Sound!!:)
     
  13. Out of Phase

    Out of Phase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #13
    Der SH-4 ist eher für den Steg gedacht,...am Hals kommt der ´59 er (Sh-1) immer noch am besten!,....oder ein DiMarzio PAF pro!!..schön weich und cremig.
     
  14. Out of Phase

    Out of Phase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #14
    Das kommt noch entscheident dazu,..wobei der begriff "Fetter" eher für mittenbetonte Hölzer zutrifft,wie SG oder Paula o.ä.,die klingen halt sehr bluesy.
    Bei Erle,Esche oder Sumpfesche gibt es dann Straffere Bässe und briliante höhen.

    Aber zurück zum thema,

    Der Sh-4 ist schon eine bereicherung,..ich bin zumindest sehr damit zufrieden und ärgere mich auch ein bischen das ich mich nicht früher dazu entschieden habe.
     
  15. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 01.12.04   #15
    Ich.

    Als direkte Antwort auf das:

    -------schnipp------
    Das stimmt schon, die Duncans sind definitiv heißer als die Gibson/Epi Stock PUs
    -------schnapp-------

    Dass der JB heisser ist als ein 498er, mag sein. Aber nicht, weil ein Duncan generell heisser ist. Sondern weil der JB zufällig heisser ist.

    Auch wahr. Aber auch dann ist ein Duncan nicht gleich besser. Gibson PUs gehören mit zum besten, was es auf der Welt gibt. Wenn einem einer nicht passt, dann, weil man ganz spezifisch mit diesem Modell und seiner Charakteristik nix anfangen kann. Nicht, weil er schlechter als Duncans ist.

    Tausch einen 498 gegen einen DiMarzio Paf classic oder Duncan Seth Lover......du wirst nicht viel mehr bekommen. :-)
     
  16. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 01.12.04   #16
    Oh jessas! So viel Antworten.

    Also Ich spiel wie gesagt jetzt neu ne SG, da mir der Hals besser liegt wie bei ner Paula und das Budget nur für die reichte! JEdoch vermisse ich den Paula Sound, da der der SG irgendwie durchsichtiger und nicht so warm ist.

    JEdoch sind doch beide vom Holz gesehen, die selben Gitarren, nur dass halt ne Paula um einiges Fetter ist. Und jetzt will ich einfach wissen, ob ich dies mit nem neuem Tonabnehmer ausgleichen kann (wenn ja welchen???).


    EQUIPMENT: Hughes & Kettner ATS Röhren Stack, div. Effekte.

    Dazu wäre zu erwähnen, dass der Tube-Kanal meines Amps im Arsch ist und ich somit alles, aber auch wirklich alles über Effekte mache. Vom leichten Crunch bis zum Heavy-Brett. Ich bin von daher mit Effekten eh relativ flexibel von den Einstellmöglichkeiten.

    Es geht nur darum ob ich meine SG mit nem neuen PU wenigstens annähernd an den Sound der Paula ran bring.
     
  17. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 01.12.04   #17
    Da würd ich ja eher nen bassigen nehmen. Nicht unbedingt so einen wie den Jeff Beck.

    Tone Zone :-)
     
  18. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 01.12.04   #18

    Wäre nett wenn ihr mir genauere Angaben machen könntet. Das ist nämlich was wo ich mich gar ned auskenn, sorry!!!
     
  19. OBrown

    OBrown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    190
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    201
    Erstellt: 01.12.04   #19
    also ich muss sagen dass: ich spiel mit meiner epi paula custom uber einen h&K tour reverb. und wenn ich einen richtig dreckigen, fetten, grugingen und schweren qotsa(oder noch besser kyuss)-sound hinbekommen will, dann schalt ich einfach ganz knallhart auf den neck pu und dreh die zerre ungefähr halb bis 3/4 auf. :rock:
    das kann manchmal wunder wirken. einfach die normen brechen!(es spielen wirklich nicht soooo viele leute auf dem neck pu stark verzerrt, oder?) is aber stark geschmackssache denk ich....
    ich könnt auch nicht mein leben lang mit dieser konfiguration spielen.... :rolleyes:
     
  20. Mothman

    Mothman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #20
    Also tatsache ist doch, das eine Paula den Paula Sound bringt und eine SG den SG Sound. Es ist jetzt ein wenig kontrovers, einen Paula Sound mit der SG hinkriegen zu wollen. Wären sich die beiden Modelle so ähnlich, hätten sie nicht 50 Jahre lang beide erfolgreich überlebt. Wenn dir der Paula Hals zu klobig war, warum hast du dir dann nicht eine Paula mit einem dünnerem Hals (z.B. '60 Slim Taper) geholt? Also mit einer SG einen Paula Sound haben zu wollen, ist ein über kurz oder lang zum Scheitern verurteiltes Unternehmen. Die SG ist vom Sound her schlicht transparenter und nicht so dick. Daran wird auch ein anderer Pickup kaum was ändern...
     
Die Seite wird geladen...

mapping