gitarre KOMPLETT aus einem stück ! nur nachteile ?

von HetJamesfield, 06.05.05.

  1. HetJamesfield

    HetJamesfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.05   #1
    hallo ,

    eine frage die mich schon immer beschäftigt hat . hat eine gitarre die komplett aus einem stück holz herausgearbeitet wird viele nachteile ? ich meine "neck-through" ist ja etwas vergleichbares . super sustaaaain etc . eine gitarre aus einem einzigen stück holz müsste doch einfach unschlagbar klingen !!!

    da es sie auf dem freien markt nicht zu kaufen gibt ( ...was ja eigentlich schon ein anzeichen dafür ist , das da irgendwas faul sein muss ^^ ) fragte ich einen halb-proffesionellen "hobby"- gitarrenbauer ob das zu machen wäre . antwort war : " ich würde dir davon abraten " . begründung war : " das holz kann sich im laufe der zeit verziehen " .

    allerdings , verzieht sich das holz bei einer neck-thru gitarre ja genauso . das einzigste problem wird nur sein , wie man diesen stab zum verstellen des halses in den hals bekommt , oder ?

    wie seht ihr die ganze geschichte ????
     
  2. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 06.05.05   #2
    wer sagt dass eine neckthru gitarre das ultimative sustain-monster ist?

    mfg - hurdy
     
  3. HetJamesfield

    HetJamesfield Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.05   #3
    ...naja ich denke das eine neck-thru gitarre im vergleich zu allen anderen möglichkeiten ( set-in , bolt-on ...) auf jeden fall das größte sustain monster ist , jetzt mal abgesehen von meiner patent-aus-einem-stück gitarre :great:
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 06.05.05   #4
    Er verzieht sich, ja.

    Allerdings ist mir kein einziges Neck-through-Instrument, seis Gitarre oder Bass bekannt, bei der der Hals aus einem einzigen Stück ist.
    Das sind immer mindestens 3 Holzteile, oft 5-9, manchmal sogar mehr.
    Die werden dann so verleimt, dass die Ringe gegenläufig zueinander stehen und das Holz gegeneinander arbeitet. Wenn sich jetzt das eine bewegen will, bewegt sich das andere auch - nur in die entgegen gesetzte Richtung.
    Die Kräfte heben sich dann auf und es passiert gar nix...oder nur wenig ;)

    Den Halsstab tät man schon irgendwie reinbringen, wofür gibts Langlochbohrer und so Späße. Wäre aber schon a weng a Aufwand, das is richtig ;)
     
  5. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 06.05.05   #5
    Das is so ´ne Sache......

    ´ne Gitarre aus einem Stück könnte das Problem haben dass sie zu wenig Attack hat d.h. es dauert arg lange eh der Ton steht und somit wird schnelles Spiel zu....hmm....ner Art Blindflug^^

    ausserdem besteht die große Gefahr eines Deadspots.....d.h. durch die große Holzmasse kann es sein dass bestimmte Töne vom Holz sozusagen versch,ungem werden, der Body respektive die Gitarre hat dann die Eigenfrequenz von dem Ton und schwingt somit mit. Dadurch geht die Saitenschwingung verloren und man hört nüscht!!!!

    Das is der Grund warum der Markt sowas noch nich hervorgebracht hat!
     
  6. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 06.05.05   #6
    Es gibt ne Firma die baut seit neuestens eine Gitarre aus einem Stück, stand in den G&B News, hab aber vergessen welche.
     
  7. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 06.05.05   #7
    würde wahrscheinlich auch an den Kosten scheitern.
    Müßte ja eine recht große Planke aus hochwertigem Holz sein. Der Verschnitt
    wäre gewaltig, von der Arbeitszeit gar nicht zu reden.
     
  8. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 06.05.05   #8
    falsch, das ist das geringste, dazu tragen wesentlich mehrere faktoren bei.

    mfg -. hurdy
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.05.05   #9
    Das grösste Sustainmonster ist ne Gitarre aus Voll-(Hart)metall oder aus Stein.

    Ne Gitarre aus EINEM Stück Balsaholz wiederum wäre wahrscheinlich kein Sustainmonster, auch wenn sie aus nur einem Stück ist. :D
     
  10. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 06.05.05   #10
    gitarren aus einem stück sind totale materialverschwendung, ne danke :mad:

    und außerdem wie schon gesagt, die stabilität, die ein neck-thru instrument hat (durch mehrstreifigkeit) ist natürlich bei "einem stück" nicht vorhanden.

    außerdem hats ray angesprochen: je höher die dichte des materials, desto besser wird die schwingung übertragen und desto besser das sustain. ne gitarre aus diamant hätte wohl ein unendliches sustain, wäre aber weder bezahlbar noch könnte man länger als ne minute auf ihr spielen bevor der rücken einkracht :)
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.765
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 06.05.05   #11
    Ach gott, Diamantgitarre :D Bausch dir halt nen ständer für, dann basst des. Nur das ganze zu bezahlen, schwierig schwierig und erstmal so nen riesendiamanten hinbekommen ^^ Das geht warscheinlich netmal künstlich :D
     
  12. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.118
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 06.05.05   #12
    Genau das Richtige für Leute, die kein Attack brauchen :D

    Zu Thema Sustain noch: Das wird von vielen hier immer fälschlich gleichgesetzt - Sustain = guter Ton. Stimmt aber so nicht.

    Entscheidend ist eher, dass auch die Brillanz eines Tones erhalten bleibt. Es nützt nichts, wenn nur die Mitten endlos dumpf vor sich hinschwingen und den Amp in tonverlängerndes Zerren treiben, aber die höheren Frequanzanteile, die den Ton durchsetzungsfähig und attraktiv machen, in Nullkommanix weg sind, weil die minderwertigen oder schlecht kombinierten Hölzer nicht mitspielen. Oder der billige Transistoramp beim Ausklingen den Ton zerbröselt.

    Dann wird ersatzweise nach anderen PUs gesucht und/oder der Höhenregler der Zerre aufgedreht, was letztlich alles nur Flickschusterei ist. Dadurch wird die klangliche Grundsubstanz einer Gitarre (und eines Amps) niemals besser.

    Egal ob geschraubt, geleimt, aus einem Stück oder was auch immer: Diese Konstruktionsmerkmale sind niemals(!) ein Anhaltspunkt oder gar "Beweis" für die Klangqualität einer Gitarre.
     
  13. zakk-wylde

    zakk-wylde Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    30.05.05
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.05   #13
    @ hetjamesfield

    ja, ich habe mal von so einem gitarrenbauer in den usa gehört der die ne gitarre aus einem "einzigen" stück holz baut. und ja die hat auch einen halsstab.

    das sich das holz verzieht ist klar, aber tut es sich bei jeder gitarre und zwar zu jeder zeit! holz ist lebende substanz und das wird immer arbeiten und sich je nach wärmeeinfluss, luftfeuchtigkeit, usw,... verändern.

    zwar nicht extrem aber immer minimal, auch wenn man es nicht sieht.
    aber welche nachteile es haben sollte weiß ich nicht. eigentlich denk ich mal keinen.

    aber das wird dir wohl keiner hier sagen können, ich glaube wohl kaum das einer aus dem forum so eine hat.

    ... und nun was für die leute im forum die mich hassen (der einzige nachteil ist das sie nicht von gibson ist) so ich wette es wird wieder einer was über diesen post schreiben!)

    ne war nur spaß :-) muss ja auch mal was für die leute hier schreiben die mich so gerne kritisieren. *lol*
     
  14. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 06.05.05   #14
    Hallo, du Bübchen, bist ja mal wieder ein ganz gefährlicher Schlawiener :p
     
  15. zakk-wylde

    zakk-wylde Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    30.05.05
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.05   #15
    :D wieso? musste den spaß unbedingt machen:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping