Gitarre und Equipment Frage

von LeadGitarrist89, 31.12.07.

  1. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    524
    Erstellt: 31.12.07   #1
    Hi,
    also ich zähl erstmal auf was ich jetzt habe:
    -Volcano Rock-a-Teer E-Gitarre (~4 Jahre alt, Neupreis damals 80€)
    -Stage Line GA-1240R 60Watt Verstärker
    -Digitech RP50 Multieffektgerät

    So, jetzt nehme ich Hobbymäßig meine Gitarre über das Effektgerät und dann durch den Line-in meiner Soundkarte auf (Programm: Cubase). Das Problem ist aber, dass mir der Sound nicht gefällt, wenn ich ein Mikrofon benutze (schon was älter, steht drauf: "monacor dynamisches studio mokrofondm 2500" ) dann ist der Sound aber auch nicht optimal und viel zu leise.
    Jetzt habe ich mir das Programm "Guitar Rig" geholt und damit kann ich den Sound schon sehr stark verbessern, nur gibt es jetzt das Problem, dass meine Gitarre sehr stark summt (liegt am Bildschirm, vor dem ich ja dabei sitzen muss). Mit der Gitarre eines Freundes klappt das ganze ohne summen (falls wichtig: Fender Showmaster Squier), der Klang an sich ist aber genau gleich.

    Ich habe etwa 300€ zur Verfügung, weis aber nicht genau wo ich die jetzt reinstecken soll, damit sich das Ganze besser anhört. Hoffe ihr könnt mich beraten :great:
     
  2. guitarkid

    guitarkid Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    9.06.14
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 31.12.07   #2
    also wenn ichs richtig verstanden hab willst du das summen loswerden ... das geht doch ganz gut mit nem noise surpressort (z.B. boss ns-2)
    evtl noch ne neue gitarre dazu z.B. yamaha pacifica ... die hab ich auch ... ist ein guter allrounder der einsteigerklasse ... kann ich nur empfehlen
     
  3. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    524
    Erstellt: 31.12.07   #3
    naja das summen entsteht ja nur in kombination meiner gitarre mit dem programm guitar rig ... also würde eine neue gitarre aber auch ein effektgerät (wodurch ich mir das programm sparen könnte) helfen ... nur für beides hab ich kein Geld (gibts überhaupt gitarren unter 300 die gut sind?)
     
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 31.12.07   #4
    leg noch 19 euro drauf und kauf dir ne Ibanez RG 321. die gitarre ist sehr vielseitig verwendbar, von jazz bis metal in allen stilrichtungen zu hause und vor allem ein instrument mit der du auch langfristig viel spass haben wirst. sie ist qualitativ sehr hochwertig und hebt sich von der billigen GIO-Einsteigerserie durch stimmstabile Mechaniken und wesentlich bessere Tonabnehmer ab. von den billig-pacificas kann ich immer wieder nur abraten, wir haben von 100 gelieferten 60 zurückschicken müssen, weil sie unter aller kanone verarbeitet waren. sprich sehr hohe qualitätsstreuung und wenn du ne gitarre erst ein paar mal hin- und herschicken musst damit du ein vernünftiges instrument bekommst, na gute nacht. das hast du bei ibanez jedenfalls nicht

    im Vergleich zu deiner jetzigen Gitarre wirst du dich wie im 7. Himmel fühlen ;)

    wenn du über Guitarrig spielst, ist ein noisegate quatsch, weil dieses das typische Singlecoil-brummen auch nicht unterdrücken kann. dazu kommen die Einstreuungen vom Monitor, die bei den schlecht abgeschirmten billigtonabnehmern auch nochmal erheblich verstärkt werden. dageben ist auch das beste noisegate machtlos.
     
  5. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    524
    Erstellt: 31.12.07   #5
    klingt cool, also zu der sache mit den billigtonabnehmern .. die ibanez hat aber gute, also bei der würde dieses summen oder was auch immer vom bildschrim nicht entstehen, oder?
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 31.12.07   #6
    nein da wirst du keine probleme haben

    zum einen sind singlecoil-tonabnehmer für brummen grundsätzlich anfälliger als Humbucker (engl. hum= brummen, bucker = unterdrücken ;) )
    und zum anderen ist die RG nicht aus der GIO (einsteiger) serie sondern schon eine reguläre. die gleichen tonabnehmer sind z.B. auch in der RG 350 und 370 verbaut und die gitarren sind im Rocksegment einfach schon standard.
    ich hab die RG 321 auch schon mehrfach gespielt und werde sie mir wieder kaufen, wenn sie mir grad in den kram passt.
     
  7. Bibabohno

    Bibabohno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    6.09.13
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 31.12.07   #7
    Stimmt.. die RG321 is schon eine wirklich gute Gitarre für die Preisklasse, abwohl ich sagen muss, dass sie sich nicht wirklich sehr von der G(io)RG170DX unterscheidet.. blos, dass die Gio dank HSWH noch ein bisschen Vielseitiger ist.. die PU's klingen allerdings bei der 321 wirklich ien bisschen fetter, was man jedoch mit nem ordentlichen Amp wieder ausgleichen kann!
    achja: die Stimmstabilität ist bei beiden nicht soo extrem toll.. bei der4 GIO sollte man erstmal das Tremolo bis an den korpus ziehen.. dann nehmen sie sich nichts mehr von dem Punkt her!
    m,usste du entscheiden.. die Verarbeitung is bei beiden gut.. ich spiel die Gio und bin voll zufrieden!!!
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 31.12.07   #8

    jetzt bin ich mal gespannt....
    woher ziehst du bitteschön deine weisheiten? du hast wahrscheinlich noch nicht mal ne RG 321 in der hand gehabt:rolleyes:

    schonmal die unterschiede

    die RG 321 wird nicht wie die GIO in China gefertigt, keine 08/15 Massenproduktionsware.
    die Hardware der RG 321 ist identisch mit denen der RG 320, 321 EX, 350, 370. und wenn die meistverkaufte Rockgitarre der Welt nicht stimmstabil ist, dann möchte ich gerne mal wissen, was die millionen käufer dann alle machen:cool:

    bei der GIO kommen billig-China-Parts zum Einsatz, das tremolo alleine ist schon ein graus, und sorry, wozu ne gitarre mit tremolo kaufen, wenn ich das dann erst mal fixieren muss.:screwy:

    die Powersound-Tonabnehmer der Gios sind echt ein witz, neigen zu nebengeräuschen und matschen wie sau. die Infinity-Pickups der Regulären RG´s bleiben auch bei hohen gainstufen sehr differenziert.

    alleine das holz: Agathis ist ja nun wirklich alles andere als ein gut klingendes oder berühmtes Gitarrenholz. das Mahagoni der RG 321 ist dagegen ein standard wenns um fette töne geht. der Ahornhals sorgt für das nötige oberton-spektrum. alles in allem also ein sehr ausgewogenes klangbild.


    sorry, aber dein Beitrag ist für mich der typische inbegriff von " hab keine ahnung, davon aber ne menge und deswegen schreib ich jetzt einfach mal was hin"

    bitte informiere dich vorher gründlich bevor du einsteigern oder anderen usern mit gleichem kenntnisstand so einen dermaßen bullsxxt erzählst, oder schweige lieber.
    mit solchen aussagen disqualifizierst du dich nur selbst.....
     
  9. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    524
    Erstellt: 31.12.07   #9
    stimmt das? die ist schließlich 100€ billiger...
     
  10. VioFi

    VioFi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.07
    Zuletzt hier:
    1.06.08
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Schloss Holte Stukenbrock
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 31.12.07   #10
    Also wenn das rauschen trotz neuer Gitarre nicht weg is würde ich mal das Gitarrenkabel auswechseln weil ein schlecht abgeschiermtes Kabel auch ziemlich brummt.
    Und ich hab mir ne Epiphone les paul studio zugelegt für nur 275€ und die klingt auch ziemlich klasse verarbeitung ist top und brummt auch nicht.
     
  11. Bibabohno

    Bibabohno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    6.09.13
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 31.12.07   #11
    nunja.. ich spiel ne 170DX und Mein Bandkollege ne 321er.. und ich hab sie oft genug in der han gehabt. keine sorge.. is halt wie alles hier in dem forum Relativ..
    also ich kann an bespielbarkeit und Verarbeitung bis jetzte keine Unterschiede feststellen!!

    Die PU's isnd nicht schlecht, wenn man lernt mit ihnen zu spielen.. wenn man sich daran gewöhnt (ich hab mit der gitte spielen gelernt (soweit ichs bis jetzte kann)) sind die Teile echt nicht schlecht...
    allerdings hab ich den steg PU mittlerwiele doch ausgetauscht, da er bei tiefen Tunings nichmehr soo viel wums hatte.. aber wenn man sich überlegt, was ein ordentlicher Humbucker kostet, kann man davon ausgehen, dass die ab werk nich zur spitzenklasse zählen, aber ich hab sie bis jetzte eigtl immer recht gut empfunden... Jetzte hab ich nen Dimarzio dropSonic drinne.. geht halt n bissl mehr.. aber wenn ich 2 so PUs drin hätt wär ich ja auch schon fast beim neupreis!!

    sagen wirs mal so.. wenn ich die nich selber spielen würde und die andere nich gut kennen würde, hätt ich dazu auch nix gepostet. Also geh mal nich so gereizt gegen andere vor, nur weil sie ne Gute einsteigergitte nich als scheiße dastehen lassen und das nicht deinen Vorstellungen entspricht.. also bei dir beruhts auf antesten nehm ich an.. bei mir auf (auch wenn nich allzu lange) "Arbeitserfahrung" mit der Gitte!

    mit solchen Beiträgen wie von dir in dem Fall disqualifiziert man sich nämlich auch!
     
  12. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
    Erstellt: 31.12.07   #12
    sorry aber die gio ist unterste shcublade.. ich gebe selbst gitarrenunterricht... ein schüler meinerseits .. spielt die von dir erwähnte gitarre über einen line6 spider...
    saitenlage miserabel, pickups, miserabel, sehr geräusche anfällig.. wenn man gain über 50% dreht, muss man stark am volume-poti drehen.. sonst kommt nur matsch raus..
    die 321 selbst hatte mal ein mitgitarrist mit dem ich in einer band gespielt hab.. die war recht ok.. er hat die aber auch über einen peavey 5150 combo gespielt... der den klang richtug gut wiedergegeben hat..., die pickups sind in der preisklasse super... natürlich nicht das gelbe vom ei wenn man sie mit high-end pickups vergleicht, jedoch ist die gitarre eine echte alternative... was man von der gio nicht behaupten kann....
     
  13. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 31.12.07   #13
    ich würde in deinem fall auf ein hochwertiges kabel wert legen und ggf das noise gate in gr 2 hochdrehen.
    das planet waves kabel z.b. hat dank der abschirmung die eigenschaft das das signal klarer ankommt es also weniger (oder im besten falle) garnichtmehr rauscht, dröhnt oder sonstwas).
     
  14. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 31.12.07   #14
    nimms nicht persönlich, aber du bist in meinen augen ein anfänger, der noch keine sonderlich große erfahrung mit gitarren hat. ist ja auch kein beinbruch, wir haben alle mal angefangen.

    zu mir (und ich will nicht großkotzen oder klugscheißen, nur damit du nen eindruck bekommst ob ich mich mit meinen aussagen disqualifiziere oder nicht)
    ich mach seit 16 jahren musik, gebe seit 12 jahren unterricht. in den 16 jahren hab ichs nach 3 studio und einer live-CD, Auftritten in Deutschland, Österreich und Italien bis zur US-Tournee gebracht. 4 jahre lang hab ich bei einem sehr guten freund im gitarrenladen ausgeholfen als er schwer krank war. man könnte also sagen, dass ich ein gewisses level erreicht habe und durchaus weiss wovon ich rede. insbesondere von den ansprüchen die ich für meine und an die instrumente/amps meiner schüler habe.

    wer meine flohmarktaktivitäten kennt, weiss dass ich schon verdammt viel equipment besessen und verkauft hab (das in meinem profil ist zum leidwesen meiner frau wirklich nur die spitze des eisbergs).
    ich habe selbst zwei RG 321er besessen, die ich mittlerweile wieder verkauft hab, weil ich sie für meine derzeitigen zwecke nicht gebrauchen kann.

    die GRG 170 haben meine schüler öfters (also nicht nur eine im laden mal erwischt sondern über 10 verschiedene gitarren die gleich schlecht waren) angeschleppt und waren genauso enttäuscht wie andere mit nem fender frontman oder marshall MG. so ne gitarre wie die GRG 170 kann einem anfänger echt das gitarrespielen vermiesen. es klingt schxxe, der schüler bekommt frust, hat keinen bock mehr zu üben und schmeißt nach kurzer zeit das handtuch. so ne klampfe gebraucht wieder loszuwerden geht nur mit erheblichem wertverlust von statten. also mal wieder kohle die man nicht hat, mit vollen händen zum fenster rausgeworfen.
    super kino....

    der threadsteller wird sich dann bei dir bedanken, oder?

    @ threadsteller:
    es ist weißgott nicht ausschlaggebend, dass da auch ibanez draufsteht und die trotzdem 100 euro billiger ist. ausschlaggebend ist die qualität. überlege mal rationell...
    wenn eine Gio Einsteiger RG, genauso oder auch nur ansatzweise so gut ist wie eine RG die aber 100 euro mehr kostet.... wer denkst du würde noch die teurere nehmen?
    ausserdem, wenn man langfristig damit zufrieden wäre, wer käme dann auf die idee sich ein modell aus einer höheren serie zu kaufen? das wäre ja für den hersteller schon betriebswirtschaftlicher schwachfug.
    es ist wie bei allen billigen einsteiger-serien (egal ob effekte, amps oder gitarren)
    man kauft was und ist zufrieden / oftmals sogar begeisterung
    nach bereits kurzer zeit lässt dann die begeisterung schlagartig nach, weil man merkt welchen müll man da gekauft hat.
    dann zieht man los und kauf weiter und weiter und weiter....

    kauf dir von mir aus ne GRG (egal welche, die GIOs haben alle die gleiche qualität) und zahl 100 weniger. die 100 euro zahlste spätestens dann drauf, wenn du die gitarre mit verlust wieder verkaufen musst.:great:

    aber ich weiß, ich hab ja keine ahnung und jemand der n knappes jahr spielt weiß es eben besser. ist ja nicht das erste mal, wieder einer mehr.....

    viel spass damit und guten rutsch:great:
     
  15. Bibabohno

    Bibabohno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    6.09.13
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 01.01.08   #15
    nunja.. also ich habe bis jetzte Nie ein wirkliches Problem gehabt mit der Gitte und war auch nie wirklich entteuscht.. ich bin ovn dem Teil sogar so überzeugt, dass ich sie nochmal keufen würde und meine jetzige z.b. nur noch für downtunigs zu nutzen.. ich find sie geil, hab sie auch shcon auf ein paar gigs gespielt..
    vielleicht hast du recht und mir fehlt der Vergleich zu ultratollen Gitarren, aber sagen wir mal so ich hatte ne menge gitarren in der preisklasse in der hand und auch schon welche drüber (also nich nur so in der hand, sondern halt bei proben gespielt bzw den einen oder anderen gig)... also mich hat sie stark beeindruckt..
    Dazu noch: Ich spiele sie ebenfalls über nen Line6 Spider, hab aber auch schon über Marshall und Peavey Röhrenamps gespielt.. also hat nich wirklich was damit zu tun,. dass der moddelingamp den sound "schönredet".. also mir gefällt der sound, die Bespielbarkeit, alles.. (bis auf die mittlerweile langweilige Optik.. will sie demnächst airbrushen lassen^^)

    aber hier zeigt sich mal wieder, wie verschieden viele Leute über verschiedene Produkte denken.. ich z.b. finde die Epiphone Paulas zum kotzen.. bespielbarkeit für mich nich schön und der klang.. naja gewohnheitssache find ich.. is halt wie alles in solchen tipps/erfahrungsberichten sehr vorsichtig zu werten..
     
  16. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
    Erstellt: 01.01.08   #16
    das liegt daran das dein gehör noch nicht so gut ausgeprägt ist.. spätestens nach ein paar monaten findest du die gitarre unden den einfach nur *** und überteuert.
     
  17. Bibabohno

    Bibabohno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    6.09.13
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 01.01.08   #17
    ähm ich spiel das equipment so seit 2 jahren..
     
  18. iefes

    iefes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 01.01.08   #18
    was hackt ihr denn so auf "Bibabohno" rum ? Ich mein, ich denke auch nicht, dass ich mit der Gitarre klarkommen würde und ich denke auch dass mir die RG321 besser liegen würde, weil ich mittlerwiele auch halt Mittelklasse-GItarre gewohnt bin ( Epi Riviera Nick Valensi Sig ; ESP LTD MH-250 Trem ), aber wenn er doch Spaß daran hat, ist das doch perfekt, dann hat er für wenig geld, das was er will, das wärs mal ^^ Damit umgeht er viele GAS-Anfälle, welchen meine Wenigkeit des öfteren mal ausgesetzt wrid^^ AUßerdem geht es darum doch gar nicht in dem Threat hier.
    Ich würde sagen, die CRG321 ist zqwar die bessere Gitarre, aber es ist doch nciths daran auszusetzen, dass Bibabohno mit der GIO gut oderb esser klarkommt, ist doch wunderbar für ihn, aht er Geld gespart^^
    und wieder weg ... :)

    liebe grüße, iefes
     
  19. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 02.01.08   #19
    was keine dauer ist und von erfahrung kann da noch keine rede sein:)

    da halt ich's wie der bernd:jung und erfahren?das gibt's doch sonst nur auf dem straßenstrich!:D
     
  20. Bibabohno

    Bibabohno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    6.09.13
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 02.01.08   #20
    nunja.. auf jeden fall kann ich nach der Zeit bis jetzt sagen, dass ich schon ein Gehör entwickelt hab bzw gemerkt habe, dass ich die gitarre nich scheiße find.. wenns achso grausig klilngen würde, hätt ich schon ein paar feedbacks bekommen denk ich..
     
Die Seite wird geladen...

mapping