Gitarren-Herstellung in feuchteren Regionen der Erde..

von hugo_aka_oguh, 06.06.07.

  1. hugo_aka_oguh

    hugo_aka_oguh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.07   #1
    Nach ein paar Gitarren aus Fernost ist mir aufgefallen, dass Instrumente aus z.B. Südchina oft Probleme mit Holzschwund mit sich bringen. Nicht nur im Winter ragen die Bundstäbchen gnadenlos über, das Holz verzieht sich. Ist das ein Problem der Herstellung in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur? Oder liegt Mitteleuropa einfach Arsch der welt? ;)

    Was meint Ihr?

    Gruss
    Hugo
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 06.06.07   #2
    Google mal nach PaulReedSmith Infos, da wirste Augen machen wenn Du liest wo die Fabrik ist. Die haben speziell belüftete Räume, da die Luftfeuchtigkeit mega ist in der Gegend.
     
  3. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.255
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.993
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 06.06.07   #3
    Hi hugo_aka_oguh,

    das ist in der Hauptsache ein Problem der schlechten Holzqualität, bzw ein Problem des zu jungen und nicht lange genug abgelagerten und getrockneten Holzes. Holz, das noch zu viel Feuchtigkeit enthält, arbeitet eben weiter, solange bis es einen gewissen Trocknungsgrad erreicht. Dadurch schrumpft das Holz und solche Effekte, wie hervorstehende Bundstäbchen enstehen.

    Daher lassen "gute" Gitarrenbauer ihr Holz lange liegen und trocknen, oder behandeln es in speziellen Trocknungsräumen, die eine künstliche Trocknung/Lagerung bewirken.

    Greetz :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping