Gitarren-Tuning (ich meine nicht Tuning im Sinne von EADGHe) :p

von derYosh, 06.06.04.

  1. derYosh

    derYosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 06.06.04   #1
    Mahlzeit!
    Wenn man seine Gitarre verbessern bzw. aufwerten will, gehen die meisten Gitarristen in diesem Board ja als erstes an die PickUps! Warum??
    Die PickUps sind doch bloß sowas wie en EQ den mann nicht verändern kann bzw. regeln sie den Output den die Ketarre haben soll. Das was den Klang ausmacht sind doch eigentlich andere Sachen. Das merkt man besonders dann wenn man Gitarren trocken anspielt. Griffbrett, Bridge und Bodyholz fallen wie ich finde viel mehr in den Sound der Gitarre. Klar kann das auch nur die Meinung von mir als einzelnem sein, aber was sagt ihr dazu???
    Wo würdet ihr eure Gitarre aufwerten wollen (mal von den PickUps abgesehen) ?
    -¥osh

    PS: Ich habe auch in ALLEN Gitarren von mir die PU's ausgetauscht und sonst alles original gelassen, aber ich würde gerne alternative Tuningmöglichkeiten erfahren (was weiß ich: hals- oder satteltausch zum Beispiel)
     
  2. nike_esp

    nike_esp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    29.04.13
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    414
    Erstellt: 06.06.04   #2
    ich würde custom graphics drauf machen lassen ! ... und neuen Hals mit sau geilen Inlays. Schwarze Hardware ...
     
  3. DarioVon

    DarioVon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.156
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 06.06.04   #3
    optisch wür´d ich rote oder blaue led´s in die inlay baun lassen ; ) ..
    und sonst.. hmmm vielleicht "Böser" machen.. so zacken und so aufbauen.. schwer zu erklären.. aber ich hab da meine vorstellung.. aber mir gefällt meine iceman auch so ^^
     
  4. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 06.06.04   #4
    ich habe meine reiter gewechselt, waren vorher klassische vintage dinger(waren nach nem halben jahr total durchgerostet, weil mein handschweiss so agressiv ist), jetzt graphit- mehr sustain und die saiten reissen nicht mehr, wer aber auf den richtigen old school sound steht, der sollte es lassen,
    gruss,
    lw.
     
  5. dumdidum

    dumdidum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 06.06.04   #5
    Auf die Rückseite ein großes Bandlogo Airbrush :)
    und sonst irgendwelche Lichteffekte wie der Bassist von Limp Bizkit mit den Leuchtinlays.
     
  6. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 06.06.04   #6
    hi
    naja, das mit dem EQ den man verändern kann, stimmt ja nicht ganz. Mit dem Ausbau und einbau neuer PUs macht man dies ja gerade.
    Und was willst du sonst austauschen? denke mal Korpus und Hals werden ziemlich schwierig (und teuer), denke da wird oft der Kauf einer neuen Gitarre günstiger.

    Deswegen ist das einzige, was man ohne grossen Aufwand (zeitlich und preislich) austauschen kann, und den klang beeinflusst die PUs.

    Ansonsten...hochwertige Potis reinhauen und optische Eingriffe.

    Aber bin eher einer der auf schlichte Gitarren steht, demnach werden die meisten ganzs Standard gelassen.

    gruss
    eep
     
  7. derYosh

    derYosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 06.06.04   #7
    inwiefern beeinflussen denn potis den sound?? auch EQ-mäßig oder verändern sie auch den grundcharakter des signals (wie die gitarre trocken klingt is ja letztendlich scheissegal :p) ??
    -¥osh
     
  8. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 06.06.04   #8
    hi
    vom klang eigentlich egal.
    Allerdings können schlechte Teile recht schnell kratzen, und das nervt, wenn man viel damit rumspielt.

    Ansonsten gibts auch Volume Regler, die die Höhen nicht kappen, wenn man sie runterregelt. Kann man allerdings bei jedem Poti machen in dem man Kondensator ranlötet (wie ibanez das tut, bei js kann man sogar zwischen beiden "arbeitsweisen" wählen)

    aber hängt davon ab, ob man es will. dachte zuanfangs auch, dass ich das bräuchte.
    Jetzt hab ich mich allerdings an das andere gewöhnt, und finde es sogar recht praktisch, dass sound automatischer weicher wird, wenn man vol. runterregelt.
    jetzt find ich das andere etwas umständlich, weil ich da jetzt immer zwei potis zudrehen muss. :p

    gruss
    eep
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.06.04   #9
    Potis beeinflussen beim zudrehen den Sound, je nachdem wieveil Widerstand sie haben. Und bei den Tonpotis entscheidet der Kondensator über den Ton, der dann rauskommt.

    Aber auch voll aufgedreht beeinflussen Potis den Sound. Denn ein wenig Strom fliesst auch bei vollem Rechtsanschlag immer noch über die Potis weg. Und da ist es ein Unterschied, ob du 250k oder 1 M Potis hast.

    Wer noch ein wenig Transparenz und Höhen rauskitzeln will, kann z.B. nen Bypass einbauen.

    Wer möglichst schöne weiche Töne beim Zudrehen des Potis haben will, dabei aber die Höhen nicht zu sehr verlieren will, fummelt am Kondensator rum. Oder baut gleich einen C-switch o.ä. ein, wo er wählen kann.

    Und beim Volpoti kann man auch noch rumspielen, von wegen soundneutral.
     
  10. AndyS

    AndyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.06.04   #10
    Sucht mal im Internet nach einer Firma namens Plek. Die haben die ultimative Gitarren-Tuning-Maschine gebaut. Vor 3 Jahren hatte ich das Glück, dass ein berliner Laden diese Maschine in der Werkstatt stehen hatte. Und es ist unglaublich geil...

    www.plek.de

    Teuer, aber es lohnt sich!
     
  11. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.04   #11
    was sind potis?
     
  12. AndyS

    AndyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.06.04   #12
    Lautstärke- und Höhenregler sind Potentiometer (ich hoffe man schreibt das auch so) kurz Potis. Also Widerstände, die man auf und zu drehen kann, um damit den Output der Gitarre zu beeinflussen.
     
  13. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 06.06.04   #13
    ... und deswegen auch gebrüchlich Drehwiderstand genannt. (wenn dir das mehr sagt)

    gruss
    eep
     
  14. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.06.04   #14
  15. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 06.06.04   #15
    @AndyS:
    Ja das hat mein Gitarrenlehrer mit seiner JEM 777 auch gemacht, und hat gesagt, das es sich auf jeden Fall rentiert. Jedoch ist das eigentlich eher was für ältere Gitarren, soweit ich mich entsinne. Ist halt nur was fürs Griffbrett und hat so vom Soundtechnischen eher weniger zu tun.

    @Yosh:
    Naja es gibt nunmal nicht sehr viel Möglichkeiten eine Gitarre zu tunen, da fängt man als erstes bei den Pus an. Danach würde ich einen neuen Sattel einbauen. Knochen oder Grafit oder gleich einen Earvana. Saitenreiter bzw. Brücken kann man auch wechseln und beeinflußt den Sound auch, was ich aber als aller letztes machen würde, außer die Saiten reißen schnell an der Brücke, dann würde ich aber noch feilen, bevor ich eine neue Brücke kauf. Vielleicht noch bessere Mechaniken und dann gibts eigentlich nicht mehr viel.
    Wie von Ray erwähnt, den C-Switch, der übrigens nur bei passiven Tonabnehmern funktioniert. Eigentlich kann man auf das Tonepoti verzichten, ich bin froh, dass ich keins in meiner Bariton hab, es hört sich irgendwo brillianter an, etwas akzentuierter.
    Was auch noch interessant ist, ist der State Variable Filter, damit kann man Akustiksounds aus der Gitarre zaubern, die man nur von Piezos her kennt. Das werde ich in meiner nächsten Gitarre einbauen. Die Schaltung werde ich noch aber durch gepushtem Zustand eines Push-Pull-Potis völlig umgehen, (bzw. im gepullten Zustand erst aktiviere), um einen wirklich astreinen Sound zu bekommen.
    Schau mal unter www.gitarrenelektronik.de , da gibts noch mehr, aber diese 2 Sachen sind eigentlich die interessantesten Elektroniken.

    Was willst du auch sonst tunen? Den HAls wechseln, den Body? Dann kann man sich doch gleich ne bessere Gitarre kaufen...
     
  16. Dark Ride

    Dark Ride Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.04
    Zuletzt hier:
    4.12.09
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 07.06.04   #16
    Eine BcRich Custom "Spawn" Modell

    Feine sache
     

    Anhänge:

    • 95_3.jpg
      Dateigröße:
      84,7 KB
      Aufrufe:
      101
    • e2_3.jpg
      Dateigröße:
      70,1 KB
      Aufrufe:
      80
  17. derYosh

    derYosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 07.06.04   #17
    ich habe mal mit dem gedanken gespielt den hals meiner Ibanez GSA60 auszuwechseln, aber das habe ich wieder über den haufen geworfen. es ist halt ne ibanez gio :p
    aber davon abgesehen würd ich doch gern die sättel meiner gitarren austauschen. es sollte halt um einiges robuster sein als plastik (das habe ich im moment auf zweien von drei ketarren) und mehr oder weniger nach nem gegriffenen bund klingen (sowas wie nen ZeroFret z.B.)!!
    Elektrik wird in nächster zeit bei einigen meiner gitarren sowieso verändert
    -¥osh

    EDIT: @DarkRide: naja, :rolleyes: ne ironbird in leder eingewickelt!! kann ich dir auch für weniger machen :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping