Gitarrenhals selber bauen (bundstäbchenabstand)

von baalimausi, 19.07.08.

  1. baalimausi

    baalimausi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.08
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 19.07.08   #1
    ein herzliches hallo erstmal in die runde...

    also wie ihr der topic schon entnehmen könnt möchte ich etwas zum bau eines gitarrenhalses wissen. habe mich schon viel eingelesen in alles was ich bissher gefunden habe... meine einzige frage die sich momentan noch stellt ist die wie ich den abstand der bundstäbchen bestimme?

    kommt das auf die länge des halses an oder auf die saitenlänge? kann ich einfach einen anderen hals kopieren? und diesen dann an einen beliebiegen akustic body hängen ;)

    ich weiss mitlerweile auch das es nicht einfach ist ihn herzustellen, es einfacher ist einen zu kaufen usw.... und man das am bessten mit maschienen macht und ich habe auch schon viele antworten gelesen das man suchfunktion nutzen soll. ich habe heute std. vor google und suchfunktionen verschiedenster foren verbracht und erhoffe mir nun hier einen kompetenten rat.

    also bitte nur antworten die mich weiter bringen ;)

    danke schonmal im voraus ;) eure baalimausi
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 19.07.08   #2
    Das kommt darauf an, wie lang die Saiten vom Steg bis zum Sattel (= Mensur) sind. Der 12. Bund liegt genau in der Mitte. Aber da würde ich eher den Rest einer Gitarre bauen, bevor ich mich an einen Hals rantrauen würde.... Für was für eine Gitarre wird der?
     
  3. baalimausi

    baalimausi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.08
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 19.07.08   #3
    danke erstmal für die antwort ;) und natürlich soll erstmal der korpus gebaut werden (und erstmal ist das alles hypothetisch) aber es soll wenn eine akkustische gitarre werden... momentan probiere ich mich mit meinem vater gerade an einer laute die bei einem umzug kapput geganen ist... der hals der alten ist aber ganz geblieben und unbeschädigt...
    nach deinem post müssten ich dann, wenn bei der laute der kopus fertig ist, den steg "unten" so ausrichten das das bundstäbchen des 12 bundes die mitte bildet ja? *frage geklärt grade selber nachgemessen*

    es ist nur soviel holz über das ich mir überlegt habe sollte das bei der laute so klappen wie wir uns das vorstellen es evt. mal komplett selber zu versuchen aber erstmal ging es mir nur um infos ;)

    und natürlich wüsste ich dann jetzt das der 12 bund die mitte bildet aber wie würden sich denn die abstände der anderen bundstäbchen dann verhalten gibt es da irgentwie eine formel für oder sowas? ;)

    danke nochmal für die antwort und eine geruhsame nacht :)

    mfg

    ps.: ich hab nun erstmal geantwortet und werde morgen mal unter "mensur" suchen evt findet sich da ja auch nochwas, danke auch für den begriff ;) ich spiel erst seid 3 wochen gitarre (naja eher übe ich) aber wenn du nicht schreibfaul bist und weisst was ich wissen will kannst du auch gerne antworten ;) freue mich
     
  4. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 19.07.08   #4
    Ein geruhsamer Morgen eher :D

    Ja, da gibt's eine Formel, die mir leider nimmer im Kopf ist... man muss jedenfalls irgendwie immer einen gleichmäßigen Prozentsatz von der immer kleiner werdenden Länge abziehen... Aber wenn man da einmal einen winzigen Fehler macht, wird der auf jeden weiteren Bund zusätzlich übertragen und dann klingen die höheren Bünde voll daneben. Ich würde eher so vorgehen, dass ich einen Hals mit gleicher Mensur suchen würde und den dann kopieren würde. Das einfachste wäre natürlich eine verschiebbarer Steg, aber... naja... Außer bei Archtop-Gitarren doch eher selten zu finden.

    Viel Glück bei dem Projekt wünsche ich jedenfalls ;)
     
  5. baalimausi

    baalimausi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.08
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 19.07.08   #5
    na dann guten morgen ;)

    also nochmal um es kurz zu machen denke mal mit den infos komm ich erstmal aus ;)

    und erstmal gehts sowieso um die laute ;) denke das das mit dem 12 stäbchen uns schon jetzt eine menge ärger erspart hat...

    werde die tage mal bischen weiter hier im forum stöbern und man hört sich ja evt nochmal :D

    vielen dank nochmal und bis neulich xD
     
  6. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 19.07.08   #6
    Jo, ich streife hier immer wieder etwas rum. Im Technik-Bereich der E-Gitarren dürfte man zum Thema Mensur/Halsbau etc. übrigens auch ab und an was finden. Ist vom Prinzip her sehr ähnlich, von den Bundabständen identisch. :)
     
  7. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 19.07.08   #7
    Ja, es kommt auf die Länge der Saiten an, der Mensur- Die Länge der schwingenden Saiten.
    Die Abstände werden eigentlich errechnet indem man die Mensur durch 17.817 teilt.Danach wird der dadurch errechnete erste Bund von der Mensurlänge abgezogen
    und die gekürzte Mensur wieder geteilt.
    Ist aber umständlich, eigentlich nicht notwendig das so zu machen.

    Dafür gibts den Fret Scale Calculator:http://www.stewmac.com/FretCalculator

    Musst nur wissen welche Mensur du willst.
     
  8. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 19.07.08   #8
    Also die Mensur M = Abstand Sattel - Steg (als Beispiel M = 650 mm)

    Intervall I = 12. Wurzel aus 2 und das ist 1,05946

    Den ersten Bund (M 1) berechnet man mit M/1,05946 (z.B. für M = 650 mm - M 1.bund = 613,52 mm).
    Der 2. Bund (M 2) errechnet sich aus (M 1 = 613,52) / 1,05946 und ergibt 579,08 mm
    Der 3. Bund (M 3) errechnet sich aus (M 2 = 579,08) / 1,05946 und ergibt 546,58 mm
    usw.

    Das Problem dabei ist, dass der Oktavpunkt meistens um einige Millimeter Richtung Sattel verschoben ist (dies ist abhängig vom Saitenmaterial, Zugkraft, Saitenlage).

    Eine Möglichkeit dies zu berücksichtigen wäre den Oktavpunkt mit einem verschiebbaren Bund praktisch zu ermitteln (z.B. bei M = 650 mm würde der theoretische Oktavpunkt bei 325 mm liegen, ergibt jetzt der praktische Versuch 322 mm so muss für die Bundberechnung eine Mensur von 644 mm in der Berechnung verwendet werden.

    Oder die zweite Methode: man verwendet eine berechnete Bundreihe und korrigiert den Oktavpunkt durch einen verschiebbaren Steg.
     
  9. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 19.07.08   #9
    Ich würde mir entweder - vorausgesetzt du verwendest eine Standardmensur - einen fertig gefrästes Griffbrett kaufen, dass du nur noch auf die richtige Form zurechtsägen und auf die passende Rundung schleifen musst.
    Oder du lässt dir in einen Rohling beim Gitarrenbauer die passenden Schlitze sägen. Der macht das für wenig Geld in ein paar Minuten mit der CNC-Maschine sehr genau.

    Hier gibt es z.B. ein paar Infos und Preise: http://www.dreier-gitarren.de/griffbrett.html

    Gruß,
    Matthias
     
  10. baalimausi

    baalimausi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.08
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 19.07.08   #10
    huhu an alle also danke nochmal für die vielen netten antworten...

    nur nochmal rein vom verständniss her wenn ich einen richtig berechneten hals mit richtig berrechneten bundstächen hätte passe ich nachher nur noch den steg über die länge des 12. bundes zum sattel an ja?

    ein einfaches ja genügt ;)

    mfg
     
  11. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 19.07.08   #11
    Jein.
    Das Doppelte der Länge vom Sattel - 12.Bund eines vorgegebenen Griffbrettes würde die theoretische Mensur ergeben. Bei einem solchen Instrument würde die Oktave nicht stimmen, weil ja die schwingende Saitenlänge beim Greifen etwas länger wird - deswegen wird der Steg solange verschoben bis die Oktave stimmt und dies kann bei jeder Saite etwas anders ausfallen - bei vielen Instrumenten wird da ein Kompromiss eingegangen.
     
  12. baalimausi

    baalimausi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.08
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 27.07.08   #12
    soweit so gut xD siehe fotos ;)

    fast fertig ^^ lackieren und warten und so bin echt auf den klang gespannt ^^

    die gute "alte" neue laute :great:


    Auf das es mit dem spannen klappt !!!! xD
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      58,6 KB
      Aufrufe:
      283
    • 2.jpg
      Dateigröße:
      79,5 KB
      Aufrufe:
      408
    • 3.jpg
      Dateigröße:
      85,6 KB
      Aufrufe:
      310
Die Seite wird geladen...

mapping