Gitarrensignal zu Midisignal?

von Sunset, 27.07.04.

  1. Sunset

    Sunset Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.04
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #1
    Gibt es eine Möglichkeit, das Gitarrensignal in ein Midisignal zu verwandeln? Ich möchte ein wenig mit Midi experimentieren, kann aber nur sehr schlecht Keyboard spielen.

    Software-,Hardwaretipps?

    Danke.
     
  2. lord strange

    lord strange Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    16.08.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Arsch-Affen-Burg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #2
    hi sunset,
    das funktioniert grundsätzlich nicht, da das Signal, das aus Deinen PUs kommt rein analog (also wellenförmig) ist und MIDI-Signale rein digital (also 0 und 1) sind. MIDI sind ja auch nur Steuersignale für z.B. Programme, die dann eine Orgel, o.Ä. simulieren.
    Wenn Du z.B. auf einem MIDI_Keyboard spielst, dann schickst Du eigentlich nur Signale zu einem Rechner, wo ein Soundchip dann Töne erzeugt.

    Es gibt billige Funkits mit MIDI Gitarren aus Plastik :rock: , die 0/1 Tonabnehmer für MIDI haben, (gab's bei irgendnem rock'n play quatsch fürn PC), aber bevor Du auf sonem sch*** rumschrabbelst, nimm Dir lieber die Zeit und lern ein bisschen Keyboard spielen.

    Was noch ganz interessant ist, ist ein Effektmodul von Korg oder Roland glaub' ich, das ist ein Ampsimulator mit Multieffektgerät, der eine Masse von Soundbänken hat und per MIDI arbeitet, oder wenigstens so ähnlich. Frag mal in der Effektecke nach, die kennen das Ding bestimmt. Ist sauteuer und kann einfach alles :rock:
     
  3. Cmdr

    Cmdr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    20.12.14
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    98
    Erstellt: 27.07.04   #3
    Ja, man kann tatsächlich mit der Gitarre MIDI-Signale erzeugen. Dazu braucht man einen speziellen Zusatz-Tonabnehmer , und diesen Kasten. Mit dem richtigen Synthesizer kann man dann mit der Gitarre Trompete oder Klavier oder was auch immer spielen.
     
  4. Frankle

    Frankle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    9.04.06
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #4
    Ich denke es gibt auch einfachere Lösungen. Denn das analoge Signal lässt sich sicher auch mit einem Raster digitalisieren...wenn auch nicht 100% sauber... Möglich ist es...ob es sowas gibt? Eine Software und ein PC sollte reichen
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 27.07.04   #5
    Was genau verstehst du unter Experimentieren?

    @Frankle: ja es gibt da Software, aber das Tracking ist eher besch**den. Auch die Tonerkennung laeuft nicht wirklich rund, so das wenig bis keine Spielfreude aufkommt.

    @Lord strange: alles richtig, nur bei dem Effekt bin ich mir nicht sicher ob du das VG88 von Roland meinst oder eben doch Gitarrensynths (wie das GR33, bzw. den reinen Wandler GI20) oder das unser FX_Geraete MID haben (die das ueberigens wirklcih nur zum steueren derselben haben).

    @Cmdr: Perfekt, daneben gibt es noch ein System von SHadow, das sofort MIDI-Daten erzeugt (ohne das man noch einen extra Wandler braucht), dafuer benoetigt man beim GI20 und beim Shadow System auf alle Faelle einen TOnerzeuger (und wenn es der PC ist). Alles in einem Guss hat man z.B. beim Roland GR33, GR20 oder Blue CHip Axxon SB (wieder mit der voraussetzung man hat einen Hex-Tonabnehmer)
     
  6. lord strange

    lord strange Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    16.08.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Arsch-Affen-Burg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.04   #6
    Genau, das VG88 war's. Ich glaube das Ding kann sogar Anschlagdynamik interpretieren, habe vor nem Jahr mal'n Promovideo darüber gesehen, habe ich sehr Eindrucksvoll in Erinnerung. Und das ist meiner Meinung nach auch die einzig vernünftige und klanglich halbwegs brauchbare Lösung.

    Das mit dem Raster muss ja Fehlerhaft sein wie Sau, es gibt ja kaum wackligere Signale, als eine Gitarre sie hat... wenn dann noch die Bünde abgespielt sind und die Saiten schnarren :D ...
    Für so etwas bräuchte man eine Gitarre die hundertprozent in Ordnung ist, schon alleine wegen den Filterfrequenzen...
     
  7. lord strange

    lord strange Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    16.08.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Arsch-Affen-Burg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.04   #7
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 28.07.04   #8
    Wie genau stellst du dir das vor?

    Der Tonabnehmer gibt ne Wechselstromspannung aus, wie soll man das wieder in unterschiedliche Saiten mit unterschiedlichen Tonhöhen aufsplitten?
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 28.07.04   #9
    Es ist aber auch das Einzige von den genannten Geraeten, welches die Gitarrennoten nicht in MIDI-Daten umwandelt.
     
  10. lord strange

    lord strange Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    16.08.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Arsch-Affen-Burg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.04   #10
    ... ach so :eek: , :D
    Ich dachte, das kann in MIDI umwandeln, immerhin braucht man nen separaten PU. Dann habe ich mich getäuscht. Dann bleibt auch wirklich nichts anderes übrig, als zu warten bis brauchbare Interpretationssoftware rauskommt... :o
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 29.07.04   #11
    Darüber kann man wahrscheinlich wegsterben...
     
  12. derK-U-H

    derK-U-H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.05   #12
    Hallo,
    Wir haben das selbe Vorhaben, bin bis jetzt aber erst zum Roland GK2-A Tonabnehmer für die Gitarre gekommen.Empfohlen wurde mir von ROLAND Deutschland nur das ROLAND GI-20, alle Anderen Geräte von Roland haben kein Interface.-Mehr weiß ich auch noch nicht, doch wenn Du etwas Neues erfahren hast, teile es mir mit.
    MfG:rolleyes:
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.11.05   #13
    Das stimmt nicht: das GR33 gibt an seinem AUsgang die gewandelten Daten heraus, und damit kannst du andere Klangerzeuger (oder Notationssoftare) ansprechen.

    Das GI20 ist eben ein reiner Wandler, wie das Basisprodukt von Terratec:

    http://audiode.terratec.net/index.php?name=EZCMS&menu=100&page_id=6

    (Axon System, ehemals Bluechip). Das gibt es dann auch noch mit Sounderweiterung.
     
  14. derK-U-H

    derK-U-H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #14
    Hallo,
    Eine Frage hab ich noch. Wenn ich mit dem Roland GK 2 Tonabnehmer in das GI 20 reingehe und von dort per MIDI raus und rein ins Tastenkeyboard, doch da will ich nicht per MIDI, sondern per 6,3mm Klinke (analog) raus.Geht das mit dem GI-20 und oder GR 33?

    Mit freundlichem Gruß
    derK-U-H

    PS.:Es gibt ein "Musiker-Board-Galerie", aber warum gibt es kei "Musiker-Board-Licks" (pro Lick zeitlich begrentzt auf 60 sec. vom Audiorekorder des window-Programms).Fände ich geiler Licks von anderen Musikern zu hören, als mir Bilder anzugucken.
     
  15. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 14.11.05   #15
    Uh... langsam... du willst den Sound aus dem Keyboard (nehme ich mal an), also musst du mit der Klinke raus. Hast du mehrere Sounderzeuger (z.B. das GR33, ein Keyboard und noch einen Expander), wirst du einen Mixer brauchen (oder mehrere Zuege in eurer PA).
     
  16. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 14.11.05   #16
    Mit digitalen Signalen ließen sich analoge aber durchaus darstellen. Je nach Auflösung halt, aber auch mit 0|1 ließe sich ein analoges Signal digital darstellen.
     
  17. derK-U-H

    derK-U-H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.05   #17
    Hallo,
    Ich will mein Gitarren-Eqiupment auf MIDI ausbauen. Und da suche ich nach der Besten Lösung meines Anliegens.
    Ich habe die Artikel-Beschreibung vom GR-33 und GI-20 gelesen und frage, schon des öfteren, nach den Dingen die da nicht stehen. Ich will nicht mit den Tasten des Keyboards, sondern mit meiner Gitarre spielen.Muß ich dafür mit einem GK2 A Tonabnehmer-Gitarre über ein dazugehöriges Roland-Gerät per MIDI in`s Keyboard und von dort aus analog ins Mischpult oder Amp. Ich weiß nicht mit welchen Geräten sowas funktioniert.
    Zu guter letzt, ist immer noch die Frage: Welche Geräte erfüllen mir mein Vorhaben. Abgesehen davon das das GR-33 einen eigenen Sound hat und man den aber bestimmt auf Bypass stellen kann.

    MfG
    derK-U-H
     
  18. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 14.11.05   #18
    Das ist mir klar.

    Du wirfst da einfach nur ein paar Sachen durcheinander... Im Grunde hast du es aber schon verstanden.


    Der Weg ist wie folgt: du gehst mit dem Hex-Pickup (z.B. Roland GK3) in das GR33 oder GI20, das erste was da passiert ist, dass die Tonhoehe ermittelt wird, und die von dir gespielten analogen Noten werden in MIDI-Steuerdaten umgewandelt (ich empfehle zum besseren Verstaendnis die MIDI-FAQ, und dort eigentlich die Einleitung).

    Beim GR33 werden diese Informationen nun an einen internen Klangerzeuger weitergegeben, der macht aus den Daten wieder Toene, die dann ueber seinen Audioausgang ausgegeben werden.


    Gleichzeitig liegen diese INformationen aber auch beim MIDI-Out an (beim GI20 musst du sie am MIDI-Out abgreifen), und du kannst diese Daten an ein anderes MIDI-Geraet weiterleiten, um dessen MIDI-Klangerzeuger zu nutzen (z.B. dein PC, ein Keyboard, oder einen Expander). Das Geraet erhaelt nun ueber den MIDI-Eingang die Daten, aus denen der Klangerzeuger des Geraetes nun Toene macht, die am eigenen Audio-Ausgang anliegen.

    D.h. ueber die MIDI-Ausgaenge selbst erhaelst du keine Toene, nur ueber die normalen Audioausgaenge der Geraete.
     
  19. derK-U-H

    derK-U-H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.05   #19

    :great: Moin,
    Danke daß Du Dir die Zeit genommen hattest den Datenmüll aus meinem Kopf zu entfernen.
    "Im Grunde ..." ...steht irgendwie immer ein Gedanke aus Goethes Ur-Faust

    Bis irgendwann mal, war nett.
     
  20. Metalchicken

    Metalchicken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    4.11.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Bad Nauheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.05   #20
    Also wer keinen seperaten Klangerzeuger hat sollte sich zusätzlich zu dem Midipickup das bereits erwähnte Terratec Axon 100 mit dem aktuellen MK2 Update zulegen da das Gerät dann schon mit kompletter Klangerzeugung daherkommt die über einen Amp wiedergegeben werden kann! Das Roland GI20 eignet sich eher für Leute die bspw. eine Gitarrenspur auf den PC als Midiaufnehmen wollen oder eben einen seperaten Klangerzeuger haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping