GK Backline oder Warwick Sweet 251 ?

von timmi_hendrix, 16.02.08.

  1. timmi_hendrix

    timmi_hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Aarbergen - Kettenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -24
    Erstellt: 16.02.08   #1
  2. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 16.02.08   #2
    hey!

    also für den proberaum können imho auch 125 watt reichen. aber wenn du das ganze auch bei gigs
    einsetzen willst wirds wieder anders. der warwick bringt 250 watt und ich denk, der sollte schon ausreichen. der gallienkrueger bringt zsm mit der box "nur" 125 watt. ist aber eig. gar nich schlimm, weil der lautstärkeunterschied zw. 250 und 125 watt ~2-3 db ist. das heißt, du wirst es nicht hören.

    was nun aber wichtiger ist, hast du beide schon gehört? wenn man dem glauben darf, was hier im board gesagt wird, haben warwick und gallien krueger unterschiedliche soundcharaktäre. Ich denke, das sollte der einzige grund sein, wieso du dich für eins von beiden entscheiden solltest. soll heißen, werd dir im klaren drüber, welchen sound du willst und welches setup dafür beser geeignet ist.
    ansonsten zu deiner frage, ich denke, beide reichen für den praum aus(mein erster bandcombo hatte auch nur 120watt und war von behringer, und dennoch hat er immer gereicht). stell aber besser auch die combos auf ohrhöhe, somit hörst du dich noch besser.

    ich weiß nicht, wie bei euch gigs aussehen, ob jetzt PA vorhanden ist oder du nur über dein setup spielen musst. leider habe ich nich so viele liveerfahrung, als dass ich nun sagen könnte, dass die von dir vorgeschlagenen verstärker dafür reichen. da sollte vllt noch jmd anders einhaken. aber ich hab auch schon livegigs gesehen, da wurde "nur" ein fender rumble 100 1x15" zur bassverstärkung benutzt, und es war ne heavy metal band. also laut gings da schon zu.

    was du aber auch noch bedenken solltest, mit top+box bist du flexibler als mit ner combo. manchmal muss man auch einfach nur sein top mit aufn gig schleppen, weil die box gestellt wird. aber ich denke, dass musst du wissen.

    so generell noch: welchen sound willst du denn?oder kannst du schon sagen, dass du nur warwick oder gallien krueger willst? vllt gibs ja noch andere möglichkeiten, die du noch nicht in erwägung gezogen hast.

    mfg
    FtH
     
  3. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 16.02.08   #3
    Ich mag den Warwick-Sound nicht. Er ist mir zu mittig ausgelegt, der knurrt auch schön aber ich mag das nicht. Zum Gallien Krueger, ich habe jetzt erst den Backline 115 (Combo) angespielt. Schöner Grundsound mit mehr Höhen, klarer, drahtiger Sound. Ähnelt sehr meiner kleinen Übungscombo (Marshall MB15) - gefällt mir. Aber generell würde ich sagen das alle Meinungen sehr subjektiv sind, deshalb => anspielen.

    Gruss,
    I'm_Google

    PS: Welcher Bass, und welche Musikrichtung?
     
  4. timmi_hendrix

    timmi_hendrix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Aarbergen - Kettenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -24
    Erstellt: 16.02.08   #4
    Vielen Dank für die Antworten.
    Muss auch keiner mehr drunterschreiben, alles geklärt ;-)
    Ich wollte nur die Qualitätsunterschiede wissen, aber wahrscheinlich sind das beide keine schlechten Marken... Vergleich Marshall = gut...Harley Benton = schlecht :D
     
  5. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 16.02.08   #5
    Das kann man so nicht verallgemeinern. Die Marshall MG-Serie (Gitarrenamp, Transistor) zum Beispiel, das ist kein echter Marshall. Der Sound hat rein gar nichts mit Marshall zu tun und in der Preisklasse (bzw. bei Transistor-Amps) ist man mit anderen Marken (Hughes & Kettner, Peavey etc.) besser bedient.
    Und Harley Benton, da würde ich sagen das dass Preis/Leistungsverhältnis völlig in Ordnung ist. Die Boxen sind (laut Tests und Erfahrungen) einwandfrei bis auf die Tatsache das sie sau schwer sind. Mit den Bässen und Gitarren kann man gut einsteigen ohne ein halbes Vermögen auszugeben.
    Und man kann die Marken gar nicht vergleichen, die Marken peilen eine andere Zielgruppe an. HB = (Wieder-)Einsteiger, Schüler etc. und Marshall = (in den oberen Preislagen) Fortgeschrittene und Profis, Vintage-Fans etc.

    Grüsse,
    I'm_Google

    PS: Wie kann man -24 Karma haben?
     
  6. timmi_hendrix

    timmi_hendrix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Aarbergen - Kettenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -24
    Erstellt: 16.02.08   #6
    du keine ahnung, weil ich nicht so oft hier drin bin bzw. beiträge schreibe ? was soll das überhaupt sein? :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping