Global Truss F34 Traverse - Fachwerk nicht fortlaufend.

von Event-Rookie, 01.04.18.

Sponsored by
QSC
  1. Event-Rookie

    Event-Rookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.18
    Zuletzt hier:
    12.04.18
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.04.18   #1
    Hallo an Alle,

    ich möchte gerne die neu erworbenen Global Truss F34 Traversen montieren. Wie im Titel beschrieben habe ich hierbei das Problem, dass ich bisher nur Erfahrung mit F34P Traversen habe, bei denen das Fachwerk an allen vier Seiten parallel und somit immer bei den Verbindungen fortlaufend ist. In allen Beschreibungen wird auch dies immer vorgegeben. " Es ist darauf zu achten, dass das Fachwerk fortlaufend ist...". Nun stehe ich vor den F34 Traversen und egal wie ich diese drehe und wende, das Fachwerk wird immer unterbrochen, egal in welcher kombinierten Ausrichtung.
    Selbes Problem habe ich mit dem Übergang der F34 Traverse in eine Box-Corner, die ich in X-Achse mit dem Fachwerk fortlaufend montiert bekomme aber dann nicht mehr in der Y-Achse.

    Einen einzig erklärenden Satz den ich finde, lautet " sofern eine Traverse mit einer senkrechten Strebe abschließt ist das fortlaufen des Fachwerkes zu vernachlässigen".

    Da ich mir eine statische Berechnung für den Aufbau anfertigen lassen habe, auf der Grundlage von Global Truss F34 Systemen, und in dieser auch nichts vom Fachwerk erwähnt wird, spielt dies nun keine Rolle ?

    Ich bedanke mich für eine Hilfe.

    Danke
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 04.04.18   #2
    Hallo,

    stelle dir eine Truss vor, die diese senkrechten Stäbe nicht hat. Würdest du an der das Fachwerk unterbrechen, also zwei parallele Stäbe an der Trennstelle der Traversen haben, hast du ein Scharnier gebaut.
    Drücke gedanklich von senkrecht oben auf diese Trennstelle. Anstatt das die Kräfte über die als Dreieck angeordneten Stäbe abgeleitet wird (ein Dreieckschenkel fehlt), müssen die Verbindungselemente die Kraft vollständig aufnehmen.

    Wenn an dieser Stelle nun ein bzw. Zwei senkrechte Stäbe sind, verhindern diese die Durchbiegung der Traverse. Das Dreieck ist also "gebrückt".
     
Die Seite wird geladen...

mapping