GRETSCH Electromatic/Synchromatic Serie= Schrott?

von flitzefinger, 01.10.04.

  1. flitzefinger

    flitzefinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.04
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.04   #1
    tach zesamme

    will mir ne neue klampfe leisten, hab aber kein bock 1000 läden abzuklappern, drum hab ich mich im www mal umgeguckt. dabei ist mir die günstige GRETSCH ELECTROMATIC und SYNCHROMATIC serie aufgefallen. habe ein auge auf die ELECTROMATICs geworfen (les paul form + und eine mit 2 cutaways, wie malcolm young v. AC/DC). die kosten so um die 450 EURO. allerdings schrecken mich die Mini-Humbucker etwas ab, ich bin fette Gibson Humbucker gewöhnt und will dieses dreckige pfund nicht missen! außerdem mag ich keine tremolos, und die ELECTROMATICs haben oft ein BIGSBY!

    nun meine frage: kann mir jemand veraten wie die ELETRO-/SYNCHROMATIC-serie, vor allem ELECTROM., klingt???

    bekommt man auch mit mini humbuckern einen fetten sound hin???

    killt ein bigsby auch das sustain, so wie floyd roses und vintage tremolos diese oft tun???
     
  2. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 01.10.04   #2
    ich hab mal ne Gretsch Syncromatic gepsielt... ging so kann ich nur sagen... konnte man spielen, aber war nix besonderes; der sound nicht sehr reizvoll irgendwie und die Verarbeitung passabel.
     
  3. dermahsel

    dermahsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    10.06.10
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.07   #3
    hmmm,

    kann nur sagen: finger weg von diesen serien.

    habe mir vor n paar jahren besagte malcolm young - electromatic gekauft. gibts jetzt unter neuem namen mit anderen farben, schlagbrett und mini-humuckern als electromatic double jet.

    für diese in korea gefertigten gitarren wird schnellwachsendes, künstlich entfeuchtetes billigholz verwendet. das führte bei meiner klampfe dazu, daß das holz noch jahre nach dem kauf arbeitet und sich bewegt. die klampfe unter normalen bedingungen oktavrein zu stimmen ist so gut wie unmöglich. schlimm wirds bei temperaturschwankungen, dann kannst du mit dem ding besser den kamin befeuern. die justierungsschrauben der brücke zb waren durch das arbeitende holz so verkantet, daß ein nachstellen unmöglich war. natürlich hat fender (der eigentliche hersteller) auch bei der hardware gespart und somit waren o.g. schrauben nach der löse-aktion am arsch, weil das metall weich wie kupfer war. hab ne neue badass - brücke bei bassline draufbasteln lassen. hat nichts gebracht ausser dass die saiten jetzt nicht mehr alle 2 songs reissen weil ich da graph-tec böckchen drin hab. die alten böckchen / saitenreiter waren innerhalb von einem halben jahr durchgenudelt. auch die bundstäbchen machens nicht lange. alles in allem: SCHROTT für 450 euro. *KOTZ* okay, die von tv jones kopierten pickups kommen ein wenig an den gretschsound heran. das ist aber auch der einzige pluspunkt.

    hab die tage beim musicstore in köln eine der neuen electromatic double jet getestet. auch da gibts nur zu meckern. die gleiche billige hardware, die mini humbucker hören sich an wie 'ne leere dose und das holz schwingt gleich null. an der wand hängend sieht sie aber schön aus... habe zum vergleich die original malcolm young signature in die testkabine mitgenommen und uns ist der kitt aus dem fenster gefallen !!! der unterschied war GIGANTISCH. ich ärger mir ein zweites loch in den arsch weil ich mit reparaturen und bla mittlerweile auf insgesamt fast 800 euro bei der electromatic komme. deswegen wird jetzt auf die richtige MY gespart, da gibts keine ausreden. ich weiss, ist viel geld aber ES LOHNT SICH.
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 22.11.07   #4
    hi!
    ich habe seit ca. 3 jahren die "pro jet" - und ich kann mich meinem vorredner glücklicherweise NICHT anschließen.

    allerdings stammt meine gitarre auch aus der aktuellen "elektromatic"-serie - nicht aus der "synchromatic" wir die des vorposters!

    ich muß sagen, daß ich es immer noch erstaunlich finde, daß man für 379,- E. (das war der neupreis) so viel gitarre geboten bekommt.
    die gitarre klingt gut (mit abstrichen - dazu später mehr) und spielt sich ganz ausgezeichnet.

    ein holländischer freund hat mal eine woche bei mir zuhause gewohnt als ich im urlaub war - und hatte in der zeit gelegenheit (und die erlaubnis) alle meine gitarren zu spielen. er schwärmte anschließend ausgiebig über die eine oder andere - aber den besten hals, sagte er, hätte die gretsch ;)

    das einzige was ich beanstanden kann sind die potis, die nach ca. 1 jahr anfingen nicht mehr sauber zu regeln (inzwischen ausgetauscht) und die tatsache, daß die tuneomatic-brücke etwas zu schräg eingebaut ist - so daß man die oktavreinheit bei den tiefen saiten nicht 100%-ig korrekt einstellen kann.
    das sollte wirklich nicht passieren - stellt aber für mich kein problem dar, weil ich auch mit 97% gut zurecht komme.

    zum sound:

    wenn jemand einen humbucker-sound erwartet wird er hier definitiv nicht glücklich.
    die pickups haben einen sehr niedrigen output (sogar verglichen mit meinen strats), haben aber - womöglich gerade deswegen - einen sehr eigenen sound. man muß seinen amp etwas anders einstellen als gewohnt, wird aber mit charaktervollen clean-sounds und tollen crunch + vor allem leadsounds belohnt. auch bei viel gain matscht hier nix, es gibt kein ungewolltes feedback - aber jede menge feedback WENN man es will.
    stellt euch die wüsten elektrischen sachen von neil young vor - das ist in etwa der sound den ich meine.

    ich benutze allerdings zu 90% den bridge-pickup, da der halspickup ein bißchen arg matt rüberkommt. sehr schön bei soften clean-sounds, aber für rockigere sachen eher nicht so gut... da kommt die brillianz einfach nicht mehr rüber.

    ihr könnt die gitarre bei "winterlied" auf unserer myspace-site hören:

    http://myspace.com/seasidemusicde


    cheers - 68.
     
  5. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 22.11.07   #5
  6. Ricco

    Ricco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    2.370
    Erstellt: 23.11.07   #6
    Hab mal ne Gretsch Electromatic G5120 (hollowbody mit Humbuckern) gespielt und die Gitarre hat mich vom Handling her bald umgehauen. Der Hals ist echt super bespielbar, Klasse verarbeitung (sauber lackiert etc.), die Gitarre kriegt ohne weiteres ordentlich Verzerrung und das Bigsby, was drauf ist, ist ja mal der Hammer. So sahnig-weiche Vibrato-Effekte sind einfach nur geil, obwohl ich selber eignetlich überzeugter non-Vibrato spieler bin. Die Gitarre kost zwar a bissl mehr (~630 €) aber die lohnen sich auf jeden Fall.

    So ;)
     
  7. Ysuran

    Ysuran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    791
    Erstellt: 23.11.07   #7
    Bin stolzer Besitzer einer Electromatic Hollowbody (siehe Ava :D), aber ich denke man muss hier klar unterscheiden zwischen der Hollowbody und der Solidbody Serie. Außerdem gibts bei der Hollowbody-Serie viele mit Single Coils, unter anderem besitz ich so eine. Verarbeitung und Sound ist aber spitzenklasse. Aber ob man das auf die Solidbodies übertragen kann, weiß ich net.
     
Die Seite wird geladen...

mapping