Griffbrett matt gerubbelt!!

von 6Red6Dragon6, 09.02.06.

  1. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 09.02.06   #1
    So,
    ich habe gerade mein Ebenholzgriffbrett gereinigt. Weil da ziemlich hartnäckige Fettflecken drauf waren(Fettlöser hat auch nix mehr gebracht), hab' ich es mit einem Geschirrschwamm vorsichtig abgerubbelt. Wohl leider nicht vorsichtig genug!!:D
    Das Griffbrett glänzt jetzt nichtmehr, sondern ist matt und hat teilweise fiese Mikro-Kratzer.
    Jetzt meine Frage: Wie kann ich das Griffbrett wieder glatt kriegen? Geht das überhaupt?

    Gruß
     
  2. Pitti

    Pitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    2.931
    Erstellt: 09.02.06   #2
    Baaaahhh!!!!!! wie kann man einer Gitarre sowas antuen :p :)
     
  3. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 09.02.06   #3
    Evtl. kann man die mit normaler Gitarrenpolitur und einem feinen ;) Poliertuch wieder wegbekommen, versprechen kann ich nichts.
     
  4. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 09.02.06   #4
    In den thread haeng ich mich gleich rein.

    Bei meiner Git mit Ebenholz Griffbrett hab ich das selbe Problem mit den Flecken, und will obiges vermeiden. Was kann ich da machen, um diese Hartneckigen Ablagerungen wegzubekommen, ohne das Griffbrett zu beschaedigen? (die konventionellen Methoden habe ich schon alle durch, nutzen aber nix)
     
  5. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 09.02.06   #5
    Danke, habs grad probiert.
    Die Kratzer sind weg aber matt bleibt's trotzdem.:mad:

    Hinten anstellen!!:D
     
  6. fungus

    fungus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    14
    Erstellt: 09.02.06   #6
    jaja, die meisten sachen gehen beim putzen kaputt:D
    ich halt mich da an james jamerson: "the dirt keeps the funk"
     
  7. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 09.02.06   #7
    Mann, wenn das wenigstens gleichmäßig hinzubekommen wäre... dann wärs halb so schlimm
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 09.02.06   #8
    Irgendwie sind Ebenholzgriffbrett sehr pflegeintensiv oder ? Ich dachte, nur meins wäre so blöd sauberzumachen :D
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 10.02.06   #9
    Wenn schon dran rumschleifen, dann bitte NUR in Richtung der Maserung. Mit feinster Stahlwolle sollte der Ursprungszustand wieder hinzubekommen sein.

    Zum Reinigen sonst nur ein Öl verwenden und einziehen (einwirken) lassen und nachher mit einem weichen Wolllappen abwischen. Das geht hervorragend mit Waffenöl oder dem teuren Zeugs aus dem Musikgeschäft.

    /B
     
  10. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 10.02.06   #10
    Danke!:)
     
  11. GC

    GC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 10.02.06   #11
    Ich verweise noch mal auf das schon mehrfach erwähnte Ernie Ball Musicman Pflegeset.
    Bestehend aus einem Schleif Pad, Griffbrettöl und Wachs. Ist nicht ganz billig, glaub so um die 40 Euro aber ist genial. Allerdings nur für unlackierte Flächen, Griffbretter und Hälse zu gebrauchen.

    Reinigung geht folgendermassen:
    Mit dem Schleifpad den Dreck runterholen. Hört sich brutal an ist es aber nicht. Dann das Griffbret mit dem Öl behandeln, einziehen lassen und anschließend wachsen.
    Der Hals bzw. das Griffbrett sehen danach aus wie neu. Mache das regelmäßig mit dem Vogelaugenahornhals meine Axis.
     
  12. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 10.02.06   #12
    Danke, werde ich drauf zurückkommen, falls die Stahlwolle nicht funktioniert.

    Eine Frage: Wie machen es eigentlich die Profis(Gitarrenbauer, Tischler), das Ebenholz glatt zu kriegen?
     
  13. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.02.06   #13
    kriegt man so ein schleifpad auch einzeln?
    Weil Oele und Reinigungsmittel hab ich schon in Massen, nutzen aber alle ni gegen den Hartneckigen Dreck.
     
  14. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 10.02.06   #14
    Ich benutze Stahlwohle 000 oder 0000 weis es nicht mehr, ich glaub es ist 000 und dazu Harzfreies Waffenöhl. Damit habe ich schon die perwersesten Sachen rausgebügelt.
    für unlakierte Hälse:

    Erstmal mit dem Öhl einweichen, eine oder zwei Stunden. Von mir aus auch über nacht.
    Dann mit der Stahlwolle polieren. Man kann auch kräftiger zulangen. Die ist so fein, da passiert nix. Sowohl Holz als auch Bünde. Nach 30-60 Minuten ist man vertig. Dann nochmal mit Öhl beschmieren. und über Nacht oder länger einziehen lassen.
    Die Gitarre wird es euch danken!!!!!
    Beides zusammn im Baumarkt für einen 10 zuhaben und reicht bestimmt für die Bearbeitung von 50 Gitarren :great:
    rock on
     
  15. Fisher

    Fisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Weinfestwüste
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    11
    Erstellt: 10.02.06   #15
    a) Salmiak-Holzreiniger, z. B. aus einem Massivholzmöbelhaus, beseitigt diese unangenehme Mischung aus Schweiß, Holz- und Metallabrieb sehr gut
    b) Ich kann nur immer wieder zum Olivenöl raten, weil billig und absolut tauglich
     
  16. GC

    GC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 10.02.06   #16
    @Atrowurst

    Ich weiss es nicht ob es das auch einzeln gibt. Aber wie oben geschrieben tuts auch Stahlwolle, die gaaaaaanz gaaanz feine.
     
  17. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 10.02.06   #17
    hast du denn "nass" gerubelt? wenn ja *auf den kopf voll die fett Kopfnuss :D

    Lass die erstmal troknen. Dann versuch "meine" Methode. Ob das Grifbrett dann glänzt kann ich nicht sagen (glänzen unlakiere Griffbretter?) aber die Klarter solltest du rauskriegen
     
  18. Xyphelmuetz

    Xyphelmuetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.04.10
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.02.06   #18
    Bitte kein Waffenöl benutzen, wie es hier schon erwäht wurde. Darin ist ein Mittel, dass den Leim unter dem Griffbrett angreift.

    bei mir funktioniert das Lemon oil super
     
  19. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 10.02.06   #19
    Wie man's nimmt. Nass insofern, dass das Griffbrett halt eingeölt und noch nass war.
    Zum glänzen: Naja Ebenholz halt, richtig geglänzt hat's nicht aber es war halt.... "glatt".
     
  20. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 10.02.06   #20
    hm, ich dachte schon mit Wasser:D
    komisch, was für Öl hast du verwendet. Wiegesagt ich weiche mit Waffenöl 10-20 Stunden (Keine Ahnung wielange genau) und da wird nichts so weich das es kapput geht :confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping