Grönemeyer "zersingt" Mikrofone???

von Gast 23432, 12.06.07.

  1. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 12.06.07   #1
    Sorry, meine Frage paßt eher zu den Mikrofonen/Vocals/live, dort gibt es aber leider keine Plauderecke und so ganz schlimm wichtig ist es ja nun auch nicht.

    Aber mich interessiert, was daran wahr sein könnte, ist es wirklich schon mal vorgekommen, das jemand mit seiner Stimme ein (Gesangs!)-Mikro geschrottet hat?! Das kann ich mir echt nicht vorstellen, außer derjenige spuckt sintflutartig :o

    Es stand in der Tageszeitung und man findet das Statement auch im www, wo er folgendes gesagt haben soll:
    (Quelle: http://www.smago.de/herbert-groenemeyer-mikrofon-kaputt-gesungen,,,,35307.html)

    (Und er sagt ja: kaputtgesungen - und nicht kaputtgespuckt...:D

    Selbst meine Gefell M70 (Kondensator Kleinmemran) sind nicht kaputtgegangen, als ein (Bühnen-)Gewehrschuß in einer Entfernung von etwa 1,5m abgefeuert wurde, wie schon gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, daß eine menschliche Stimme so laut sein kann, daß davon ein Gesangsmikro kaputtgeht :confused:

    Mir geht's jetzt nicht um Kommentare zu HG's Gesangsstil oder so, die Frage ist: ist das schonmal jemandem passiert?, geht das wirklich?
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 12.06.07   #2
    er bekommt vor dem konzert von den sanis ne flasche 2l medizinischen sauerstoff, vll liegts daran ;)

    ne, kann ich mir nicht vorstellen dass das durch zu lauten gesang geht.

    1.) kenn ich niemanden der lauter als ein gewehrschuss/crashbecken o.ä. werden lann
    2.) gehen selbst dabei mit nahem abstand mikros nicht kaputt

    es zerrt halt, dauerhaft garantiert nicht gesund fürs mikro (letztenendes auch nur ne filigrane membran), aber nicht mit ner menschlichen stimme hinzubekommen.
    kannst ja mal einfach nen mikro direkt vor ne box hängen und 140dB drauf jagen. so laut wird kein gebrüll eines einzelnen, aber das mikro sollts überleben.

    die meisten schäden kommen wohl durch herunterfallen, wasser(spuck)schäden oder durch alterermüdungen der materialien
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 12.06.07   #3
    ein schöner Marketing-Gag - nichts weiter
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 12.06.07   #4
    Ich hatte vor ein paar Jahren mal so einen Elvis Imitator am Start,
    der hat dermaßen rumgebölkt, das ich ihm zugetraut hätte, eine
    700 Mann Halle auch ohne Verstärkung zu unterhalten.
    Der Kompressor hatte mächtig zutun, den Gain hatte ich fast ganz zu.
    Mitten im Song war's dann plötzlich leise: Mikro platt :mad:

    Mag ja Zufall gewesen sein, zu denken gab mir aber die Bemerkung
    des Typen neben mir am Pult, der die Playbacks für den Elvis startete:
    Schon wieder eins.....................:rolleyes:

    Mikro war übrigens ein SM-85.
     
  5. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 12.06.07   #5
    Na ja, ich habe noch nicht gesehen, wie der Herbert singt. Aber wenn man den Korb vom Mikro abschraubt und dann die Kapsel in den Mund nimmt, sodass nur der obere Teil im Mund ist und die Lippen die Kapsel fest umschliessen und dann feste ausatmet, dann passiert das sehr schnell :D

    Ich hatte es mal mit einem sehr guten Trompeter zu tun, der hatte durch lautes Spiel schon einige Mikros gehimmelt, bevor er das für sein Spiel passende gefunden hatte.

    Vielleicht sollte Herr Grönemeyer mal das Beyerdynamic M59 power ausprobieren, das ist für extrem laute Umgebungen entwickelt worden und besitzt eine verstärkte Membran.
     
  6. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 13.06.07   #6
    Die haufigste ursache werd wohl falsche lagerung sein (feuchte umgebung, der mikro nicht trocknen lassen bevor er im flightcase geht).
    So habe ich bereits ein par gerettet, durch das membran mit spule zu entfernen und dann die magnete zu entrosten...
    Wenn sich rost sammelt hinten in die spulschlitz, kann ich mich vorstellen das uU das membran bzw die spüle bei stärke beeinspruchung festlauft.
    LG
    NightflY
     
  7. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 13.06.07   #7
    Das wird sicherlich auch einen Einfluß auf die Lebensdauer haben.
    Da ich aber keine Zeit und Lust habe, die Mikros nach einem Gig
    erstmal an die Wäscheleine zum trocknen zu hängen, lege ich immer
    einige dieser Silca-Packs mit in's Mikro-Case, die binden die Feuchtigkeit.
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 13.06.07   #8
    ich hatte mit einem sänger zu tun, der eine recht feuchte aussprache hatte.. also so richitg feucht... da gabs dann 3x korb mit schaumstoff.
    mit dem ersten legte er los, bei der hälfte der show kam der handheld kurz zu mir an den pultplatz und hatt nummer 2 draufbekommen, nach ender der show dann nummer 3 für den transport.

    somit is da nix weiter durchgesifft, spürbare klangliche unterschiede hatte es auch ;) ich denke mit solchen und ähnlichen tricks kann man zumindest die lebensdauer erhöhren um im eingangspost genannte dinge zu verhindern..

    an einfach mal eben kaputtsingen glaube ich auch weniger. ich denke eher das da eine gewisse vorschädigung vorhanden war, feuchtugkeit, sturz oder ähnliches. aber natürlich ist das nur eine spekulation.
     
  9. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.578
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.546
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 13.06.07   #9
    Also ich kann es mir auch nicht so richtig vorstellen, die schon angesprochenen Sachen werden auf alle Fälle mit ins Gewicht fallen! Das man so einfach ein Mic kaputtsingt habe ich eigentlich noch nicht gehört. Oder er singt über irgend welche Billigplagiate aus Fernost?!:screwy:

    Nee aber mal im Ernst, wenn ich mir so die Mikrofonierung von ihm anschaue, dann ist die aber auch nicht so wirklich die beste. Meistens umfasst er den Korb um irgendwelche dubiosen Effekte zu erzielen?! Da ist dieses Foto hier ja noch ganz human! Aber was ist das für ein Mic? Shure?:screwy:

    http://images.google.de/imgres?imgu...er+&start=20&ndsp=20&svnum=10&um=1&hl=de&sa=N

    Wolle
     
  10. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 13.06.07   #10
  11. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.578
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.546
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 13.06.07   #11
    Ja habe ich auch gedacht, aber wie Du schon geschrieben hast, ... der flache Korb :screwy:

    Wolle
     
  12. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 13.06.07   #12
    Vielleicht einfach ein Beta 58 genommen und mit dem Hammer auf den Korb geschlagen? :rolleyes:
    Das würde auch den Mikroverschleiß erklären :D
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 13.06.07   #13
    naja... n studiokondenser mal richtig schön heftig reingeploppt kann auch schonmal töten
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 13.06.07   #14
    ...ich wollte es auch gerade sagen: Vom puren Schalldruck her wird Herbie seine Mikros sicher nicht kaputtkriegen. Aber Plopplaute (sprich: "Wind") ohne hinreichenden Ploppschutz mögen (insbesondere Kondenser-) Mikros ja nun bekanntermaßen nicht gerne - wenn da die Membran einmal durchschlägt, ist manchmal eben Sense.

    Es wird ja nicht gesagt, wie oft ihm das passiert ist und ob es sich dabei um "Bühnendynamiker" oder um Studio-Mics gehandelt hat...

    Grundsätzlich halte ich es auch eher für einen gutgemeinten Schmunzler, aber hinkommen könnte das schon...
     
  15. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 13.06.07   #15
    sieht nach nem shure beta 57 aus.
     
  16. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.578
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.546
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 14.06.07   #16
    Hm, das könnte hinkommen, aber wenn, die sind es dann definitiv nicht, die er klein kriegt!:D
    Denn:
    Wäre dann aber wohl die richtige Wahl für uns Herbie!:great:

    Greets Wolle
     
  17. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 14.06.07   #17
    Das ist eine (gute) lösung, solange die pacs noch aufnahmefähig sind (viele musiker sind das nicht mehr nach ein gig :D).
    Meine lösung war es, einfach die mikro's oben auf die (ausgeschaltete) endstufen zu legen während das aufrollen der kabel, durch die restwärme wird die feuchtigkeit auch schnell ausgedampft... ;), oder noch: zuhause der mikro wieder aus die packung und irgendwo trocken lageren, nicht professionel, aber durchaus effektiv...
    Alles ist besser dann sie feucht in schaumstoff zu legen, wo die feuchtigkeit kein ausweg hat, oder schlimmer noch in so ein sack mit reissverschlüss.
    LG
    NightflY
     
  18. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 14.06.07   #18
    Anscheinend verwendet Herbie nicht immer das gleiche Mikro und ab und zu läßt er es sogar mal aus Versehen los:

    [​IMG]
    [​IMG]
     
  19. Gast 23432

    Gast 23432 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 14.06.07   #19
    Ich bin verwundert, soviel Resonanz auf meine (eigentlich banale) Frage, Danke an Euch alle für die interessante Lektüre.

    @ Jürgen: besonders interessant Deine direkte Erfahrung - und der Kommentar des Playback-Technikers. Das SM58 ist doch eigentlich unkaputtbar, meine beiden haben schon so manchen Sturz (aus rund 1,5m) ausgehalten, die Dellen am Korb stören mich nicht. Und beim SM58 ist auch kein Vorverstärker, keine Elektronik drin, die durch Übersteuerung, Verzerrung defekt gehen könnte...

    Das Thema Spucken / Feuchtigkeit ist klar, hält auf Dauer kein Mic aus, weder dynamisch noch Kondenser.

    Meine Mikros bleiben nach der Veranstaltung im Lager auf den Stativen, der Raum ist mit Gipskarton verkleidet und sehr trocken (Luftfeuchte zw. 15... max. 40%, Durchschnittlich 25%) - da wird alles sehr schnell wieder trocken. Bei Auswärtsgastspielen werden sie im schaumgummigepolsterten Systainer transportiert, der steht dann geöffnet im Lager...kein Problem.

    @ .Jens. naja, bei einem Kondensatormic ist es gut möglich, daß durch die Druckwelle die Membran "anklebt", das kann ich nachvollziehen. Wobei ja in allen Gesangsmikros ein Ploppschutz integriert ist (innen im Korb) oder zumindest meiner Meinung nach sein sollte, sonst wäre die Bezeichnung 'Gesangsmikro' etwas daneben...

    Nochmals Danke @ all, ich gehe jetzt zum Dienst, das letzte Sinfoniekonzert dieser Saison recorden, dabei wird nicht gesungen ;) :great:
     
  20. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.06.07   #20
    Es war auch kein 58, sondern ein SM-85 Condenser, Vorgänger vom SM-86 ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping