Grotten-Kritik für Dylan

von jayminor, 30.10.05.

  1. jayminor

    jayminor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    674
    Ort:
    Verl (in Ostwestfalen)
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.427
    Erstellt: 30.10.05   #1
    Habe gestern eine Kritik gelesen über das Dylan Konzert in Hannover. Nach dem Bericht muss das das absolut grottenschlechteste Konzert seit Menschengedenken gewesen sein. Hauptkritik, die komplette Truppe spielte irgendwas, aber nie wirklich zusammen.
    Besonders Dylan selbst völlig losgelöst vom Rest und fast nur Psychedelisches....
    Nicht mal die "Klassiker" hatten mehr Erkennungswert.

    Ich kann es fast nicht glauben, war jemand dort ? War es wirklich so übel ?
     
  2. Dr. Becks

    Dr. Becks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.06
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Beaaaaaaaaaalin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 31.10.05   #2
    Hi,

    Also ich war auf dem Bob Dylan konzert in Berlin und kann nur ähnliche Kritik anbringen. Also zumindest über Bob Dylan. Die Band hingegen war echt super. Auch in Berlin wurden die Klassiker bis zur unkentlichkeit verändert. Also z.b. All along the watchtower hat man nur noch an den Lyrics erkannt. auch sonst haben sich alles Stücke irgendwie zu einem Brei vermischt. Alles klang irgendwie gleich. Das einzige Spannende war, wenn der ältere Gitarrist seine Soli gespielt hat. Das war echt erste Sahne. Bob Dylan hingegen hat überhaput nicht Gitarre gespielt und nur ganz selten Mundharmonika. Und wenn dann schelcht und lustlos. Er hat die ganze Zeit nur hinter seinem Keyboard gahangen und hat da eher schelcht als recht drauf rumgehackt. Richtig gut Singen konnte er ja eh noch nie aber er hatte früher schon was besondeses in seiner Stimme. Bei diesem Konzert hingegen war keine Spur mehr von gesang. Er hat alles mehr gesprochen bzw. geröchelt. Dann immer alles auf das Ende des Tackts verschoben. War schon irgendwie merkwürdig. Außerdem kann er seine Stimme nicht mehr alls zu gut kontrollieren. Er ist sehr oft von der Bruststimme ungewollt in die Kopfstimme geraten. Was auch irgendwie blöd war, war dass er 5 minuten vor 20.00 h angefangen hat obwohl auf der Karte 20.00 h stand. Ich bin das von anderen Konzerzten anders gewohnt. Bei Metallica z.B. kann man froh sein wenn die Um 21.00 h sich mal langsam auf die Bühne bewegen wenn auf der Krate 20.00 h steht. Naja also der Herr ist halt einfach Alt.

    Gruß

    Sascha
     
  3. sweet nuthin'

    sweet nuthin' Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    21.04.15
    Beiträge:
    763
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.085
    Erstellt: 31.10.05   #3
    Ich bin erst am Sonntag in Erfurt debei, aber weiss auch, dass ers eine Lieder in einem anderen Stiel spielt, als auf den Alben. Manche finden es gut, manche nicht. Ich lass mich überraschen, auch wenn es wohl kein "Blonde On Blonde" Konzert werden wird...
     
  4. Aragon

    Aragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Hagen / NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #4
    dylan ist nur gut, solange er nicht selber singt ;)
     
  5. sweet nuthin'

    sweet nuthin' Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    21.04.15
    Beiträge:
    763
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.085
    Erstellt: 04.11.05   #5
    Oh nein, ich mag seine Stimme! ;)
     
  6. mentzschel

    mentzschel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    1.01.14
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 04.11.05   #6
    Man geht doch eigentlich nur in Bob Dylan Konzerte um ihn live singen und spielen zu hören, warum sonst ??
     
  7. sweet nuthin'

    sweet nuthin' Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    21.04.15
    Beiträge:
    763
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.085
    Erstellt: 11.11.05   #7
    Ich war ja am 06.11. in Erfurt und fand sein Konzert sehr schön!
    War zwar schade, dass man einige Songs nur an dem Text erkannte, denn melodisch wurde viel verändert, trotzdem sehr interessant!
    Sehr gerne wieder! :great:
     
  8. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 08.01.06   #8
    Ich muss ehrlich sagen, ich verstehe dieseganzen Dylan- Dylanlivebasher nicht ganz.
    Ich habe ihn dieses Jahr in München und Wetzlar gesehen, und hatte dabei das Glück einem der besten EuropaKonzerte dieses Jahres(Wetzlar) beizuwohnen. München war dagegen eher schwach.
    Klar werden die Arrangements verändert aber ich war bisher auf keinem Konzert von ihm auf dem ich ein Lied nicht erkannt hätte, gerade den Vorwurf bei All Along The Watchtower verstehe ich nicht ganz...
    Er ist sicher nicht mehr der Dylan den man aus dem Jahre 66 kennt, aber er ist immernoch fähig seine Musik live zu vermitteln
    Finde ich
     
  9. MVS

    MVS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Unter den Linden, an der Weide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 24.11.07   #9
    DARUM:

    I Want You - von Sophie B. Hawkins

    Boots of Spanish Leather - von Nanci Griffith

    :)
     
  10. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 25.11.07   #10
    Oh, da muss Ich dir in beiden Fällen widersprechen.
    Nanci Griffith, von ihr mag ich andere Lieder, aber die Boots of Spanisch Leather Version finde ich schwach, kann mich nicht überzeugen. Zumal Dylan das doch gut hinkriegt!

    I Want You kannte ich in Sophie B. Hawkins Version nicht, ja noch nichtmal sie selbst, höre es aber gerade und kann mit der Interpretation gar nichts anfangane. Und da Blonde on Blonde eh zum Besten gehört, was Dylan aufgenommen hat, muss ich auch hier für seine eigene Verison stimmen.
    (oder die hier)

    Edit:
    Ach ja, ich weiß, dass ich auf einen viel zu alten Post eines Benutzers der seit über einem Jahr nimmer online war antworte, aber:
    Wer All Along The Watchtower nur am Text erkennt ist doch selber Schuld.
    Das wird nun wirklich seit jeher mit der selben Akkordfolge gespielt(ok vielleicht in einer anderen Tonart, aber selbe Folge) und ist noch eines der am einfachsten zu erkennenden Lieder!
    Kann den Vorwurf, wie vor 2 Jahren schon gesagt eh nicht verstehen.
    Ich spiel nicht sehr gut Gitarre und habe kein gutes Gehör, aber ich kenne Dylans Lieder, und erkenne jedes Lied live bevor gesungen wird, an den Akkorden, an kleinen Melodie-Fills oder sonstwas. Also will ich behaupten, dass es für andere auch kein soooo goßes Problem sein sollte da was zu erkennen(ob es einem dann gefällt steht auf einem andern Blatt, ist subjektiv un dosll nicht diskuiert werden..)
     
  11. MVS

    MVS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Unter den Linden, an der Weide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 25.11.07   #11
    du kennst sophie b. hawkins nicht? dann empfehle ich dir, meine cd-rezension zu ihrem album "timbre" zu lesen. wenn dir dann danach ist, empfehle ich den kauf dieses albums (möglichst die einzel-cd ausgabe mit den beiden bonus tracks, ohne die bonus cd, weil die unzensiert ist)
     
Die Seite wird geladen...