Grundlegende Fragen bezüglich Technik (...)

von JazzMan85, 25.03.05.

  1. JazzMan85

    JazzMan85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    11.04.06
    Beiträge:
    17
    Ort:
    127.0.0.1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 25.03.05   #1
    Hallo Zusammen :)
    Ich hab mir vor einer Woche ne Gitarre zugelegt.

    Modell:
    Yamaha ERG 121 ( .... ) ; und eine e-Gitarren Schule gleich mit. Das e-Gitarren Spiel möchte ich mir selbst beibringen, da ich einen Gitarren Lehrer nicht bezahlen kann, da ich schon Klavierunterricht erhalte - der mich montalich 160€ kostet, soviel dazu ...

    Also nun zu meinen Fragen.

    1. Aufschlag, Abschlag
    Ist das wirklich sooo wichtig ? also ich komme ohne diesen
    Auf bzw. -Abschlag besser klar


    2. Dead-Notes
    " (...) erhälst du, indem du eine Saite mit der linken Hand abdämpfst und dann anschlägst "
    Das funktioniert irgendwie nicht :o) Habs bestimmt 200x versucht - Wie soll das genau funktionieren ? :/

    3. Hammer-On
    " (...) erhält man, in dem man den Greiffinger der linken Hand kräftig auf seine Position Hämmert" D.h ohne die Saite einzuschlagen einfach auf die Griffbrett Positon donnern ? Also ich hab tatsächlich mehrmals draufgehämmert, aber kein dominierender ton zu hören ! Mach ich wat falsch ?

    4. Pull Off
    Abzugsbindung - Klasse , was soll ich mir darunter nun vorstellen ? :D

    5. e Saite schnurrt ...
    Ich hab das gefühl, dass die Spannung der Saiten insgesammt etwas schwach ist und daher, die e seite gegen nen bund schlägt beim anzupfen ... wie kann ich die saiten insgesammt stärker spannen ?

    So :o Das war auch schon "allles" :D
    Ah, ja zu 5: Ich bin kein ganz unbeschriebenes Blatt mehr, ich hab zuvor bestimmt 2-3 monate auf der A-Gitarre "rumgeschrubbt" und mir die Finger wund gespielt, bis ich den barré griff konnte :)


    Grüße
     
  2. WildChild667

    WildChild667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    19.11.14
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    242
    Erstellt: 25.03.05   #2
    also sers erstma :)
    so bevor ich anfang will ich erstmal sagen dass ich selber nich grad der godfather of guitars bin aber ich versuchs mal :)


    1. Ich habe die ersten Monate only downstroke also abschlag gespielt, ich hatte irgendwie das "glück" das über nacht der wechselschlag da war ;) aber .. ich würd mal sagen du brauchst ihn später bestimmt und es is auf kein fall ein nachteil wenn man ihn spielen kann... ;)

    2.ich persöhnlich weiss nich was der unterschied zwischen den gespielten deadnotes und palm mutes sein soll.. ich spiel jeden ton, der NICHT ausklingen soll palmmuted sprich handballen (der pickhand!!!) auf die saiten legen.. kann gut sein dass ich das falsch mach --> egal, klingt geil :)

    3. Ich würd sagen du machst das richtig. an meinem alten amp hab ich die hammer ons auch kaum gehört, er war schlicht zu leise... musst einfach üben und probieren.. :)

    4.nach dem du den ton gegriffen hast nimmst du den finger sehr schnell von der saite so dass der leere ton ensteht, sehr einfach ist es (zum üben) bei metallica - Nothing else matters solo da musst du auf der untersten saite greifen und ich zieh den finger dann einfach nach unten weg sodass der "leere" ton auch ertönt

    5. weiss ich nich.. weil wenn du die saite mehr spannst klingt sie anders :screwy:
    du musst entweder mal schauen lassen (am besten beim musiker) ob die halseinstellung richtig is.

    wie immer alle angaben ohne gewähr:o
     
  3. fummi

    fummi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    23.12.10
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #3
    1. Ich würd schon sagen, dass es wichtig ist, wenn man richtig Gitarre spielen will :) Vorallem wenn man bei komplexeren Rhythmen im Rhythmus bleiben will. Außerdem bekommst du sonst bei 16teln nen Krampf und bei 8teln evtl. nach längerer Zeit auch

    2. Ist im Prinzip das gleiche wie Palm Muting, glaube ich, nur dass du einzelne Noten in nem Riff mutest. Dass das nicht toll klingt liegt meist am leisen Übungsamp. Vorallem wenn du clean spielst, hört man das kaum.

    3. Schwingt die Saite bevor du nen Hammer On machst? Weil das sollte sie in der Regel. Und wenn ja, dann ist dein Amp vllt. zu leise/klein.

    4. Ist das Gegenteil vom Hammer On, den Finger schnell von der Saite nehmen. Aber vorher schonmal die gleiche Saite auf dem angegebenen Bund dahinter greifen, damit der Ton auch klingt.

    5. Meinst du die hohe oder tiefe E/e Saite? Schepperts immer am gleichen Bundstäbchen? Wenn ja, dann ists wahrscheinlich was weiter draußen und ab Werk blöd verarbeitet, ansonsten denk ich mal, sollte da was über die Saitenlage zu machen sein, oder?
     
  4. PHT

    PHT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 25.03.05   #4
    Hi,

    1.
    also spiel meistens wenns passt Auf und Ab,
    hab ich am Anfang genauso gemacht wie du, kommt schon!


    2.
    Dead Notes = X????

    Dann einfach Greifhand auf die Saiten "legen" (nich drücken) und spielen,
    Dead Notes!
    Musst dann eben passend variriern.

    3.
    Naja wie die anderen das beschrieben haben würd ich das schon eher als "Tapping", versuch doch einfach mal aufer hohen E "5" zu greifen und zu spielen und ohne nocheinmal anzuschlagen "7" hammern. :D :screwy:
    Also Ringfinger stark auf "7" kloppen.
    Gefühl kommt dann mit der Zeit!

    4.
    Greif "7" mit Ring und "5" mit Zeige, spiel "7" an und zieh ringfinger einfach weg, und "5" ertönt.

    Hoffe geholfen zu haben.:o
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 25.03.05   #5
    Klingt bissel anders. Ist ein Unterschied, ob du mit der linken Hand normal greifst und mit der rechten mit dem Ballen abdämpfst, oder ob du mit der linken Hand greifst, aber den Fingerdruckdruck wegnimmst und dabei rechst gar nicht dämpfst.

    In einem Fall wird eine korrekt gegriffene und gespielte Note gedämpft. Je nach Auflagepunkt des Handballens unterschiedlich. (wobei sich bei starkem Dämpfen die Tonhöhe leider verändert, weil man die Saite verkürzt)

    Im anderen Fall wird die Saite erst gar nicht richtig gegriffen.

    V.a. spielerisch ist es ein Unterschied. Wenn man z.B. richtig zackig Funk spielen will, ist das ganz schön schwer, beim kräftigen Anschlagen den rechten Handballen auf den Saiten zu lassen. Da muss man ja aus den Fingergelenken heraus spielen.

    Und bei den affenschnellen 16tel-Funk-anschlägen im extrem schnellem Wechselspiel zwischen normaler Note und Deadnote ist das mit dem Fingerdruck-Wegnehmen der linken Hand einfach schneller und sauberer zu erledigen als mit dem Anheben des rechten Handballens, während man gleichzeitig mit den rechten Fingern die schnellen 16tel schlägt.

    Ausserdem kann man auf ner Strat auf Steg-Mitte mit Deadnotes unglaublichen Quack erreichen, der schon fast an einen Envelope-Filter erinneret. Mit Palm-Muting klappt das einfach net so schön. V.a. bei heftigen Upstrokes.
     
  6. 123

    123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 27.03.05   #6
    Zu 5.

    Also ich hab die gleiche Gitarre und das gleiche Problem, dass ich einfach nicht wegkriegen kann. Die Saiten lagen bei mir schon hoch, trotzdem gabe es geschepper.
    Ich habe jetzt einen 11er-Satz Saiten drauf und der Hals ist selbst bei gelockerter Halseinstellschraube gerade wie sonst nichts.
    Mittlerweile habe ich mich damit zufrieden gegeben...
     
  7. Merkurius

    Merkurius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.06
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.05   #7
    Zu dem schepern der Saiten!
    Also wenn du die Spannung der Saiten erhöst wird der Ton höher das ist ja klar also nicht unbegrenzt sinnvoll;)
    kannst wenn der Hals gerade ist die Saiten etwas höher stellen aber dann wird das Spielen so unbequem und das ist auch keine Lösung. Bei meiner Gitarre hängt das auch ein bischen davon ab, was für Saiten ich verwende so verrückt... die dadario Saiten scheppern dafür habe ich auch keine Erklärung. Aber wenn du den verstärker aufdrehst hört man das scheppern ja nichtmehr und bei nicht so teuren gitarren kommt man da nicht drumherum hat mein Lehrer behauptet also da hilft nur eins mehr geld für ne Gitarre oder einfach das nicht scheppern optimieren und mehr kann man eig nicht machen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping