GT-3, GT-5 oder doch leber ME-50

von guido.cl, 09.11.04.

  1. guido.cl

    guido.cl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.04   #1
    seid gegrüßt ihr Gitarjeros

    was findet ihr besser ein gebrauchts GT-3, bzw. GT-5 oder lieber ein neues ME-50? oder kann mann die nciht so einfach vergleichen? :confused:
    P.S. GT-6 iss mir noch ein bischen zu teuer.
     
  2. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 09.11.04   #2
    hi

    ich hab genau das gleiche Problem vor 3 Wochen gehabt.

    Welche Musik machste denn? Welche Effekte brauchst Du?

    Gruss
    Rolli
     
  3. guido.cl

    guido.cl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.04   #3
    hab mit nem Kollegen zusammen ein Duo.
    hauptsächlich Schlager von Schürzenjäger bis Cliff Richard usw.
     
  4. Brutal Riffs

    Brutal Riffs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.11.04   #4
    Ich hab dass GT-3, und bin voll zufrieden mit dem! man kann jeden sound erreichen den man will, natürlich braucht man auch einen anständigen amp um die sounds zu reproduzieren!

    Naja wennst interesse hast, ich verkaufe es!
     
  5. Franky Four Fingers

    Franky Four Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 09.11.04   #5
    jep GT-3 is nen feines Teil.. ich hab meinen seit der damals neu rauskam und bin immernoch zufrieden damit.. GT-5 is zu groß und noch umständlicher zu programmieren..
     
  6. guido.cl

    guido.cl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.04   #6
    Intersse hab ich schon.
    was würde mich das Teil denn kosten?
     
  7. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 09.11.04   #7
    also in dem Fall brauchste sicher verschiedenste Sounds auf Knopfdruck.
    Ich persönlich mag das ME 50 nicht weil es eigentlich eine etwas andere Zielsetzung als die GT-Modelle hat. Und es stört mich dass ich nicht per Fusschalter die Effektbänke wechseln kann. Müsste dann ein weiterer Schalter her.

    Ich hab ne Weile nach nem GT-3 zu einem erträglichen Preis gesucht aber nicht wirklich was gefunden. Das GT-5 ist schon wieder eine Generation älter als das Gt-3 und ist etwas umständlicher zu schalten.
    Ich hab dann das Budget aufgestockt und ein GT-6 genommen und ich bin echt begeistert. Die Sounds sind für mich wirklich sehr gut. Ich denke Du wärst mit nem GT-6 auch sehr gut beraten.
    Was willste denn ausgeben?

    Gruss
     
  8. bagsnbelts

    bagsnbelts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 09.11.04   #8
    Hi,
    hab letzten mit nehm anderen Gitarristen stundenlang MultiFX Vergleiche gemacht, allerdings nur im Preissegment 200-300 Euro.
    Das aktuelle Boss Me-50 ist vom Sound her schon ok. Ich sehe aber einige Nachteile gegenüber den GT´s:
    - keine Anzeige der genauen Werte der Effektparameter.
    - keine Möglichkeit für Patchnamen (also Songtitel oder sowas..)
    - keine Ampsimulationen, d.h. kein Preamp, nicht direkt ins Pult, keine brauchbare Möglichkeit direkt in den PC aufzunehmen.
    - Bankumschalten nur mit externem Fußtaster möglich, oder immer bücken...

    der Vorteil gegenüber GT3/5 liegt eindeutig an den Drehreglern...
    Aber wenn Du keine Probleme mit Köpfchendrücken hast, bietet das GT5 eindeutig mehr...
    Bei Fragen fragen...;-)

    Gruß
    Bernd
     
  9. guido.cl

    guido.cl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.04   #9
    also meine Gefühl geht ja auch mehr in Richtung GT-3
    Preisvorstellung keine Ahnung! ich denke so bis 220, 230 €.
     
  10. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 09.11.04   #10
    ja das war auch in etwa meine Preisvorstellung aber ich bin nicht fündig geworden.
    Und das GT-6 kriegste mittlerweile schon für ca. 380 neu. Da war mir 250 EUR, wie es mir angeboten wurde, für ein gebrauchtes GT-3 dann doch wieder zu teuer im Verhältnis. Wenn Du verstehst was ich meine.

    Gruss
     
  11. Sepo

    Sepo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    598
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 09.11.04   #11
    INFO: gebrauchte gt3's gibts für 200€

    :great:
     
  12. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 10.11.04   #12
    Hallo guido.cl

    Deinen Antworten herzuleiten nehme ich an, dass Du Tanzmusik machst.
    Ich (ebenfalls Tanzband) stehe vor einem ähnlichen Problem wie Du im Bezug auf Multis respektive Ampsimulationen.
    Wenn der Zeitpunkt der Anschaffung keine Rolle spielt, würde ich noch warten - sprich sparen - um eine Kathegorie höher zu gehen.
    Das was bagsnbelts angetestet hat werde ich demnächst auch machen;
    allerdings mit den Geräten:

    - Boss GT-6
    - Line 6 POD XT Live
    - Digitech GNX 3 / 4
    - Vox Valvetronix Tonelab SE

    Ist zwar teurer :eek: , aber:

    - Soundangebot und Modulationen sind umfangreicher
    - Ampsim / Boxensim sind perfekter ausgearbeitet
    - Anschlüsse für Midi, PC (ev. + Sftware), Einschleifwege, div. andere Geräte
    - Sound direkt ins Mischpult klingt authentischer
    - eine Anschaffung auf längere Zeit
    - Softwareupdates übers Internet
    und falls Du den Job über ein Gewerbeschein machst...
    ... sch.. drauf - kannst den Krempel ja eh über die Steuer absetzen (Abschreibung für Abnutzung ) :great:
     
  13. bagsnbelts

    bagsnbelts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 10.11.04   #13
    @Löwe
    Kenn mich auch bei den von Dir genannten Teilen einigermaßen aus (hab selber das GT-6), somit gerne schonmal ein paar kleine Hinweise - geht aber nix über Selbertesten:
    Line6 XTLive: kenn ich als einziges nicht (nur die Desktop-Variante)
    Vox Tonelabe Se: hatte ich mal zum testen für ein paar Tage -> mit Abstand der beste Sound wenns um Teile zum drauf rumtreten geht. Dynamisch, frisch, gerade die Cleansounds sind unschlagbar. HiGain/Metal ist nicht so doll (-> da würde ich klar zum Zoom GFX8 raten.). Die Bedienung ist schick einfach. Man bekommt schnell gute Anwendbare Sounds hin. Die Parametertiefe ist jedoch nicht so groß wie bei Boss/Digitech.
    GNX4: sehr nett zwei Amps zu morphen, Bedienung über eine simple Matrix. Wers braucht hat direkt ein Mehrspurrekorder drin. Soundmäßig, keine großen Schwächen, aber auch keine größen Stärken...kammir so vor als hängt es mehr als bei den anderen extrem vom Amp ab der dranhängt (trotz der Output-Einstellung)
    Boss Gt-6: sehr gute clean und crunch Sounds beim Smpmodelling. da sind die hi-gain Amps nicht ganz so frisch getroffen (aber naja - ob mans hört). Sehr gut sind die Stompboxen wie auch alle anderen Effekte keine Schwächen zeigen. Als einziges MultiFX mit wirklich gutem WahWah. Sehr hohe Parameter Tiefe. Nur die wichtigesten sind direkt mit Drehreglern anzusprechen (um lschnell zu korrigieren). Mit Abstand am flexiblesten Programmierbar (Effektketten, Midi etc..). Was mich stört (aber bei den anderen auch) ein über Drehregler zu Bedienender Haupt-EQ fehlt (nicht der am Preamp).

    Wenns um das beste Preisleistungsverhältnis + Flexibilität geht:
    GT-6
    Wenns um den besten Klang (den "Ton") + einfache Bedienung geht:
    Vox Tonelab Se.

    Leider kenn ich halt das neue Line6 nicht..könnte aber auch ganz vorn mitspielen. Bei Digitech bin ich mir nicht sicher ob da nicht bald was Neues kommt..die haben Auffällig die Preise gesenkt in letzter Zeit.

    Soweit mal ans Anregung.
    Gruß
    Bernd
     
  14. guido.cl

    guido.cl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.04   #14
    hört sich alles prima an, das erweitert meinen Horizont doch etwas :o
    ich weiß, jetzt gleich wird man mich wohl verhauen, aber ist dieses 19"Behringer V-Amp eine Alternative zum wesentlich teueren Pod XT?
    man brauch ja ein riesiges Floorboard. (so große Bühnen hab ich gar nicht).
     
  15. bagsnbelts

    bagsnbelts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 10.11.04   #15
    Hau hau...hehe ne.
    Das Behringer ist für seinen Preis schon ok...aber da vergleichst du einfach nen Polo mit nehm Porsche...was nun nicht heissen soll, das der Polo das schlechtere Auto wäre... wenn Du mit dem Polo super fährst wird jeder erstaunt sein. Wenn du beim Porsche nicht richtig fahren kannst...werden die Leute hupen...ach was für ein Vergleich.

    Meine Erfahrung - und ich hab auch mit nehm ganz billigen MultiFX angefangen: Sparen und sich ne Nummer größer kaufen lohnt sich: -> mehr spielspaß, besserer Sound ..und wenns doch nicht passt, haste zumindest nen besseren Wiederverkaufswert durch längere Halbwertzeiten der etwas teueren Geräte.

    Gruß
    Bernd
     
  16. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 12.11.04   #16
    @guido.cl

    moin, .. kleiner Nachtrag..

    Also, falls Du tatsächlich das Ganze über Gewerbe machen solltest, hast Du bei der AfA Steuervorteile wenn Du den Kauf am Anfang eines Jahres tätigst, weil dann die gesammte Steuer über dem definierten Zeitraum (ich glaub bei Musikbedarf überm Normalwert beträgt sie 5 Jahre ) absetzen kannst.
    Kaufst Du jedoch erst zB. im 9. Monat kannst Du nur den Rest des Jahres - 3 Monate - absetzen.
    Und ein Verlust von einem 3/4 Jahr macht sich doch bemerkbar!
    Früher wurde der Zeitraum halbjährlich bestimmt..
    .. heute läuft es nur noch über einzelne Monate ( schnüff )
    die Sparen halt auch überall wo`s nur geht.

    Gruß Christian
     
Die Seite wird geladen...

mapping