Günstige Alternative zu teuren Studio-Monitoren?

von fubar, 12.05.04.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fubar

    fubar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 12.05.04   #1
    Hallo zusammen!

    Ich möchte gerne bei mir zu Hause am PC ein paar Sachen aufnehmen und mischen... Was mir jetzt aber noch fehlt, sind halbwegs anständige Boxen...

    Im Moment benutze ich einfache 2.1 PC-Boxen, die zwar zum Musik-Hören auch wirklich in Ordnung sind, aber wie üblich halt sehr Bass- und Höhen-betont klingen. Zum Mischen also völlig ungeeignet, vor allem der Subwoofer ist da natürlich einfach fehl am Platz...

    Nun fangen aber aktive Studio-Monitore anscheinend erst so etwa bei 400€ für ein Paar an, was für mein Budget dann doch etwas zu viel ist... Gibt es da irgendwelche brauchbaren Alternativen, so etwa bis 200€? Es muß ja keine Top-Qualität sein, Hauptsache der Frequenzgang ist einigermaßen ausgeglichen...

    Danke,
    Dominic
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 12.05.04   #2
    Was zur Not (!) ganz gut geht, ohne zunächst sehr viel investieren zu müssen, sind "gut eingehörte" Hifi-Boxen.
    Eingehört heißt: Du solltest mit dem Klang dieser Boxen sehr vertraut sein, und dich auch noch einmal intensiv mit bekannter Musik einhören, wenn du sie an deinem Abhörplatz aufgebaut hast.
    Das ist zwar kein Vergleich zu Studiomonitoren, weil Hifi-Boxen in der Regel sehr stark "schönen", aber für die ersten Gehversuche eine gangbare Alternative. Es ist schwieriger und umständlicher damit, aber es geht.

    Umständlicher deshalb, weil man gut daran tut, die Ohren sehr oft "nachzueichen" (per Lieblings-CD ;-) ), mindestens einmal vor Beginn jeder Mix-Session.
    Und man wird im Gegensatz zu schönen Monitoren das Ergebnis des Mixes viel öfter und auf mehr verschiedenen weiteren Anlagen gegenhören müssen, um sicher zu gehen, nicht auf einen "blinden Fleck" im Frequenzgang der eigenen Boxen hereingefallen zu sein. Wenn man insbesondere den letzten Punkt beachtet und sich darüber klar ist, dass man höchstwahrscheinlich zwei, drei Iterationen mehr als sonst bis zum fertigen Mix braucht, kann man damit erstmal anfangen.

    Jens
     
  3. fubar

    fubar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 16.05.04   #3
    Erstmal danke für deine Antwort...

    Joa, mit dem Einhören ist das so eine Sache... Weil ich den Klang meiner Boxen zwar ganz gut kenne, ihn aber, gerade wenn's um's Mischen von selbst aufgenommenen Sachen geht, nicht besonders mag ;)
    Naja, zumindest mit ausgeschaltetem Subwoofer ist's halbwegs brauchbar, auch wenn mir dann die ganz tiefen Frequenzen wahrscheinlich ganz durch die Lappen gehen...

    Und ansonsten muß ich mir das ganze halt wirklich immer der Reihe nach auf den PC-Boxen, den Hifi-Boxen, den Hifi-Kopfhörern und den Discman-Ohrstöpseln anhören, und dann wieder von vorne anfangen :D
     
  4. disaster

    disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.04   #4
    Ich denke gute Kopfhörer sind zum Mischen sicher auch nicht schlecht, oder? Zumindest wesentlich günstiger als mit Studio-Monitoren.
     
  5. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 17.05.04   #5
    Meine Erfahrungswerte: Zum Mischen sind Kopfhörer nicht geeignet. Für einen Zwischenmix so auf die Schnelle ok, aber nicht um einen Song richtig abzumischen. Es wird immer so sein, wenn es unter dem Kopfhörer gut klingt, klingt es nicht auf der Stereoanlage oder auf den Studiomonitoren. Und da soll es ja klingen. Ein Grund ist, das der Schall vom Kopfhörer direkt auf die Ohren geht. Bei Lautsprechern habe ich soviel Abstand zu ihnen, das der Raum (direkter und indirekter Schall) etc. eine Auswirkung auf das Klangergebnis (Stereobreite, Mischverhältnis der Instrumente, etc.) hat.

    Zu Monitoren:
    Also mit Hifi-Boxen, wenn man Sie kennt ist das vorübergehend eine Lösung, aber nur vorübergehend. Die sind in der Regel zu "schönfärberisch", wenig neutral und zu wenig direkt.
    Da braucht man zu lange um ein richtiges Ergebnis hinzubekommen.
    Außer man hat aktive High End Boxen, die aber allemal teurer sind als ein paar gute Studiomonitore.
    Monitore für das Paar 200€, das taugt wirklich nix. Das ist einfach so.
    Lieber noch etwas sparen und Monitore wie Event, Yamaha, ADAM P11A, Genelec oder auch Dynaudio unter die Ohren nehmen.
    Musik Service hat da schon eine dementsprechende Auswahl.
     
  6. Caesar

    Caesar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.04
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Raum Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 17.05.04   #6
    Hallo,
    da kann ich Andreas nur zustimmen, Kopfhörer sind zum Abmischen nicht geeignet. Später vom Endverbraucher oder wer immer es auch hören soll, wird es ja auch nicht oder nur selten über Kopfhörer gehört. Ganz davon abgesehen, dass es auch bei Kopfhörern enorme Unterschiede gibt.
    Ich kann Euch sagen wofür ich Kopfhörer beim Abmischen nutze: Ich höre mir die abzumischenden Titel auch immer über Kopfhörer an, aber dann trage ich diese nicht, sondern sie liegen offen auf meinem Pult und die Studioabhöre ist so weit runtergefahren, dass ich sie eigentlich schon nicht mehr wahrnehme. Dann habe ich in etwa den Effekt, wie man ihn beim Küchenradio oder Autoradio hat. Wenn der Mix dann gut ist, ist er fast überall gut. Aber trotzdem höre ich dann auch noch zusätzlich die ganze Geschichte mit Studiomonitoren und größeren Boxen.
    Also kann ich mich den Vorrednern nur anschließen. Spare auf Studiomonitore, die das Ganze sauber rüberbringen, alles andere kann nur eine Übergangslösung sein. Und letzten Endes gibt es auch gute Studiomomitore teilweise ja doch schon relativ günstig.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 17.05.04   #7
    Geile Idee... Werd ich mir mal merken :p

    Jens
     
  8. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 20.05.04   #8
    Ich habe das gleiche Problem wie der thread-Ersteller.
    Da meine PC-Lautsprecher sowieso kaputt gegangen sind möchte ich solche Monitore an den PC anschliessen.
    Bin bei der Suche auf sowas gestossen:

    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-151436.html

    Kennt jemand diese Lautsprecher und kann was dazu sagen?
     
  9. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.05.04   #9
    Ich kenne diese Boxen zwar nicht, aber es ist verdächtig, das diese einen EQ für High und Low haben. Abhören sollten, ohne das man an einem EQ drehen muß, linear klingen.
    Schau dich doch mal auf dem Gebrauchtmarkt um, z.B. nach Yamaha NS 10 M (passiv) oder nach (leider nur noch selten zu bekommen) JBL 4301E (aktiv). Letztere sind einfach nur Klasse, was dort klingt tut's auf jeder anderen Anlage auch.
     
  10. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 20.05.04   #10
    danke für den Tip!

    Gruß Klaus
     
  11. Testsieger

    Testsieger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    8.06.04
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.04   #11
    Ich benutze verschiedene Abhören, die mit dem mit Abstand besten Preis/Leistungsverhältnis sind ein Paar aktiver (!) Samson Resolv 65a Monitore. Die bekommst Du für etwa 350,- Steine, und - richtig aufgestellt - bieten sie unglaublich guten Sound zu dem Preis. Zwar über Dein Budget, aber vielleicht doch einen Gedanken Wert.
     
  12. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 24.05.04   #12
    Danke für den Tip, ich muß mal die Sounds vergleichen.
     
  13. ActiveNight

    ActiveNight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.04
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Drensteinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.04   #13
    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen normalen Boxen von einer Hifi-Anlage und Studiomonitoren? Es da ein wahrnehmbarer Unterschied? Wieso macht man nicht dann die Hifi-Boxen genauso gut?
    *g*
     
  14. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 24.05.04   #14
    Hifi-Boxen haben eher die Tendenz, den Sound zu "beschönigen"; meistens haben sie stärkere Bässe und oft auch Höhen.

    Bei Monitoren geht es darum, einen sogenannten linearen Frequenzgang zu haben; auf gut Deutsch heißt das, das aus den Lautsprechern genau das rauskommen soll, was auch reingeht. Sie klingen also neutraler als Hifi-Boxen und färben den Sound weniger. Das hat den Zweck, dass ein auf ihnen erstellter Mix möglichst überall gut klingt.

    Es geht da weniger um "gut" und "nicht gut", sondern einfach um Hörgewohnheiten. Allerdings wollen manche Leute, besonders die, die selber mischen, aber auch viele "Audiophile" auch zum Musikhören möglichst lineare Boxen.
     
  15. ActiveNight

    ActiveNight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.04
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Drensteinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.04   #15
    Hmm, danke für diese schnelle und hilfreiche Antwort! :-)
     
  16. Franky Four Fingers

    Franky Four Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 25.05.04   #16
    ich benutze im Moment unser PA als Abhörboxen weil einfach keine anderen da sind - sind die dafür gut geeignet? is nen Yamaha Powermixer 2x300W ...
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 25.05.04   #17
    PA-Boxen sind so ziemlich das ungeeignetste zum Bewerten eines Mixes.
    Dann doch lieber gute Hifi-Boxen als Kompromiss...

    Jens
     
  18. mix-box.de

    mix-box.de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Aschaffenburg, Germany
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    591
    Erstellt: 25.05.04   #18

    ich kann leider nicht bestätigen , das die samson 65a gute monitore sind, deswegen haben wir sie auch wieder aus dem programm genommen, inzwischen gibt es einiges an besseren boxen in der unteren preisklasse. mein tip zum antesten: Tapco S-5
    die klingen nicht beschönigend!

    grundsätzlich kann ich auch jeden nur empfehlen, möglichst mindestens 2 verschiedene monitore zu haben, is natürlich ne geldfrage....aber wers ernst meinst!!
     
  19. spirou

    spirou Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.04
    Zuletzt hier:
    19.06.05
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Landshut
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.04   #19
    Ich würde (so man denn die Möglichkeit hat, die Boxen vor dem Kauf anzuhören) die Finger von Boxen lassen, die im Laden "gut" klingen. Hört sich blöd an, aber z.B. eine Yamaha NS-10 klingt ja nun wirklich nicht "gut", vor allem im Vergleich mit vielen anderen "tollen" Boxen.

    Trotzdem stehen sie fast in jedem Studio, und das meistens auch noch als Hauptabhöre.

    Es ist einfach so, daß ein Mix auf diesen Boxen einfach leicht von der Hand geht und dann auch woanders immer gut klingt, selbst wenn man mit den Boxen nicht total vertraut ist.

    Die beschönigen nix, sind wahrscheinlich aber auch nicht komplett neutral, keine Ahnung, aber ich finde, zum Mischen sind die Dinger einfach optimal.

    Ich hab den Fehler leider auch gemacht, daß ich mir Boxen gekauft hab, die im Laden toll geklungen haben...aber wenn ich auf denen was mische, hört es sich einfach nur auf diesen Boxen (Alesis) gut an, sonst nirgends ;).

    Im Moment verwende ich einfach mehrere verschiedene Hifi-Boxen und Kopfhörer und schalte halt oft mal um. Das ist mühsam, aber so komme ich einigermaßen klar.

    Grüßle
    Spirou :D
     
  20. Ossi

    Ossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    7.06.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.04   #20
    Hallo Leute ,

    ein Bekannter hat letzlich behauptet , das er zum Abmischen nur 2 Billige Autoboxen benutzt (Diese Typischen 3Wege Kisten aus den 90ern) um seine Aufnahmen abzumischen .
    Er meint:
    "DAS WAS SICH AN DEN BOXEN SAUBER ANHÖRT KANN NUR GUT SEIN"

    Ich selber habs noch nicht ausprobiert und benutze meine HIFI ANLAGE zum Abmischen was ja nur ALLES VERSCHÖNERT. Ich werde dies mal ausprobieren und Teile hier mit ob es gut gefunzt hat...............Probierts mal aus
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping