Günstigste Möglichkeit für VocalAufnahme?

von Yeron, 24.01.05.

  1. Yeron

    Yeron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    18.10.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.05   #1
    Hallo allerseits,
    habe mich nun fast ne halbe Stunde mit der Suchfunktion abgequält, finde aber irgendwie nicht die wirklich Lösung für mein "Problem". Gut Möglich das dieses schon behandelt wurde, falls ja reicht mir auch ein Link :).

    Ich wollte den Gesang meiner Freundin irgendwie aufnehmen bzw digitalisieren. Wenn man jetzt die Softwareseite außer acht lässt, welches Equipment wäre als absolutes Mindestmaß notwendig damit das Ergebnis auch einigermaßen akzeptabel klingt?
    Habe da schon einiges gelesen von wegen Vorverstärker, Mischpult, Recording Soundkarten (sind die unbedingt nötig?), werd da aber nicht wirklich schlau draus.

    Wäre wirklich für Hilfe dankbar und hoffe das ich mich nicht im Forum geirrt habe :)
     
  2. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.05   #2
    Hi Yeron,
    also du brauchst auf jeden Fall ein Mic, ein Preamp (Vorverstärker) ODER Mischpult und eine Recordingkarte!
    Hier mal Beispiele die das Minimum darstellen sollten (billiger würd ich wirklich nicht gehen) also:
    - E-mu 0404
    - Studio Projects B1 (bitte nicht verwechseln mit dem Behringer B1)
    - Joemeek threeQ Pro Channel (Qualitativ recht hochwertiger preamp mit internen Compressor und das ganze zum einem recht vernünftigen Preis)
    - und halt noch entsprechende Kabel

    greez
    Franz
     
  3. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 26.01.05   #3
    hehe das studio projects müsste bei mir auch die Tage ankommen! Will damit auch den Gesang meiner Freundin aufnehmen kann dir dann ja mal Aufnahmen schicken mit Angabe unseres Equipments :)
     
  4. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 04.02.05   #4
    Hat man kein professionelles Studio, ist eine gute Gesangsaufnahme fast nicht machbar. Ist nur eine Soundkarte vorhanden - kann das Vorhaben vergessen werden. Mal die Freundin aufzunehmen mag ja gehen. Aber auch hier müssen einige hundert Euro invstiert werden: Das Mike sollte mindestens ein Kondensatormikrofon sein. Zum Beispiel klingt ein AKG C1000 ganz gut (Herbert Grönemeyer live). Dann ein Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeisung (Behringer hat günstige Teile). Mit dem Line out in die Soundkarte und Cubase als Software, dann ist das Ganze für den Laien nicht schlecht.
     
  5. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 04.02.05   #5
    jetzt hör aber mal auf rolandrecords! Nur weil du vielleicht einen sehr hohen Anspruch hast musste das hier nicht uns homerecordlern versuchen aufzudrücken!!!
    Eine gute Gesangsaufnahme ist auch ohne professionelles Studio möglich! Es ist klar das man dann keine Qualität erwarten kann wie man sie von den weltbekannten bands hört aber für den hausgebrauch ist das so locker ausreichend!
    Ich mag sogar mal behaupten das man mit den von just feel the beat aufgezähltem equipment gesangsaufnahmen machen kann in verbindung mit einem guten mix die für den neutralen zuhörer (jemand der sich nicht mit sowas auskennt und einfach nur gerne musik hört) sich nicht wesentlich schlechter anhören als andere Dinge die er im radio hört!

    Ich glaub du hast dich im Forum verirrt! Geh in den High End Bereich und meide die homerecordler... :(
     
  6. Boinix

    Boinix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Günzburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    152
    Erstellt: 05.02.05   #6
    das C1000 würde ich nicht als gesangsmikro empfehlen dieses mic. ist lediglich für percussion und instrumente gedacht, nur weil es herr grönemeier benutzt heisst es noch lange nicht das es ein gutes gesangsmikro ist.
    für diesen zweck von Yeron würde ich das Beyerdynamic TGX 58 empfehlen, welches er dann auch live einsetzen kann, zudem ist das Preis/Leistungs verhältnis IMHO vom feinsten.
    Nun noch einen kleinen Vorverstärker ODER ein kleines Pult und der mann ist versorgt.
     
  7. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.05   #7
    Ich verwende zurzeit ein Großflächenmembranmik. von M-AUDIO (das Nova) um 100€....nebenbei noch ein SM58 von Shure. Verwende von Eurorack das UB1222Fx-Pro.....

    Muss sagen bin hochzufrieden damit!

    Sm58 = 105€
    M-Audio Nova = 100€
    2 Mic-Ständer = 50€
    div. Kabeln = 50€
    Mischpult = 185€

    dazu hab ich noch nen Kopfhörerverstärker (Behringer HA-8000) und 2 Studiokopfhörer von AKG und die Sache funzt einwandfrei.....

    HA-8000 = 130€
    Kopfhörer / Stück ca. = 120€

    So du kannst dir jetzt selber ein kleines Bild machen ;)

    lg

    Mike
     
  8. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 05.02.05   #8
    wozu sollte er ein mischpult nehmen? ein guter mikrofonvorverstärker ist denke ich in diesem Fall die bessere Lösung!
    Und das Studio Projects B1 ist auch sinnvoller als das nova und das sm58

    auch frag ich mich wie du auf 50€ bei kabeln kommst?
     
  9. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 05.02.05   #9
    Um es kurz zu machen:

    1. Ja, im Homerecording ist schon eine sehr gute Qualität möglich
    2. Nein, man muss keine tausende von Euro investieren
    3. Nein, mann braucht keinen absolut schalltoten Raum
    4. Vergess AKG C1000 und Dynamische Mikros, denn AKG wird erst in den oberen Preisklassen gut und dynamische Mikros lösen viel zu grob auf.

    Eine Empfehlung die ich Anfängern machen kann, ist :
    Studio Projects B1 mit SM Pro Audio TB101 preamp und M-Audio Delta Audiophile 2496....damit kriegt man, wenn man ein wenig know-how von Kompression, Hall und Eq'ing hat, schon ordentlich was hin. Zusammen liegt das Zeug etwa bei 300€ ...ich denke für Aufnahmen, die wirklich schon ganz beachtlich sind, ist das ein sehr guter Preis.

    Ich selbst verwende ein Studio Projects C1, einen TLA 5050 Preamp, einen simplen Behringer AD/DA Wandler und eine RME Digi96/8 Pad und konnte mit meinen Aufnahmen sogar einige Equipment-Freaks, die Neumann fast vergöttern, von homerecording.de restlos überzeugen.

    Gerne würde ich euch hier mal eine Aufnahme zeigen, da aber alle Aufnahmen, die ich hier auf dem Rechner habe Coverstücke sind, darf ich das leider nicht.
     
  10. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 05.02.05   #10
    endlich mal jemand hier der das oben genannte equipment benutzt und weiß wovon er redet :great:
     
  11. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.05   #11
    Ich wollte ihm meine Dinge eigentlich weniger empfehlen, mehr aber doch darauf hinweisen was ich verwenden und zufrieden damit bin.
    Den genauen Unterschied zwischen B1 und Nova kenn ich leider nicht.....wäre aber über eine Aufklärung dankbar.

    50€ Kabeln wenn du sehr hochwertige Kabeln mit vielen Adaptern und Steckern kaufst.....kommst du locker auf diese 50€.

    lg


    mike
     
  12. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 05.02.05   #12
    abe rich meine wenn du nur notwendige kabel kaufst! Und auch mit der Länge es nicht übertreibst (gute Planung) dann kriegt man das doch billiger! Aber ist eigentlich auch vollkommen egal ;)
     
  13. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.05   #13
    Ja *gg* .....
     
Die Seite wird geladen...

mapping