Guitar Rig 3 Presets (High-Gain / Metal)

von Captain-P, 21.06.08.

  1. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.049
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    17.415
    Erstellt: 21.06.08   #1
    Hallo,

    ich hab mir mal von einem Kumpel Guitar Rig 3 ausgeliehen um und damit mal etwas rumgetüftelt. Das Problem ist dass ich keine vernünftigen Metalsounds mit Eiern aus der Kiste herausbekommme. Mei Kumpel macht damit Blues also kanns dem wurscht sein....
    Liegts an mir (zu blöd um vernünftige Presets zu machen) oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Vieleicht könnte jemand auch seine Presets hochladen...
     
  2. voice7

    voice7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.08
    Zuletzt hier:
    22.10.08
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    132
    Erstellt: 23.06.08   #2
    Hallo Captain-P.

    "Metalsounds mit Eiern" werden mit Dopplung von 2 - 4 Spuren gemacht ;)

    Da ich nicht weiß wie dein Wissenstand bisher ist, versuche ich so viele Informationen die mir einfallen mitzugeben.

    1. Guitar Rig 3 selber kenne ich nur vom Namen, soll aber laut diverser Information in dergleichen Liga von Line6 Spielen (oder kontrovers diskutiert, gar besser). Line6 Toneport Hörproben kenne ich einige und die Sounds haben definitiv genug zerre. Hier gibt es Soundproben zum Toneport. Kannst du dann mal ungefähr mit GR3 vergleichen.

    2. Das Gitarren-Signal ist ein hochohmiges, deshalb muss es erstmal vorverstärkt werden damit genug Pegel ankommt. Das heißt, die Gitarre mit Adapter in den Line In von der Soundkarte kannst du vergessen; der Pegelverlust ist einfach zu groß.

    3. Diese "Fetten"-Bretter auf auf Studioaufnahmen von CDs, die du von diversen Matalbands kennst, werden mit gedoppelten Spuren gemacht. Bei Ramstein werden im Bassbereich sogar synthetisch erzeugt Subbässe mit zugemischt (Die man nicht unbedingt wahrnimmt) damit der Sound noch "Fetter" und druckvoller wird. Dann sollte man nicht vergessen das jede Dopplung separat eingespielt und ggf. auch auf den Punkt genau geschnitten (Je nach Spielfähigkeit des Gitarristen und gewünschten Klang) werden sollte. Dopplung Sinnvoll im Panorama verteilen usw.

    HTH
    Gruß
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 23.06.08   #3
    Der CAptain hat es gut erklärt.

    Den "Metalsound mit Eiern" gibt es wie jeden anderen Sound mir Eiern nicht mal eben von einer Software (und schon gar nicht von einer "geliehenen"). Das, was Du an Sounds von Deinen Vorbildern kennst, kommt auf sehr vielfältigen Wegen zustande: Jahrelange Erfahrung, Tüfteleien mit Gitarren, Effekten, Amps, Boxen, Mikrofonen, Software, Aufnahmeerfahren. Den "Sound auf Knopfdruck" gibt es genausowenig, wie man mit einem Textprogramm geile Bücher schreibt oder man mit einer Plektrumsammlung Gitarrist wird.
     
  4. Captain-P

    Captain-P Threadersteller HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.049
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    17.415
    Erstellt: 25.06.08   #4
    Danke schonmal für eure Antworten.
    Ich benutze eigentlich ja ein Tonepüort GX. Da ist wie geschrieben mehr als genug Zerre...

    Dass fetter Sound umbeding gedoppelt werden muss halte ich aber für ein Gerücht. Es gibt einige Beispiele (mir fallen da gerade Strapping Young Lad - The New Black und Die Kolossus von Keep of Kallesin ein) die das glatt wiederlegen. Auch meine bisherigen Aufnahmen habe ich mit Line 6 und nur einer Spur je Gitarre DEUTLiCH druckvoller hinbekommen als mit dem Guitar Rig.
    Ich finde das Guitar Rig natürlciher als Line6 klingt aber meinen gewünschten Sound habe ich damit einfach nicht hinbekommen. Eben einfach zuwenig Zerre...
    Ohne zu behaupten dass das nun perfekt sei (Kommentare sind natürlich erwünscht ;) ) zeigt meie letzte Aufnahme aber dass auch im Homerecording Druck mit nur je 1 Spur entstehen kann...
    Leider hab ich kein Webspace etc.. daher nur als Rapidshare Link: http://rapidshare.de/files/39828847/Timelines_2.mp3.html
     
  5. ForesterStudio

    ForesterStudio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.208
    Erstellt: 25.06.08   #5
    Lol, den Sound hast du aus dem Toneport bekommen?
    Hast du irgendwelche Zusatzpacks gekauft, bzw könntest du mir vielleicht das Preset geben? Klingt wirklich sehr geil!
     
  6. Captain-P

    Captain-P Threadersteller HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.049
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    17.415
    Erstellt: 25.06.08   #6
    Ja, hab den Metalshop dazugekauft... Preset kommt per Mail. Was den Sound angeht ist eigentlich das Mixing entscheidend. Da sind noch einige weitere Arbeitsschritte (Eq, Kompressoren, Stereoerweiterer, Exciter usw) im Spiel.
     
  7. k2baloo

    k2baloo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    24.09.16
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 15.10.09   #7
    Ich weiß, dass dies ein alter Thread ist, aber ich poste hier trotzdem mal mein preset für einen Metal-Sound a la Break Stuff von Limp Bizkit:

    Noisereduction (-40dB)
    -> Split A:
    • Ultrasonic (Master 8,63, Volume 7,91, Gain 5,17, Bass 3,81, Middle 10, Treble 8,07, Presence 10
    • Cabinets & Mics Master Vol -27dB( Cab1: 4x12 Gratifier, on axis, Dynamic 57, Vol +4,4dB, Treble +2,5dB, Air 50%, Distance 0; Cab2: 2x12 Chief V-30, mic back, Condenser 87, Vol -4,4, Air 0, Distance 0)
    -> Split B:
    • Citrus (Master 5, Gain 10, Lo Cut 5, Bass 7,03, Treble 8,64, Presence 10, Power supply 60Hz, Variac 220VAC)
    • Matched Cabinet Citrus(4x12) (40% Mic A: 60% Mic B, 0% Air, Vol 10)
    • Parametric EQ ( Freq1 117Hz, Gain1 -6,4dB, Q1 0,5; Freq2 12211Hz, Gain2 +9,8dB, Q2 0,5
    ->Split Mix Crossfade 70:30
    ->Parametric EQ ( Freq1 317Hz, Gain1 0dB, Q1 0,5; Freq2 20000Hz, Gain2 +11,9dB, Q2
    0,5
    ->Studio Reverb (Mix 32,8%, Bright 3,28, Room size 3,44, Stereo 100%, Treble 6,31, Pre Delay 0ms
     
Die Seite wird geladen...

mapping