Gurtpingewinde am Ar***

von The Authors Club, 19.06.08.

  1. The Authors Club

    The Authors Club Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.08
    Zuletzt hier:
    15.05.14
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.08   #1
    Hey Leute, vielleicht kann mir jemand einen Tip geben.

    Habe ein Problem mit meiner neuen, gebraucht gekauften Tele.

    Wie schon gesagt, habe ich die Gitarre gebraucht gekauft und habe nun nach einigen Wochen als ich für Livespielen neue Lockingpins montieren wollte, gemerkt, dass der Vorbesitzer offenbar schon andere Montieret hat.

    Als ich den Gurtpin(Neckseite) abmontiert habe und den neuen reinschrauben wollte, habe ich bemerkt, dass der Vorbesitzer offenbar das Gewinde so ziemlich vollends zerstört hat. :screwy:
    Frage mich, wie der alte Pin überhaupt gehalten hat. Jedenfalls hällt nun weder der alte, noch der neue Gurtpin noch richtig fest.:(

    Meine Frage nun: Was mache ich in so einer Situation? Zuspachteln, zuleimen oder was würdet ihr machen?

    Danke im Vorraus!
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.06.08   #2
    Die Forumsuche benutzen, da es schon 2647 mal besprochen wurde? ;)
     
  3. räänz

    räänz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 19.06.08   #3
    du kannst zb einen zahnstocher einleimen, hauptsache irgendein stück holz das den vorhandenen platz füllt

    holz kitt hat bei einem ähnlichen problem bei mir auch ganz gut funktioniert
     
  4. 493n7_or4n93

    493n7_or4n93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    563
    Erstellt: 19.06.08   #4
    ja, zahnstocher funktionieren gut. brauchst du aber nicht unbedingt einleimen. einfach die spitze abbrecehn und rein ins loch;)
     
  5. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 19.06.08   #5
    Wenn einen Streichholz, dann unbedingt anleimen, das reißt sonst wieder aus...!
    Alternativ, kannst du auch etwas Sekundenkleber(ein wenig ins Loch, ein bisschen an die Schraube und dann sofort einschrauben) nehmen, aber auch nur, wenn du die Pins nicht mehr wechseln willst. Diese Methode macht sich gut, wenn du die Gitarre sehr viel beim Spielen bewegst ;)
     
  6. H!Voltage

    H!Voltage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 19.06.08   #6
    Bei mir hats auch mit einer Mischung aus Holzleim+Sägespänen gut funktioniert ;)
     
  7. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 19.06.08   #7
    Tipp!
    Vintage Man hat da die einzig sinnvolle Reparaturmethode.
    Such mal!
     
  8. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.666
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 19.06.08   #8
    Dem würd ichs zutrauen dass er´s gescheit aufbohrt, nen passenden Holzübel verleimt und dann für die Schraube passend vorbohrt. :rolleyes:
     
  9. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 20.06.08   #9

    Genau das !!
     
  10. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 20.06.08   #10
    Viele Wege führen nach Rom....

    Ausbohren, zudübeln, neu vorbohren ist eine Möglichkeit, die Zahnstocher/ Streichholz Geschichte eine andere. Holzkitt kann auch funktionieren, ist aber eine Sauerei.

    Der kleineste Aufwand bei passablem Ergebinis ist mMn der Zahnstocher mit einem Tröpfchen Leim. Wenn der Pin nicht alle Tage ein- und ausgeschraubt wird, hält das eine Ewigkeit.
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.06.08   #11
    Ich habe es früher mit anderen Methoden gemacht, mittlerweile kippe ich nur etwas Sekundenkleber rein und schraube es wieder zusammen. Nach dem Aushärten bewegt sich nichts mehr.

    Bohren und Dübel ist in meinen Augen die schlechteste Methode, da man damit unter Umständen viel Schaden anrichten kann (Lackplatzer, sichtbare Ränder etc.).
     
  12. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 20.06.08   #12
    :):):):):)

    /V_Man
     
  13. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 20.06.08   #13
    Bei mir ist es Sekundenkleber und Korkstückchen von Weinflaschen.
     
  14. The Authors Club

    The Authors Club Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.08
    Zuletzt hier:
    15.05.14
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.08   #14
    Unter der "Streichholz-Methode" kann ich mir irgendwie nichts vorstellen.
    Wie ist das gemeint?

    Dübeln will ich auch nicht. Sowas kann man bei nem Schrank machen, aber doch nicht bei ner Tele:screwy:;)

    Gruß
     
  15. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 20.06.08   #15
    ein streichholz ins loch und schraube wieder drauf (denke ich mal)
    mehr alsn brett isses ja auch nich, und nichma ein hübsches :D also wozu reparieren :D :D :D

    mal spaß beseite:
    ich habe das mit 2 komponentenkleber gemacht, ein bissl ins loch, ein bissl um die schraube...eher bricht alles drumherum ab, aber die stelle hält bombenfest :great:
     
  16. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 21.06.08   #16
    fast ;) ein streichholz mit leim einschmieren, ins loch stecken, passend abbrechen und den pin anschrauben
     
  17. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.666
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 22.06.08   #17
    Ich glaube, dir fehlt die Vorstellung was ein Holzdübel ist....Tip; ist kein Dübel wie einer der Firma Fischer ;)

    Die Streichholzmethode ist ja letztlich nicht viel anders als die Holzdübelmethode nur eben etwas "ungenau". Aber wie xxx schon sagte, nicht ganz trivial mit dem Bohren etc, da muss man sich etwas Mühe geben und evt. Erfahrung mitbringen.
     
  18. Big Daddy

    Big Daddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Großostheim
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 22.06.08   #18
    Mach ich auch so.
     
  19. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 23.06.08   #19
    da unterschreibe ich doppelt :D
    passt genau auf mich :great:
     
  20. Slayger

    Slayger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    13.12.14
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    836
    Erstellt: 28.06.08   #20
    Also ich hatte das Problem bei einem P-Bass....der auch gut seine Kilos wiegt. Ich hatte auf Security Locks umgerüstet und die rutschten mit samt der Schraube raus, weil die Bohrung zu Groß war...3 Streichhölzer eingeleimt (logischerweise nicht mit dem Zündkopf in die Bohrung :D ) den neuen Gurtpin eingeschraubt....fertig. Das Ding hält bombe und das auch beim Saltos Rückwärts und Rädern schlagen ; D

    viele Wege führen nach Rom, Das ist so eine Sache wie mit den Aktiven und Passiven Pickups, jeder macht es so wie ers für richtig hält. Und drüber streiten kann man nicht. Wenn man wirklich die Zeit hat und sich die Mühe macht aufzubohren und neu einzuleimen…Okay. aber ich habe nicht die Lust wegen einem Gurtpinn einen halben Tag an meiner Gitarre rumzuschrauben. Ansichtssache. Aber wie schon so oft gesagt. Es gibt viele Wege zum ziel
     
Die Seite wird geladen...

mapping