gut klingende Übungskombo, leise, Anfänger

von Gundy, 19.03.08.

  1. Gundy

    Gundy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    9.04.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.08   #1
    Hallo Allerseits,

    Ich bin blutiger Anfänger, der Bass wird mein erstes Instrument. Habe bis jetzt für knapp 10 Tage auf einem geliehenen Jazz-Bass an einer Gitarren-Kombo (Line6 Spider III 150W, viel zu groß) einfach mal geschaut ob mir das Instrument an sich Spaß machen könnte, offensichtlich mit positiven Ausgang.

    Als Bass habe ich den Yamaha RBX-374 ins Auge gefasst (auch schon mal "angespielt"), der gefällt mir vom anfassen und angucken her gut und wird hier ja auch gelobt. Für die folgende Problemstellung also bitte so tun als hätte ich den schon. :)

    Mein Problem ist es eine Auswahl im Bezug auf eine Übungscombo zu treffen, da es da doch recht viel Auswahl gibt und die meisten hier auch als "nicht schlecht" Erwähnung finden. Ich gebe mal meine (nicht festen) "Parameter" an:
    - Übungscombo für zu Hause im Zimmer und Keller oder auch mal mit 1-2 Freunden (E-Gitarristen) muß also überhaupt nicht laut können
    - Klein und leicht ist vorzuziehen
    - Guter Klang, von der Musikrichtung nicht festgelegt (kann Jazz bis Metal sein)
    - Solide und gut verarbeitet
    - Anfängertauglich
    - Gut für die nächsten 3-4 Jahre

    Meine ursprünglichen Preisvorstellungen gingen zwar in Richtung 150€, aber ich möchte das hier bewußt offen lassen. Es soll halt nichts ausgefallenes sein, einfach solide und gut fürs Geld.

    Mich interessiert was ihr euch unter diesen Bedingungen kaufen würdet.

    Rein so vom online Umschauen her und müsste ich hier und jetzt eine Combo kaufen, würde es die SWR LA 10 sein (200€). Allerdings war nicht so viel über dies zu finden.

    Danke fürs lesen. Ich freue mich über Tips!

    Gruß Gundy
     
  2. Thunderbird1974

    Thunderbird1974 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    990
    Erstellt: 19.03.08   #2
    Hi Gundy,

    willkommen!!! Der Yamaha Bass ist schon ne ganz gute Wahl. Damit machst du nix falsch.
    Und für einen "leisen" Übungskombo brauchst du keine 150€ ausgeben. Ein Fender Rumble15 tuts da allemal und den bekommst du schon für ca. 88€.
    Empfehelen kann ich auch noch den Orange20B (ca.125€) der klingt echt gut (finde ich). Oder z.B. der Marshall MB15(Preis weiss ich gerade nicht). Der hat sogar zwei Kanäle (ne lustige Spielerei - aber nicht notwendig).
    Du wirst dich wundern wie laut 15Watt sind. Und da dein Bass ja aktiv ist (korregiert mich wenn ich da falsch liege), sollte da auch ordentlich Druck raus kommen(wenn du mal mit deinen Kumpels zusammen spielst).
    Sehr empfohlen wird auch der Cube15 von Roland. Der kostet soweit ich weiss 99,-

    Diese Modelle kannst du ja mal irgendwo testen und selbst schauen welcher dir am meisten zusagt. Einen Fehler machst du (meiner Meinung nach) bei keinem dieser Geräte.

    edit: Ich hab mich vertan.... vergesst den Cube15!!!!!
     
  3. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 19.03.08   #3
    Alsoooo, erstmal zum SWR LA10. Mein örtlicher Händler hat den LA10 und den LA15 bekommen mit fettem Messerabatt. Der Sound ist sehr Hi-Fi mässig, also der Verstärker hat keinen Grundsound/Charakter. Mein Basslehrer und ich mögen den nicht. Zu steril, zu ''kalt'' - aber genau dafür ist SWR bekannt - den Charakter des Basses ''verstärken''.
    Ich bin begesitert von (meinem) dem Marshall MB15 und wollte den ausnahmsweise nicht empfehlen, aber wenn ich schon lese ''Jazz bis Metal'', üüaahh... zwei Kanäle (Modern - Clean, Classic - Verzerrt), eine effektive Klangregelung - da ist der Marshall schon fast prädestiniert für.
    Sonst... les dich mal in diesem Thread durch, ich habe da auch ein Soundsample gepostet.
     
  4. disastR

    disastR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    2.05.13
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 19.03.08   #4
    Wenn ich mich nicht irre ist der Cube15 von Roland ausschließlich für Gitarren konzipiert, da mit einem Bass reinzugehen wäre mir zu gefährlich.

    Generell kann ich eigentlich nur sagen, dass ich meinen Übungsamp, den Behringer mit 30 Watt, nicht noch einmal kaufen würde - klingt einfach nach nichts. dann lieber gleich einen Roland Cube 30 oder deinen neuen Micro Cube Bass.
     
  5. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 19.03.08   #5
    Nur das der vom Preis her über 100€ über dem Budget liegt. Und ob dieser Micro Cube zum jammen reicht?
     
  6. Thunderbird1974

    Thunderbird1974 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    990
    Erstellt: 19.03.08   #6
    Ja, du hast Recht!!!! Ich hab mich vertan.... vergesst den Cube15....SORRY
     
  7. Roland-Pain

    Roland-Pain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    366
    Erstellt: 19.03.08   #7
    Hi Gundy!!!

    Ich würde jetzt noch den Warwick Blue CAB 60 ins Rennen werfen.

    https://www.thomann.de/de/warwick_blue_cab_60.htm

    Ich selbst habe mit dem Schätzchen 1 knappes Jahr in einer Metal Band verbracht, habe einen Yamaha RBX 270 gespielt, fand den Klang sehr überzeugend, da wird der RBX374 noch einiges mehr herrauskitzeln. Ich konnte mich immer recht gut durchsetzten, ein Neukauf ist erst mit dem einstieg eines zweiten Gitarristen (100Watt Vollröhre) nötig geworden... aber das soll denke ich kein Wunder sind.
    Wenn der preislich den Rahmen sprengen würde, gibt es ja noch den kleinen Bruder, den Blue CAB30... für 160€.


    MfG
    Roland
     
  8. disastR

    disastR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    2.05.13
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 19.03.08   #8
    Das mit dem Jammen stimmt schon, da er mit "E"-Gitarristen spielen will...mit akustischen hätte ich kein Problem gesehen, aber wir wissen wohl alle was E-Gitarreros unter einer angemessenen Lautstärke verstehen :rolleyes: ;)

    Ich hab den Micro Cubenoch nie gehört, müsste man mal probespielen um zu wissen, was Roland, die ja bekannt für hohe Lautstärken bei kleiner Wattzahl sind, aus den 2,5 Watt geholt haben.

    Wenn ich bedenke, dass ich meinen billigen 30-Watter nichtmal bis auf 1/4 aufdrehen kann, ohne es SELBST schon zum üben zu laut zu finden, müsste das aber machbar sein ;)
     
  9. Gundy

    Gundy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    9.04.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.08   #9
    Wow, ihr legt ja schon gut los :great:

    Noch mal zum Budget: Das mit den 150€ ist nur die Richtung in der ich mich bis jetzt umgeschaut habe. Ich habe mir aber extra kein Limit gesetzt, denke mal das das die vorgegebenen Parameter von ganz alleine machen ;)

    Der BlueCab 60 ist mir meine ich zu schwer (19 kg). Würde ich nur machen wenn es für einen guten Klang "nötig" ist. Ich habe gar nicht vor mich mit der Übungscombo in einer richtigen Band zu behaupten, nur für zu Hause und hin und wieder mal eine kleine Jam-Session.

    Gruß Gundy

    P.S.: Der Roland Micro Cube Bass RX sieht ja interessant aus, kann jemand dazu schon was sagen?
     
  10. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 19.03.08   #10
    Es gibt ja auch 'nen BlueCab 30 (und sogar einen 15, oder?), aber du solltest gucken das der dir auch klanglich gefällt.
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 20.03.08   #11
    Hallo Gundy,

    den Roland RX dürften nur Messebesucher kennen.
    Garantiert ein absolut geiler Übungsamp! "*lechtz!*
    Aber er ist zu schwach um auch mit anderen zu spielen! Die Gitarren blasen sich weg und selbst an leises Naturschlagzeug dürfte kaum zu denken sein.

    Falls Du soviel ausgeben kannst, wäre der Cube 30 ein toller Amp! Den kannst Du auch 20 Jahre als Übungsamp behalten.
    Ansonsten habe ich zwar schlechte Sachen über einige Warwick Amps gelesen, aber nie über BlueCab 30 und 60. Selbt einen 28 kg Amp kann man zur Not noch alleine schleppen. 19 kg sind da eher ein Leichtgewicht. Ich würde eher zum 60er raten. Er ist zwar 4 kg schwerer als der 30er, aber Du hast viel mehr Möglichkeiten bei Sessions "zu überleben".

    Die meisten Bassisten können auch leise spielen. Problem ist immer, wenn die Power nicht reicht. Der Cube 30 hat zwar auf dem Papier 30 Watt, die Roland Verstärker sind aber berühmt für ihr Understatement. Der Cube 30 dürfte mit mach stärkerem Amp (ca. 60 Watt) mithalten können.

    Gruß
    Andreas
     
  12. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 20.03.08   #12
    Hat dir eigentlich der Line 6 gefallen? Den gibt es ja auch mit 15 und 30 Watt. Wäre auch ein direkter Konkurrent vom Roland Bass-Cube (Modeling-Verstärker)

    //edit: Ah, verdammt. Du redest ja von einer Gitarrencombo, die Bassdinger heissen ja Lowdown.
     
  13. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 20.03.08   #13
    Also ich empfehle eigentlich gerne die Kustom Übungsamps weiter.

    Meiner (KBA16) ist ein 16-Watter mit 8" Celestion Speaker. Klingt echt toll, fahre ich zum Üben nie über 9 Uhr (oder ich übe zu leise :confused:), auch recht vielseitig. Und sehr preisgünstig, ich hab für meinen 50 Tacken bezahlt... (und es bis jetzt nicht bereut^^)

    Die Beschreibung auf kustom.com:
    The KBA 16X is a 16-watt combo amplifier for bass guitars. It features an 8-inch Celestion™ speaker, 4-Band Active EQ and lots of conveniences such as a built-in Limiter, an external speaker jack and a CD/Tape input for jamming along with pre-recorded music. The sealed-back cabinet itself is built to last, with a heavy vinyl covering, protective corners, and a metal speaker grill. Portable and practical, the KBA 16X is a rock solid performer that you can depend on.

    Das Problem: Die Dinger gibts wohl nicht mehr... hab meinen bei Music-Town gekauft, man findet überall nur noch die Combos für Gitarren :(
     
  14. elbasso

    elbasso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    264
    Erstellt: 20.03.08   #14
    Also ich würde dir, wenn ich so deine "Parameter" durchlese, eindeutig den Cube 30 empfehlen. Gebraucht gibt's den so um 180 Euro!
    "einfach solide und gut fürs Geld" :great:
     
  15. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
  16. Zoidson

    Zoidson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.633
    Erstellt: 20.03.08   #16
    Wenns gut klingen soll und Geld keine sooo große Rolle spielt, würde ich auch auf jeden Fall den Cube 30 nehmen.
     
  17. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 20.03.08   #17
    Also ich meld mich auch mal zu Wort. Ich hatte vor kurzem das gleiche Problem, durch Umzug war mein 100 Watter einfach zu "groß" für die neue Bude (man muss es sich ja nich gleich mit den neuen Nachbarn versauen/die Bude vollstellen :D), darum musste der weg und ein kleiner Übungsamp her. Übungsamp ist für mich alles bis 30 Watt, brauchbar ists in meinen Augen ab 15 Watt. Damit war der Spielraum festgelegt. Da ich auch einen flexiblen Amp wollte (grad zuhause probiert man ja doch mal hier und da rum) kam ich schnell auf den Roland Cube 30, auch da der 100er hier allerorts gepriesen wird. Nach 2x anspielen im Laden war ich fest überzeugt: der solls werden. 265 Euro sind eine Menge Geld, dafür bekommst du schon so einiges was für den Proberaum taugt ... aber WOW hat der kleine viel zu bieten. Das ist für mich der Amp, der mich mein Leben lang begleiten kann, da ich mit ihm zuhause von Jazz bis Metal alles machen kann (Amp-technisch gesehen) und dazu noch toll klingende On-Board Effekte habe (das ist selten: GUT klingend :D). Wenn ich ihn auf 1/4 stelle bringt er einen schönen, nicht zu leisen/lauten Klang und ansonsten regelt er auch wunderbar durch, wenn man das Volume Poti nach rechts bewegt, ich denke kleine Akustiksachen begleiten oder mal mit 1-2 Gitarristen jammen ist damit überhaupt kein Problem.

    Also, wenn du in 2-3 Jahren nicht nochmal kaufen willst: dann leg jetzt 265 Euro auf den Tisch, du wirst es NICHT bereuen.

    Übrigens hab ich ihn letztens noch hier auf dem Flohmarkt gesehen. ;)
     
  18. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 20.03.08   #18
    Ich spiele mit dem kleinen Brüllwürfel in einem Bluesrock-Trio - gut / der Drummer hat ein kleineres Besteck und keine 22" Bassdrum und der Gitarrist hat keine 50 röhrenwatt. Der Bass Cube macht das locker mit ;)
     
  19. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.03.08   #19
    Ich (auch Anfänger und werd's wohl ewig bleiben) habe mir vor einiger Zeit
    einen gebrauchten kleinen Yorkville BLOC 80 B bei Ebay geschossen.
    Knapp 60 Euros und das Teil ist tadellos.
    Der Kombo ist nicht nur als Übungsamp zu gebrauchen, der tut es auch auf
    kleinen Gigs.

    Vielleicht ist der Gebrauchtkauf ja eine Alternative für dich.
     
  20. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 20.03.08   #20
    Kann ich nur zustimmen ich hab für zuhause den Kustom
    KBA35 solider Amp der auf einer Probe den Guitarrero das fürchten lehrte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping