Guten Klaviersound - mit welchen Einstellungen?

von das_neuling, 05.10.06.

  1. das_neuling

    das_neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #1
    Hi Keyboard-Leute!!
    Der Titel dieses Themas sagt eigentlich schon aus, wobei ich eure Hilfe/Ratschläge benötige. Gibt es bestimmte Einstellungen die ihr für euern Klaviersound verwendet habt?
    Ich besitze einen Yamaha S03 Synthesizer und bis jetzt gefällt mir mein Klaviersound nicht wirklich.
    Würde mich über Einstellungsratschläge freuen!
     
  2. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 05.10.06   #2
    Kommt immer ganz auf das Gerät an, was man machen kann/muß, um einen guten Klavierklang zu erhalten. Bei meinem P120 nehme ich als einzige Einstellung etwas die Höhen raus (per Brilliance-Slider oder Soft-Pedal). Weiß ja nicht, wie der S03 klingt, vermutlich ist das Klaviersample da generell nicht so die Granate. Wenn du den sehr häufig nutzt, würde ich mich evtl. nach einem Pianoexpander oder Stagepiano umsehen.
     
  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 07.10.06   #3
    Die wichtigste Einstellung ist deine persönliche, nicht die deines Synthesizers.

    Entscheidend ist, was du gut findest. Was ich gut finde (habe diverse Klaviere auf Yamaha S80 mit PLG150-Piano-Board/Korg Triton/Roland-Geräten programmiert) muß für dich noch lange nicht gut klingen, deswegen sind deine persönlichen Ideale entscheidend. Es gibt zwar einen gewissen Konsens darüber, was als gut klingendes Klavier zu bezeichnen ist - das ist aber immer noch von Stilrichtung und musikalischer Umgebung abhängig. Daher kann man deine Frage nicht so pauschal beantworten, wie du sie gestellt hast.

    Suche Aufnahmen, deren Klavierklang du gut findest. Analysiere, warum das Klavier hier gut klingt: gute Voicings/Spieltechnik/Rhythmik oder ist es alleine die tontechnische Seite - präsente Mitten, leichte Baßanhebung, Hall, Panoramaverteilung der Tonhöhen, etc.? Dann kannst du daran gehen, das auf deinem S03 nachzuprogrammieren. Es ist natürlich durchaus möglich, daß du mit diesem Instrument dein Ideal nicht erreichen kannst. Zwischen den verschiedenen Idealen (z.B. Hammerklavier bei Mozart - Scott-Joplin-Ragtimes - Rock'n-Roll-Piano) liegen ja nun mal Welten.

    Harald
     
  4. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.06   #4
    ja ich verstehe was du meinst harald, aber es muss doch bestimmt irgnedwie ein gutes mittelmaß geben bzw das man drauf achten sollte nich zu viele höhen etc. drinne zu haben. ich persönlich bin da auch erst anfänger in diesem bereich. mein klaviersound hört sich irgnedwie so platt an... besser kann ichs jetzt nich beschreiben ^^"
     
  5. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 09.10.06   #5
    Du könntest z.B. mal versuchen, Ausgeglichenheit in allen Parametern zu erreichen. Gleichmäßige EQ-Einstellungen, die ggf. die ungleichmäßigen EQ-Einstellungen der rohen Samples korrigieren: gleichmäßige Höhen, Mitten und Bässe. Dann kannst du einen minimalen Hall draufgeben, sodaß er nicht zum klangbestimmenden, sondern nur zum abrundenden Effekt wird. Manchmal klingen Samples auch nicht in allen Oktaven gleich gut, dann kannst du dir einen Split aus mehreren Elements bauen, um einen möglichst ausgewogenen Sound über die gesamte Tastatur zu erreichen. Vielleicht wird es auch notwendig, für einen optimalen Klang mehr als 4 Elements zu verwenden, dann mußt du eben im Performance-Modus mehrere einzelne Patches zu je 4 Elements programmieren.

    Alleine durch Ausprobieren kommt man meist zu zwar interessanten Ergebenissen, bei denen man aber trotzdem oft feststellt, wie ein Klaviersound nun mal nicht klingen sollte...aber auch das ist ja ein Fortschritt in der Konkretisierung eigener Vorstellungen...

    Harald
     
  6. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #6
    ah okay vielen dank Harald für deine antworten! bin dir wirklich dankbar
     
Die Seite wird geladen...

mapping