Guter All around AMP für e-gitarren Anfänger

von mailo, 01.08.04.

  1. mailo

    mailo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.15
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #1
    Hi, ich spiel jetzt seit 1 1/2 jahren akkustik und will mir in 2 wochen ne e-gitarre holen, ich hab mich schon dahingehend beraten lassen und eine von jackson ausgewählt... jetzt kommt aber die frage auf, welcher AMP... zu meinem musik style... ich Spiel Punk ala Sex Pistols, aber auch ala Die Ärzte, die ja viel verschiedene stilrichtungen machen, dann will ich aber auch mal was "härteres" als Kiss und Rammstein spielen. Daher sollte der Amp sehr vielseitig sein... für den AMP hab ich derzeit 250€ ,zu denen aber evt. noch 100€-150€ hinzukommen, trotzdem wollte ich mich erstmal nach nem, amp in der 250€ preisliga umsehen... tips von teureren nehm ich trotzdem gern entgegen... da ich von amps leider keine ahnung hab, hab ich mich hier mal umgesehen und bin auf den "Marshall MG-30 DFX Combo" gestoßen... der hört sich in der beschr. von Musik-Service zwar gut an aber hier im forum gibts genauso viele leute die gegen marshall sind wie für... desshalb hab ich auch n extra thread aufgemacht.. in dem ich genau auf das gehe was mich interessiert...
    der AMP sollte n guten sound haben und möglichst auch gut klingen, ohne das ich ihn komplett aufdrehn muss... ich will ja meine nachbarn schonen..

    ich denke ihr könnt mir helfen MFG mailo
     
  2. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 01.08.04   #2
    Den PeaveyStudioPro112 habe ich selber schon gespielt, und war sehr zufrieden mit seinen sound-eigenschaften...... Er kriegt einen wirklich SEHR warmen cleansound hin, dreckige crunchsounds, HighGain ala Maiden, und Recti-sound ala Metallica.... Denke schon das der deine Wünsche wiederspiegeln sollte... mit seinen 65w und seinem 12" sheffield speaker sollte er auch völlig bandtauglich sein, und für 275€ wirklich sehr preiswert.
    Den StudioPro habe ich während dem testen neben dem MG30DFX stehen gehabt, und habe immer wieder verglichen. Im vergleich zum StudioPro hat der MG30DFX einen wirklich SEHR be.....scheidenen sound..... Also wenn du dir einen MG30DFX kaufen willst, kauf einen StudioPro112, der ist in allen hinsichten besser(meine meinung), außerdem hat er 65W und der MG eben 30watt.......
    Ich würde dir aber außerdem den Vox AD30VT ans herz legen, über den hab ich bisher wirklich nur gelesen, aber das seeeeehhhhr gut. Der hat 30Watt und kostet 300, für genauere beschreibung: http://www.voxamps.de/
    Auch empfehlenswert ist der thread dazu: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=20846

    Aber wie gesagt kann ich den AD30VT nur aus dem hörensagen empfehlen!
    Les dir auch mal die bewertung auf musik-service.de über den vox durch, wird relativ gut bewertet.
    Von dem MG30DFX kann ich dir aber getrost abraten und den StudioPro empfehlen.
    leicht überziehen würde der hier dein budget: http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-165428.html
    Weiss nicht ob der soo zu empfehlen ist, viele leute hier schwören aber auf ihn / andere hassen die dinger ;)
    Lass aber bloß die finger von ihrgendwelchen billig-produkten!!!
    Also der StudioPro sollte 100% bandtauglich sein, und für kleine gigs auch ausreichen. Beim AD30VT muss man aber auch sagen das er für seine 30w SEHR, druck und bassvoll sein soll. Für Band sollte der auch reichen, allerdings wurde gesagt das wenn der drumer reinhaut wie von 1000 höllenhunden verfolgt, könnte er manchmal ein bißchen lauter sein.
    Eine gute eigenschaft beim vox ist, das du hinten die leistung(somit auch die lautstärke) stufenlos von 1 bis 30Watt verändern kannst.
     
  3. mailo

    mailo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.15
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #3
    erstmal thx für die antwort und die infos...
    der studiopro hört sich gut an... aber auch nach einem den mann richtig aufreisen muss damit er gut klingt, ich täusch mich aber wahrscheinl. ... wie kligt der denn im "leisen" betrieb?? =)

    und der AD30VT geht preislich auch noch...
    da ich aber auch demnächts in ner band spielen will hört sich der studiopro besser an, gerade weil unser "schlagzeuger" gerne mal richtig reinhaut...

    also jetzt tendiere ich zum STUDIOPRO 112 von Peavey ... wenn noch jemand
    vorschläge hat??? immer her damit

    mfg Mailo
     
  4. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 01.08.04   #4
    Der StudioPro must nicht aufdrehen(ist halt lauter etc.) ist ja keine röhre, sondern transe... und die haben einen sehr tiefen arbeitspunkt! Röhre mus man fot ganz aufreißen damit sie den sound den man will haben..... Ich kenn viele leute die ihren Edel-voll-röhren Marshall-stack sogut wie nicht benutzen, weil er einfach zu laut is. Der StudioPro is aber transe etc..
    wenn du was lauteres willst, kannst zu dem Bandit greifen, der ist soundlich so ziemlich gleich, nur eben 80 bzw. 100watt(wenn du die ohm-zahl mit nem schalter oder so veränderst....)...... Kostet aber auch 325€.... Also ich würde dir studiopro oder bandit vorschlagen.... Der AD30VT könnte etwas zu leise sein, wenn du ja jetzt dann in ner band spielst....
     
Die Seite wird geladen...

mapping