H&K Basskick300 oder ASHDOWN MAGC410T-300

von de long, 02.10.06.

  1. de long

    de long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 02.10.06   #1
  2. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 02.10.06   #2
    Über die Ashdown Combo kann ich dir leider nichts sagen aber der Hughes ans Kettner ist meiner Meinung nach für Rock sehr gut geeignet, und das Geld auf jeden Fal wert.
    Du kannst ja mal MaRsE fragen wie er die Ashdown Combo findet meines Wissens nach besitzt er die.
     
  3. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 03.10.06   #3
    zu Ashdown Combo: volle Empfehlung von mir!

    Ich spiele das ganze als Topteil/Box Kombination. Für den Preis ein super Teil. Und für Rock sicher keine schlechte Wahl. Das Teil ist laut, drückt gut, kann aber auch ein Knurren gut rüberbringen. Rockamp eben.
    Allerdings würde ich bei nem (4x10") Combo mal einen Blick auf das Gewicht werfen. 35.5 gk geht noch, ist aber alleine schon schwer. Ich finde die Box mit 30 kg schon schwer, obwohl es da noch schwerer geht. Und bei dem Format bekommt man ihn schon bald nicht mehr in nen normalen Combi...
    Preislich tut sich da nicht viel, man gewinnt aber etwas Flexibilität. Man kann mal nur die Box wechseln (beim Aufrüsten). Oder muss auf nen Gig vieleicht nur das Top mitnehmen, weil die Box schon da ist/gestellt wird.
     
  4. Dragomir

    Dragomir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    19.06.09
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #4
    Ebenfalls meine Empfehlung für die Ashdown-Combo ! Allerdings ist der Basskick ne Ecke flexibler. Ich stand vor der gleichen Wahl und ich hab den Ashdown genommen weil er lauter war.
     
  5. de long

    de long Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 03.10.06   #5
    danke für die schnellen antworten erstmal,.....

    @Dragomir:was meinste genau mit flexibler???
     
  6. Dragomir

    Dragomir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    19.06.09
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #6
    naja also ich würd mal sagen die ashdown-combo ist ein klassischer rock-amp. Also nicht das man damit nich auch andere sachen spieln kann aber wenn du mehr einstellmöglichkeiten haben willst dann ist der basskick die bessere wahl.
     
  7. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 04.10.06   #7
    Dickes pro für Ashdown, aber bitte nicht den Combo - viel zu unhandlich! nimm das hier.

    Gruss
     
  8. de long

    de long Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 04.10.06   #8
    kommt doch aufs gleiche raus, oder???
    nur halt in 2 teilen?
     
  9. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 04.10.06   #9
    Soundmäßig ja, ansonsten nein, weil:

    - das,Gewicht pro einzelteil wird geringer.
    - das ganze ist transportabler (ich glaub in nem normalen Auto wird das sehr problematisch mit der Combo!)
    - das ganze ist flexibler, weil du es nach Lust und Laune erweitern/reduzieren kannst (noch eine 15er dazu, oder eine 210er, oder nur noch eine 210er und die 410er verkaufen,....)
    - bei Auftritten, wo die Box gestellt wird, kannst du bequem einfach nur dein Top mitbringen und musst nicht gleich die ganze Combo mitschleppen.

    reicht das? ;)

    Gruss
     
  10. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 04.10.06   #10
    Top+Box ist auf jeden Fall flexibler und auch besser zu Transportieren. Und falls du mal eine Box stellen musst ist es auch besser wenn du keine Combo hast.
     
  11. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 04.10.06   #11
    Imho nehmen sich deine beiden Vorschläge qualitativ nix. Wer allerdings einmal die Ashdown ABM Sachen gehört hat, hält von den MAG nix mehr, von daher würde ich eher zu der H&K Combo tendieren, wobei die wieder nen bischen fetziger klingt.
    Ich würd sagen, Ashdown eher Richtung "Vintage"-Sound (so nen bischen angestaubt) und der H&K eher in die modern-rockige Ecke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping