H&K Matrix 100 oder Marshall MG100DFX ?

von SZ320, 12.04.07.

  1. SZ320

    SZ320 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    24.09.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #1
    Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einem neuen amp. Hierbei sind mir die beiden Combos Hughes&kettner matrix100 und der Marshall mg100dfx ins Auge gefallen. könnt ihr mir ein paar Empfehlungen geben und dabei den Preisunterschied außer acht lassen.

    Equipment:
    Ibanez SZ320
    Zoom GFX-5
    Harley Benton HB 20 lol
     
  2. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 12.04.07   #2
    weder noch :D
     
  3. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 12.04.07   #3
    schau dir mal den 1. link in meiner sig an. da soltle was dabei sein, dass für dich passt und deine (zugegeben, ziemlich vernünftige) Ibanez nicht kastiert.
    schau dich mal bei der sufu um (3. link meiner sig), dort gibts einfach dein preislimit und deine musikrichtung ein und müsstest einiges finden. nein- du wirst!
     
  4. sven_p

    sven_p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    31.05.10
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 12.04.07   #4
    GENAU vor dieser entscheidung stand ich auch vor 2 jahren, hab den matrix genommen es zwar nicht bereut, weil er wirklich nicht schlecht ist, ich habe aber gemerkt, dass es weitaus bessere amps in der klasse gibt, wie zB. den valveking oder den vox ad50vt!
    Ich empfehle dir einen von den beiden!
    Wenns aber unbedingt einer der obigen sein soll dann auf jeden den matrix, wie gesagt er ist recht gut!
     
  5. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 12.04.07   #5
    ich würde, wenn es nicht der pure deathmetal sein soll, auch den vox empfehlen, für jazz, über blues bis hin zu hardrock alle sounds ohne probleme und sehr passabel zu erzeugen. wenns mehr metal sein muss, müsstest du mal schaun, ob dir die bald erscheinenden Vox Metal serie gefällt.
     
  6. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 12.04.07   #6
    wenns purer death metal werden soll der randall rh150g3 :D
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 12.04.07   #7
    Also wenn Du echt einen von den beiden Amps nehmen musst, dann den MG. Klingt noch nach Amp anstatt Blechdose mit Speaker drin (ja, damit mein ich den Matrix Combo... *schauder*)... auch wenn er recht ueberteuert ist.

    Fuer das Geld kriegt man aber natuerlich viel bessere Amps - einfach Matzels Rat befolgen mit den Links aus seiner Sig :)
     
  8. SZ320

    SZ320 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    24.09.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #8
    Nein es muss nicht unbedingt einer von den beiden sein, sie sind mir halt nur ins auge gefallen und ich würde an beide so für 300€ rankommen.
    Es soll auch nicht in die deathmetalrichtung gehen.
    Um auf die beiden empfohlenen combos zurückzukommen. der vox ad 50 is ja n moddeling amp, oder? digital? welchen speaker besitzt er.
    der peavey gefällt mir eigentlich recht gut. ich hab allerdings wenig erfahrung mit peavey.

    schon mal danke für die bereits abgegebenen Meinungen =)
     
  9. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 12.04.07   #9
    der ad ist ein modeler, ja, aber jain, nicht ganz digital. die endstufe besitzt eine röhre. wieviel da von im sound steckt ist unklar.
    der peavey ist sehrsehr umstritten, den würd ich auf jeden fall antesten, mehrfach und ausgiebig.
    am besten schaust mal in der sufu nach den amps, da findest glaub ich tonnenweise dazu.
    die Vox ADs haben sogar nen user thread (die peaveys mein ich aber auch)
     
  10. sven_p

    sven_p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    31.05.10
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 12.04.07   #10
    jo die röhre beim vox "färbt" den sound aber nur, trotzdem ist er schweinegeil!
    Der peavy auch, ich könnte mich schwer entscheiden zwischen den beiden wenn ich jetzt nen neuen amp bräuchte!
    Ich hoffe du nimmst einen von den beiden!
     
  11. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 12.04.07   #11
    also ich würde sage:
    peavey - deathmetal
    Vox - clean-hardrock/oldschoolmetal
     
  12. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 13.04.07   #12
    also der valveking ist sicher kein death metal amp, ich würde ihn als hard rock amp klassifizieren
     
  13. nr13

    nr13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    11.08.16
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 16.06.07   #13
    Ich muss hier jetzt doch mal den Matrix verteitigen (den MG ebenfalls bedingt)...

    Also erst mal zum Matrix:

    Hab schon ne Weile das Topteil uns seit zwei Tagen auch die passende Box und hab das Ding jetzt schon realtiv ausgiebig getestet...
    Den Clean Kanal find ich insbesondere mit Delay sehr geil, weiß auch nicht, was daran künstlich klingen soll, aber das ist ja immer sehr subjektiv, zumal für viele ja alles künstlich klingt, was nicht aus Röhren kommt... Jedenfalls ist der Clean - Kanal selbst mit einer Gitarre mit EMG - Pickups noch sehr sauber und vor allem sehr durchsetzungsfähig (schon im Proberaum über ne andere Box ausprobiert, deren (Mono-) Impedanz mit 16 Ohm doppelt so hoch ist wie die der Matrix - Box).
    Den Crunch - Kanal mag ich persönlich vom Klang her nicht so gerne, für mich ist der aber auch nicht wirklich relevant.
    Und was den Lead - und den Warp - Kanal angeht, will ich vor allem mal das Thema Durchsetzungsfähigkeit ansprechen... Im Warp - Kanal sind in der Tat die Mitten so stark abgeschnitten, dass man auch über die EQ - Regler nicht viel machen kann, was im Bandgefüge natürlich nur bedingt was taugt (da ich vor allem Extrem - Metal spiele, ist das aber auch gar nicht so unpassend). Wenn man dann aber mal den Lead - Kanal mit gut aufgedrehten Mitten bei gleicher Lautstärkeeinstellung einschaltet, merkt man einen deutlichen Unterschied und dann setzt sich der Matrix auch plötzlich viel besser durch. Der Sound für sich klingt erst mal nicht so berauschend, aber im Bandgefüge passt der ziemlich gut.

    Und noch mal kurz zum Thema Marshall MG, den ich schon seit 2 1/2 Jahren habe: Ich find ihn vom Klang her nicht ganz so gut wie den Matrix und würde letzteren daher auch immer vorziehen, aber da ist man bei passender EQ - Einstellung schon mit der Combo sehr durchsetzungsfähig und der Klang ist sehr differenziert...

    Ich kann schon verstehen, dass Leute, die Röhrensounds gewöhnt sind, sich mit diesen Amps nicht besonders anfreunden können, aber ich mag sie, vor allem den Matrix.

    Generell gilt aber ohnehin immer die Regel: Selber testen und ein Bild davon machen!
     
  14. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 16.06.07   #14
    Also, wenn ich einen von beiden geschenkt bekommen oder besser noch geld dafür bekommen würde würd ich den MG nehmen. EInfach weil er nicht so kratzbürstig scheisse und kalt klingt. Wenn auch nicht so toll, ich würde einen auftritt damit überleben ;)

    Wenn es so etwas überhaupt gibt ist der Matrix für mich die definition des "Transistorsounds".

    In der Preisklasse würd ich noch den peavey bandit ausprobieren.

    Vom valveking combo rate ich ab, der hat keine eier. Das topteil ist echt ok (ist halt n higain-amp, über hardrock geht der weit hinaus wenn man will ;) Eigentlich ist der grad für hardrock ziemlich kacke, da der crunchkanal einfach furchtbar klingt und der lead vom charakter viel zu krass ist), aber der combo, ne danke.
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.06.07   #15
    Topteil und Box fand' ich auch viel brauchbarer als die Combo - da besteht ein recht grosser Unterschied (zumindest im Cleankanal), auch wenn ich das Topteil nicht wirklich freiwillig jemandem empfehlen wuerde ;).

    Das, was von vielen als kuenstlich empfunden wird, ist beim Matrix das Hifi-artige Britzeln in den Hoehen, was ja bei den meisten anderen (guten) Clean-Verstaerkern nicht vorhanden ist. In den Mitten klingt das Ding etwas verwaschen, und die Baesse sind auch nicht besonders definiert - schliess da mal ein High-Gain Zerrpedal an... Matsch pur, einfach wegen den Gegebenheiten am Amp. Irgendwie find' ich das Spielgefuehl beim Cleankanal so, als wuerden meine Saiten irgendwie nicht so stark schwingen, wie normal... Definitiv nicht mein Fall - wer also auf Fender Cleansounds steht ist hier ganz falsch, und JC-120 Nutzer werden ihre feine Definition und die unglaubliche Klarheit des JC vermissen - diese beiden Elemente sind naemlich beim Matrix nicht wirklich vorhanden...

    Hmmm, komisch... das war fuer mich so ziemlich der einzige wirklich brauchbare Kanal... im Low-Gain Bereich ging das so. Sobald man mehr Gain dazu getan hat - klang fast wie digitales Clipping... *schauder*

    Das ist genau das, was mir an dem Amp am Wenigsten gefallen hat - wenn man ihn so einstellt, dass er sich durchsetzt (ohne alle anderen im Proberaum zu plaetten), klingt er nur noch nach Rasenmaeher. Klar, wenn Bass volle Pulle rotzt und die zweite Gitarre Powerchords schrammelt, und Du nur oben drueber ein paar Licks spielst, ist das ja ganz OK. Aber was, wenn Du mal ein richtig schoenes, gefuehlsvolles Solo spielen moechtest? Da rueckt Deine Gitarre ja eher in den Vordergrund, und wenn dat nicht klingt... meeeeh. Wenn Dir das reicht, dann gut - damit haste einiges an Nerven und Zeit gespart. Aber ich denk' mal die Meisten werden mehr wollen...

    Hmmm... ich versteh' nicht ganz, wieso Du den MG im Vergleich so runter machst - der Cleankanal hat doch einiges an Definition im Vergleich zum Matrix - wenn man da richtig in die Saiten haut, hoert man das auch. Beim Matrix ist das ja wohl kaum der Fall (ausser der Lautstaerke-Aenderung tut sich da gar nueschts)... auch ist der Cleankanal in den Hoehen VIEL klarer und feiner - ein brauchbarer Transistor-Clean halt. Klar, laut, sehr wenig ungewollte Verzerrung.

    Und in der Zerre... boah... haste mal die beiden Amps nebeneinander im Bandgefuege verglichen? Ich hab' mir den Spass mal erlaubt, mit ner A/B Box mehrere Amps bei uns im Proberaum gegeneinander zu testen - unter Anderem nen Marshall MG100DFX Combo und nen H&K Matrix 100 Combo. Das war ja wie Tag und Nacht - ohne Band beide Amps auf die gleichen Lautstaerken gestellt (waren auch beide nebeneinander, also gleiche Hoehe, gleicher Winkel etc.), und vom Sound her so eingestellt, wie's halt am Meisten gepasst hat.

    Also, dann Band drauf losgespielt und ich erst mal bissel gespielt aufm Marshall...joah, geht ja clean ganz gut, mal auf Zerre wechseln... och, nicht berauschend, aber brauchbar. Man hoert, dass es eine verzerrte Gitarre ist, und es klingt nach Rock.

    Dann waehrend dem verzerrten Teil aufn A/B Schalter gedrueckt und aufn H&K Leadkanal gewechselt. Hahah... das war ja wohl ein schlechter Witz! Ich hab bis auf ein Bisschen Kratzen NICHTS mehr gehoert. Aufn Ultra-Kanal gewechselt... Hochfrequenteres Kratzen! Lautstaerke bissel erhoeht um mich zu hoeren, und schon kommen die ersten Beschwerden von den anderen, weil der Matrix natuerlich auch deren Frequenzbereiche platt macht - also jede Menge Mitten rein, Bass raus, Hoehen klein Wenig zurueck genommen. Klingt nach Gruetze, aber ich hoer' mich... hab' verzweifelt ne halbe Stunde lang versucht, den Sound besser zu kriegen, ohne unter zu gehen, und hab's dann aufgegeben. Wieder per A/B Schalter zum Marshall gewechselt, und voila, wieder brauchbarer Sound...

    Also wirklich, den Matrix wuerde ich meinem schlimmsten Feind nicht wuenschen. Da gibt's bessere Loesungen zum gleichen Preis, die anstaendig klingen UND sich durchsetzen, ohne den rest der Band an die Wand zu klatschen.
     
  16. nr13

    nr13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    11.08.16
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.06.07   #16
    Eigenartiger Weise haben wir wohl ziemlich unterschiedliche Erfahrungen gemacht (und haben offenbar einen völlig unterschiedlichen Geschmack was Amps angeht ;) )...

    Ich muss natürlich noch dazu sagen, dass ich die Matrix Combo nicht getestet habe, dafür aber die Marshall Combo mal ohne Band über die Matrix - Box...

    Aber noch mal zu deinen Antworten:

    Das Britzeln hab ich beim Clean - Kanal nur wenig gehört bisher, kann auch an den EQ - Einstellungen liegen... Bei Bässen ist so was aber zum Beispiel völlig normal, es soll sogar für viel so sein... Gute Ampeg - Amps liefern das bei Bässen standardmäßig, zumindest die, die ich bisher gehört habe. Klar ist das ganz was anderes als bei einer cleanen Gitarre, aber künstlich find ich das absolut nicht, eher im Gegenteil... Eine cleane E - Gitarre soll ja auch nicht unbedingt nach Akustik - Gitarre klingen...
    Und gerade diese etwas "verwaschenen" Mitten und Tiefen mag ich sehr gerne... Insbesondere mit Delay klingt das meiner Meinung nach super...
    Und was die Anschlagsdynamik angeht... Gerade da mag ich den Clean - Kanal des Matrix um Längen lieber... Beim Marshall haben sich sofort alle Bandkollegen beschwert, dass die Clean Sounds bei etwas härterem Anschlag viel zu harsch klingen, selbst wenn man den Halstonabnehmer der Gitarre nutzt und die Tonregelung an der Gitarre etwas weicher einstellt, während der Matrix für vollste Zufriedenheit gesorgt hat. Und wie du schon sagst, die Lautstärke ändert sich eben schon bei härterem Anschlag und das wie ich finde auch sehr natürlich und jeder Zeit gut kontrollierbar.

    Beim Crunch - Kanal sind wir uns aber sogar einigermaßen einig... Da hat mich auch der High - Gain - Betrieb am meisten abgeschreckt.

    Und das Durchsetzungsproblem hat sich auch eher beim Marshall ergeben. Da ist in Kombination mit dem Peavy Bandit von unserem anderen Gitarristen nur bedingt ein guter Sound möglich, auch wenn ich noch mal betonen möchte, dass ich den Marshall nicht wirklich schlecht finde und er sich eben schon sehr gut durchsetzt, den Peavy aber bei brauchbarer Lautstärke ziemlich plättet und selber etwas untergeht, wenn man den Peavy dann weiter aufdreht. Da ne gute Balance zu finden, ist schwierig...
    Mit dem Matrix läuft das besser... Das mag neben meinem persönlichen Geschmack auch etwas an unserem Stil liegen, aber mit den Drums habe ich mit beiden Amps ein gutes Gleichgewicht hingekriegt, bei Bass und Gesang wars ebenfalls recht unproblematisch, nur mit dem anderen Gitarrenamp kann der Marshall offenbar nicht so gut...

    Ganz nebenbei find ich beim Einzelbetrieb über die Matrix - Box den Matrix ohnehin in allen Belangen besser...

    Trotz allem gefällt mir aber eben auch der Marshall recht gut... Nach meiner Bewertung liegt der Matrix schulnotentechnisch im 2er und der Marshall im oberen 3er Bereich...
    Ich gehöre aber eben ohnehin zu den wenigen Transistor - Fans unter den Gitarristen, auch wenn ich einen Röhrenamp natürlich geschenkt sofort nehmen würde... ;)
     
  17. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 20.06.07   #17
    Freut mich, dass Du so (hoeflich) diskutierfreudig bist ;)... das findet man hier im Board nicht oft.

    Anscheinend ist das mit dem Cleankanal wirklich Geschmackssache - bei mir ist's halt so, dass es wirklich knallen soll, wenn ich mal richtig in die Saiten lange - beim Matrix fehlt mir das im Clean ziemlich, ich find' es fuehlt sich so an, als waer' da ein recht krass eingestellter Limiter zugange... "Weicher" klingt der Clean beim Matrix allemal, aber grad dass ist das, was ich eigentlich bei nem Clean Sound vermeiden moechte... Clean soll halt mMn einfach richtig glockig, und bei Bedarf auch richtig "knallig" klingen.

    Was die Durchsetzungsprobleme angeht - naja, es kommt halt natuerlich drauf an, mit was fuer Amps man zusammen spielt... ein Peavey Bandit ist in dieser Disziplin natuerlich auch nicht wirklich der Hit (hab' ihn selbst ne Weile lang gespielt, den mitm roten Streifen und der zackigen Schrift...) - grad mal brauchbar halt. Was generellen Sound angeht ist der Peavey natuerlich klasse fuer den Preis, zum alleine spielen klingt das Ding recht fett.

    Und Transistor... Roehre... meh, ist doch scheiss egal - es gibt gut klingende Transistoramps und gut klingende Roehrenamps - wuerdest Du fuer 2000 Euro nen Transistoramp kaufen, wuerde der wahrscheinlich genauso gut klingen wie ein 2000 Euro Roehrenamp... nur vergleichen alle natuerlich immer nen 2000 Euro Roehrenamp mit nem 500 Euro Transenamp (weil's halt nun mal recht wenig 2000 Euro Transenamps gibt)... was ich ein Bisschen bescheuert finde ;). Ich selbst hab' ziemlich lange z.B. den Engl Fireball und Powerball mit den Randall T2/V2 Amps verglichen, und wenn ich ganz ehrlich bin - das nimmt sich nix. Klassisches Beispiel von SS/Hybrid vs. Roehre...
     
  18. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 20.06.07   #18
    Ich kenne den Marhsall nich.

    Den Matrix habe ich aber auch mal gespielt und spiel ihn auch ab und zu noch.
    Ich find den recht günstig gemacht. Is allerdings eher was für rock, der chrunch-channel is sehr schön, lead is irgendwie nur für lead-sounds geeignet und den warp kann man vergessen.

    hier is ein review von mir: https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/102422-matrix-100-review.html

    Ich denke für den Preis is der Matrix in Ordnung. For allen durch die integrierten effekte. Da kann man schnell und einfach verschiedene Sounds hinbekommen.
    P.S. Wenn man dann allerdings mal irgendwann was besseres hat spielt man ihn dann seltener.
     
  19. nr13

    nr13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    11.08.16
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.08.07   #19
    So, muss den Thread noch mal ausgraben... ;)

    Hab den Matrix jetzt noch mal ausgiebig im Bandgefüge getestet und muss sagen, dass ich mich teilweise getäuscht habe, zum größten Teil aber immer noch nicht nachvollziehen kann, warum so viele Leute diesen Amp dermaßen mies finden...

    Hier mal die Einzelheiten:

    - Im Clean Kanal ist das Ding absolut durchsetzungsfähig und reagiert sehr gut auf die Anschlag - Stärke. Die EQ - Regler lassen viel Spielraum und selbst mit einem EMG 81 - Bridge Pickup bleibt das Ding lange lange clean und liefert bei richtiger Einstellung auch damit einen vollen Sound. Der etwas "gedämpft" klingende Sound in diesem Kanal ist sicher Geschmackssache, aber ich mag ihn...

    - Der Crunch Kanal steht dem Clean Kanal in Sachen Durchsetzungsfähigkeit in nichts nach und auch hier kann man mit passender EQ - Einstellung einen netten Sound rausbekommen... Allerdings kann man hier natürlich keinen Metal - tauglichen Sound rauskriegen.

    - Der Lead Kanal eignet sich vom Sound her kaum für "normales" Riffing, dafür aber umso mehr für Leads, womit er seinem Namen alle Ehre macht... Wenn man für die Riffs den Warp Kanal verwendet und auf die gleiche Lautstärker einstellt, erzielt man mit dem Lead Kanal eine ausreichende Anhebung der Lautstärke und vor allem mehr Mitten, was entsprechend die Durchsetzungsfähigkeit steigert...

    - Womit wir bei der größten Schwäche des Amps wären: Dem Warp Kanal... Der Kanal ist so mittenbeschnitten, dass man kaum einen passenden Sound im Bandkontext rauskriegt... Für mich als jemanden, der zum größten Teil Metal spielt, ist das natürlich nicht gut... Man kann damit leben, aber für meine Band kann das keine Dauerlösung sein, da ich da nun mal zum größten Teil Metal - Riffs spiele... Wenn man ein wenig für sich spielt, macht der Warp Kanal auch Spaß, im Bandkontext aber eben nicht.

    Fazit: Für den Preis finde ich den Amp nach wie vor gut und ich werde ihn auf jeden Fall behalten, da er ja wie oben beschrieben, für manche Bereiche durch die ersten 3 Kanäle durchaus zu gebrauchen ist und dazu eine nette Effektsektion mit ordentlichem Delay und Reverb hat.
    Davon abgesehen werde ich mir aber in den nächsten Monaten mal einen Metal - tauglicheren Amp anschaffen... Ein paar habe ich schon bei Musik Produktiv angetestet, allerdings lange nicht auf Proberaum - Lautstärke und nur jeweils ca. 15 Minuten. Folgende Amps habe ich getestet:


    Hughes & Kettner Switchblade:

    Sehr vielfältiger Amp, nach meinem ersten Eindruck ein sehr ordentlicher Klang mit allen 4 Kanälen und schon bei geringer Lautstärke guten Druck in den Mitten...


    Engl Invader 100:

    Hat mich vom Sound her etwas enttäuscht, was sich aber laut meinem Gitarrenlehrer bei größeren Lautstärken deutlich ändert... Außerdem ist auch dieser Amp sehr vielfältig und ich hab zudem noch nie einen Amp getestet, bei dem man so vorsichtig mit den Volume Potis sein muss... Allerdings ist mir der Preis ohnehin etwas zu hoch, weshalb dieser Amp mit großer Wahrscheinlichkeit aus meiner Auswahl raus ist.


    Engl Fireball:

    Hat mir vom High Gain Sound her mit Abstand am besten Gefallen... Der Sound hat mich wirklich umgehauen! Der Clean Sound war auch absolut ok... Allerdings sind die Möglichkeiten mit 2 Kanälen, die sich eine Klangregelung teilen trotz einem jeweils eigenen Master Volume Poti ziemlich eingeschränkt und dementsprechend müsste ich mir da noch ein paar Bodeneffekte zusätzlich kaufen, zumindest einen Booster und Delay, eventuell auch Reverb...


    Engl Powerball:

    Hat mir vom Sound her nicht ganz so gut gefallen, wie der Fireball, aber der würde sich wahrscheinlich ähnlich wie beim Invader erst bei höheren Lautstärken richtig entfalten. Zudem ist dieser Amp deutlich vielfältiger...


    Insgesamt eine schwere Entscheidung, wenn man schon mehr Geld ausgibt, will man ja auch eine vernünftige Lösung auf lange Zeit, also wenn ihr noch Tips habt... ;) In dem Zusammenhang auch mal die Frage: Ist es unproblematisch, einen der gennanten Amps an die Matrix Box anzuschließen. Von den Impedanzen her dürfte es zumindest keine Probleme geben...


    So, ich glaube, ich hab nichts vergessen... :D
     
  20. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 19.08.07   #20
    ja, die Matrix Box hat 260 Watt und keiner der Amps hat mehr als 150 Watt. Also sollte problemlos gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping