Hab' ich mir die Anschlagtechnik versaut?

von Butters03, 28.03.08.

  1. Butters03

    Butters03 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.07
    Zuletzt hier:
    9.01.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Hölle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.08   #1
    So, hallo meine Brüder,

    ich hab' 'n Problem mit dem Anschlagen das mir wirklich Kopfzerbrechen bereitet. Kurz vorweg. Ich spiel jetzt schon einiger Zeit Gitarre und bin Autodidakt.
    Mein Problem besteht darin, dass ich beim Anschlagen nicht ausschließlich das Handgelenk bewege, wie das ja eigentlich sein sollte, sondern auch den Daumen und den Zeigefinger. Die Bewegung die das Pick macht kommt bei mir also vorwiegend aus der Bewegung des Daumens und des Zeigefingers. Das zeigt sich vor allem dann, wenn ich mit diversen Skalen improvisiere. Beim rumschäppern auf deiner Saite, wie etwa bei "Misirlou" is' es weniger ausgeprägt, d. h. bei Wechselschlag mit hoher Geschwindigkeit bewegt sich dann nur das Handgelenk.
    Dazu muss ich noch sagen, dass ich von Anfang an, irgendwie instinktiv die Economic Picking-Technik genutzt hab'.

    Jetzt würd' ich von euch gerne wissen, wie gravierend mein Problem ist. Soll ich das Economic Picking aufgeben und durch den Wechselschlag ersetzen.
    WAS TUN? Hab' echt Angst, dass ich mir die ganze Technik versaut hab'.

    Ich warte auf eure Antworten. Und vertreib' mir die Zeit solange mit Elliott Smith, meiner W-Gitarre und Fingerpicking. :cool:

    Hier mal noch zwei Videos die mich beim Anschlagen zeigen (vorausgesetzt der Link geht):

    Aus der Nähe:
    http://www.dateihoster.de/de/file/8097/Picking-zoom-avi.html

    Und der Ferne:
    http://www.dateihoster.de/de/file/8096/Picking-avi.html
     
  2. Gast 120987345

    Gast 120987345 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 28.03.08   #2
    Ob Du Dir was versaut hast weiß ich net, dass nur vorweg ;)

    Der Wechselschlag ist ja eine Technik und Techniken dienen bei Instrumenten dazu, sich etwas immer gleichbleibendes anzugewöhnen, auf das das Gehirn (wenn vorhanden) zurückgreifen kann. Das Economy-Picking ist eine weitere Art zu spielen. Ich persönlich spiele generell im Wechselschlag und verlasse diesen nie. Ich habe als Übungen dazu nicht Skalen, sondern Arpeggios gepickt und das jahrelang täglich. Du musst mit deinem Spielergebnis zufireden sein. Es gibt viele tolle super schnelle Gitarristen (Gustavo Guerra zB) welche Economy-Picking verwenden und wiederum solche die es nicht verwenden (John Petrucci). Entscheidend ist, dass die Wahl der Technik deine Spielentwicklung und deinen Skill nicht hemmt und neg. beeinflusst.

    Klingt jetzt komisch aber jeder Musiker verkörpert mit seiner Art zu spielen sich selbst und seine Persönlichkeit. Ich habe mit Freunden und Musikern über Pick-Haltung und Handgelenkstellung, Bewegungen etc. geredet, dabei habe ich festgestellt das jeder es ein wenig anders macht. Ich für meinen Teil habe vor langer Zeit aufhört mich zu überprüfen...also mich mit wem auch immer zu vergleichen, denn das geht nicht. Techniken sind super wichtig, ich bin selbst ein Fanatiker. Wenn Du das Gefühl hast, deine Technik bremst DIch aus...na dann zock D-Shape-Arpeggios und picke sie im Wechselschlag. Jeden Tag eine Stunde und das ein halbes Jahr. Und Du wirst nie wieder anders Picken.
    Findest Du geil wie Du spielst, dann mach weiter so.

    Zur Bewegung deiner Finger beim Picken kann ich nur sagen: Ja man soll aus dem Handgelenk picken. Jetzt schau dir mal Michael Romeo (Symphony X) an. Der pcikt auch aus den Fingern und das sehr sehr gut ;) Du siehst, Lehrbücher sollen Dir die Frau zeigen und wie sie gebaut ist. Flachlegen musst Du sie alleine ;)

    In diesem Sinne
     
  3. Butters03

    Butters03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.07
    Zuletzt hier:
    9.01.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Hölle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.08   #3
    D-Shape-Arpeggios?
    Goggle weiß von nix. Hast du mir vielleicht 'ne entsprechende Seite oder Datei für Guitar Pro?

    Weißt du mir vielleicht auch noch 'ne Hilfe für die Fingerchen, damit die still halten, wenn ich Alternative schepper. Festkleben oder Festtackern? Ich muss mich da höllisch konzentrieren, wenn ich wirklich nur das Handgelenk bewegen will.

    Danke für die Antwort.
     
  4. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 28.03.08   #4
    Perfekt :great:

    @Butters
    Festkleben halte ich dann doch für übertrieben ;)
    Einfach entsprechend langsam anfangen (kennste ja) und gut drauf konzentrieren.

    Hast du denn selber das Gefühl, dass du dich ausbremst und an irgendeiner Stelle nicht weiterkommst? Sollte das nicht der Fall sein, würde ich es auch nicht als großes Problem erachten, dass deine Pickingbewegung vom Standard abweicht.
     
  5. Butters03

    Butters03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.07
    Zuletzt hier:
    9.01.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Hölle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.08   #5
    Im Falle von Misirlou merk' ich eigentlich recht deutlich, dass die Bewegung aus den Fingern raus keine so hohen Geschwindigkeiten möglich macht.
    Ich spiel' da (beim schrammeln auf einer Saite) automatisch aus dem Handgelenk heraus, was ja ein deutliches Indiz dafür ist, dass ich umsatteln sollte.

    Vermutlich dann auch auf Alternative Picking. Bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich mir die Anschlagtechnik beim Economic Picking geholt halt.
    Deshalb auch nochmal die Frage. Was genau unterscheiden Shape-Arpeggios von normalen Arpeggios und weiß jemand 'ne gute Seite mit Tabs zum Thema.

    Mei, bin ich kompliziert. Vermutlich sollte ich die Shredder-Karriere abhaken und die Indie-Folk-Szene aufmischen. :D
     
  6. Gast 120987345

    Gast 120987345 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 29.03.08   #6
    D-Shape-Arpeggios sind quasi Arpeggios auf der G/H & E Saite, sehen halt aus wie ein D-Folkakkord.

    Ich schick Dir die Tabs per Mail auch mit Übungen, schick mir bitte ne PM.

    MFG
     
  7. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 29.03.08   #7
    Hm... Irgendwie sehe ich hier viel zu viel Potential für eine Grundsatzdiskussion á la "Picking muss immer SO aussehen, SO ist es aber falsch".
    Du kannst also gerne probieren deine Technik zu "verbessern", aber wenn es sich für dich bei ein paar Licks unnatürlich anfühlt, dann spiel diese Licks einfach so weiter wie bisher. Schau dir mal die ganzen "großen" und berühmten Gitarristen an: da hat jeder seine Eigenheiten. Teilweise sieht man da Sachen, dass sich einem die Nackenhaare aufstellen.

    Ich würde das also nicht zu verbissen sehen. Es geht ja nicht darum eine super Technik zu haben, sondern dass es gut klingt und du dich dabei wohl fühlst.
     
  8. O.B.I.Hörnchen

    O.B.I.Hörnchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    711
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.109
    Erstellt: 31.03.08   #8
    Ich habe mir mein Picking auch selber erarbeitet und habe kp was ich irgendwie falsch mache. Was ich spiele klingt in meinen Ohren gut und ich bin zufrieden. Was will man mehr :)
     
  9. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 01.04.08   #9
    Hab mir gerade das Video aus der etwas größeren Entfernung angeschaut. Ich kann da nix erkennen, was man unbedingt ändern müsste. Wenn du damit zurechtkommst, ist doch alles okay.

    Es könnte sein, dass du für Tremolo-Picking mit hoher Geschwindigkeit mehr aus dem Handgelenk bzw. sogar ein wenig aus dem Oberarm arbeiten müsstest. Aber auch da gibt's verschiedene Wege.

    Ich bezweifle übrigens stark, dass Picking aus dem Handgelenk generell besser ist als aus den Fingern. Nach meinen Erfahrungen ist es eher so, dass die wenigsten Leute rein vom Bewegungsapparat und ihren Steuerungsmöglichkeiten her überhaupt in der Lage sind, aus den Fingern zu arbeiten. Viele Leute können schlicht und einfach nur aus dem Handgelenk spielen. Wenn man's aus den Fingern kann, ist das doch ne feine Sache. Und wenn du bewzweifelst, dass man damit schnell werden kann, schau dir Videos von Yngwie Malmsteen an...

    Ansonsten verweise ich auf Schäffer's Beitrag. Da ist alles Grundsätzliche zum Thema gesagt...
     
  10. Hormic

    Hormic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    30.04.16
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    175
    Erstellt: 01.04.08   #10
    mir ging es genauso wie dir, mein picking entwickelte sich auch aus den fingern und weniger aus dem handgelenk.

    ein beispiel:
    http://video.google.de/videoplay?docid=1237826437772108336&hl=de

    war mir am anfang gar nicht bewusst, hab aber dann irgendwann bemerkt dass es mit dieser technik ab einem gewissen punkt nicht mehr weitergeht.
    ich kann zwar damit sehr gut auf mittlerem tempo phrasieren und hab eine gute tone-control, aber einen sauberen picking-part ala friedman oder petrucci, jenseits der 100pbm konnte ich damit nicht mehr sauber oder gar nicht spielen.

    bin auch gerade in der Umgewöhnungsphase und hab das so gemacht, dass wenn ich nur aus dem handgelenk spielen will, ich einfach eine Faust mache.
    wenn ich genauso wie du, die anderen drei finger locker unter dem griffbrett liegen habe, fang ich automatisch an mit den fingern zu picken und nicht mehr mit dem handgelenk.

    aber mit der fausthaltung sind die finger immer in derselben position und man kann versuchen die ganze rechte hand als einheit zu bewegen und kommt nicht mehr so leicht in die versuchung nur daumen und zeigefinger zu benutzen.

    erfordert natürlich umgewöhnungszeit, das abdämpfen funktioniert nicht mehr so wie gewohnt usw..
    aber es wirkt, ich bin jetzt so weit, dass ich in kurzer zeit mit der faust schon ein klein wenig schneller und sauberer picken kann wie mit meiner vorherigen technik.
    ausserdem hab ich die möglichkeit je nach situtation, die technik anzuwenden die besser passt. :)
    würde also auch für mich sagen, dass ich mir damit meine technik "versaut" habe, andererseits seh ich das auch nicht so krass, wenn mich der weg dorthingeführt hat, dann ist es gut so. :)
    bin aber auch der meinung, dass man mit dieser technik geschwindigkeitsmässig irgendwann nicht mehr weiterkommt.
     
  11. Robert60

    Robert60 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    241
    Erstellt: 01.04.08   #11
    .......ich bin ja auch reiner Autodidakt (erst im dritten Monat) - aber so zu spielen, mir würde es nicht liegen.

    Ich halte mich an die Version aus dem Handgelenk, das geht automatisch. Ich finde das Videobeispiel schon extrem, eine seltene persönliche Begabung was diese Bewegung betrifft.

    :D


    Wenn der Gitarrist aber damit zurecht kommt - why not?
     
  12. Lehrgut01

    Lehrgut01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    575
    Erstellt: 03.04.08   #12
    Krasse sache, da spiel ich jetzt seit fünf jahren gitarre und merk grad mal, warum ich einfach nicht schneller werde, ich spiele nämlich auch wie du aus den fingern und damit kommt man nicht weit (jedenfalls als leidenschaftlicher Durchschnittshobbygitarrist;)) hab ich so das gefühl, habs grad ausprobiert und werd dann jetzt auch mal versuchen einzelne Seiten mehr aus dem Handgelenk zu spielen auch wenn ich dann ja quasi bei sowas wie null anfange (gut ein bisschen mehr ists schon^^). Aber super, endlich mal was gefunden, was mir (vorraussichtlich und aus dem gefühl heraus) echt helfen wird
     
  13. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 03.04.08   #13
    Das kann natürlich sein, dass dir die Handgelenk-Methode besser liegt. Allgemein kann man aber nicht sagen, dass man aus den Fingern nicht schnell spielen kann. Ich kenne jemanden der alle Dimebag-Soli spielen kann - aus den Fingern.
    Ist eben abhängig davon was einem besser liegt, manche können ja beides...
     
  14. Lehrgut01

    Lehrgut01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    575
    Erstellt: 03.04.08   #14
    Okay, wirklich schlecht kann ichs nicht, aber eben nicht schnell ;) Die Petrucci-Übung zum Beispiel aus den Fingern zu spielen wird ab einem gewissen Tempo (jedenfalls für mich) echt kompliziert... kann mir vorstellen, dass es mit genug übung bei der Handgelenktechnik besser funktionieren könnte - ich werds jedenfalls mal ausprobieren und lernen, dann kann ich im notfall später dann vlt auf beide arten spielen, was ja auch gar nicht schlecht wäre ;)
     
  15. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 04.04.08   #15
    *edit* kleine korrektur hab mir mal selbst nochma zugeschaut ^^ bei sweeping ist eine mitverwendung von daumen und zeigefinger zur optimalen pickhaltung bestimmt nicht unnormal. die bewegung an sichkommt aber auch aus dem handgelenk- normal oder?
     
  16. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 04.04.08   #16
    Machen auf jeden Fall viele Leute so.

    Aber wie schon gesagt wurde: Letzten Endes hilft da nur Probieren. Wir Menschen sind nun mal alle verschieden. Jawohl - alle.... ;)

    Wenn man merkt, dass man mit einer bestimmten Technik oder Haltung nicht weiterkommt, mus man halt nach Alternativen suchen. Genau das haben die Leute, die wir heute als "Guitar Heroes" verehren, auch gemacht. Die hatten ihre Vorstellungen, was sie spielen wollten und dann haben sie nach Wegen dahin gesucht. Die Ergebnisse sind bekanntermaßen sehr bunt...
     
  17. slash222

    slash222 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.08
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.08   #17
    hallo jungs,
    ich fürmeinen teil mache das do das ich die Main Riffs ect aus den fingern spiele, da ich so ein besseres gefühl habe. bei den soli steig ich dann auf handgelenk um weil man bei schnellen soli einfach mit den fingern nicht mehr mitkommt. deshalb wechsle ich meine technik ständig :)
     
  18. Chillotob

    Chillotob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 28.06.08   #18
    Ich bin Anfänger und Autodidakt und habe auch länger auf diese Art gespielt. Bei mir war es allerdings sehr schnell so, dass ich Tempomäßig nicht besonders weit damit kam, weshalb ich es mir wieder abtrainiert habe(was bisher das nervtötendste war, was mir bisher beim Gitarrenspiel untergekommen ist - wenn man sowas erstmal drin hat braucht es ewig, bis man es sich anders angewöhnt hat^^). Außerdem klingt es meiner meinung nach aus dem Handgelenk gefühlvoller und "flüssiger".
    Von vielen wurde während dieser Zeit auch kritisiert, dass ich zu "schüchtern" spiele, weil ich auf diese Art keinen besonders kraftvollen Anschlag hinbekommen habe.
    Allerdings ist das nur meine persönliche Erfahrung, wenn es so funktioniert gibt es, eigentlich keinen Grund, daran etwas zu ändern.
     
  19. Snake79

    Snake79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.08
    Zuletzt hier:
    14.06.10
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 10.08.08   #19
    Äh, ja, jetzt mal ne ganz blöde Frage: Sollte man aus dem Handgeleng auf und ab spielen oder durch ne Drehbewegung. Letztens hat mir einer gesagt man sollte das Handgelenk lieber drehen weil man dann besser zwischen den Saiten wechseln kann. Aber darauf komm ich mal gar nicht klar @_@!
     
Die Seite wird geladen...

mapping