Hab mir ne Blockflöte gekauft

von Tantalum, 07.02.06.

  1. Tantalum

    Tantalum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #1
    Hey
    ich spiel schon seit etwa 10 Jahren Querflöte und hab mir jetzt ne alt blockflöte gekauft. aber ich hab so meine probleme damit :rolleyes:
    habt ir mir vielleicht ein paar Tipps?
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 08.02.06   #2
    Könntest Du die Probleme einfach mal etwas konkretisieren? Überbläst Du sie? Oder weißt Du einfach die Griffe nicht mehr?
    Blockflöte ist eigentlich meine Leib- und Magenflöte... damit spiel' ich von Bach bis Vivaldi eigentlich alles.
    Was interessant wäre, wär' für mich auch die Marke. Ich habe da schon sehr viele unterschiedliche Erfahrungen gemacht (auch die Griffe variieren z. T. etwas) ... und spiele inzwischen an Blockflöten nur noch die Erzeugnisse aus Deiner Heimatstadt von Küng.
     
  3. Tantalum

    Tantalum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.06   #3
  4. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 09.02.06   #4
    :D Danke. Das hilft doch schon mal weiter. Ich kann Dir den Hersteller zwar auch nicht sagen, aber der Grund-Typ Flöte ist damit bestimmt :great:

    Bei solchen Doppelloch-Flöten (was übrigens die meisten Altflöten sind) sind die beiden tiefen Töne deshalb sehr schwer zu spielen, weil Du die Löcher wirklich 100 Prozent abdecken musst, sonst kommt kein Ton. Und wenn Du von der Querflöte kommst, die an dieser Stelle Klappen hat ist das natürlich eine Umstellung. Nun hoffe ich mal, dass Du größere Hände hast, als ich.

    Ich würde einfach mal probieren, den zweit-tiefsten Ton möglichst sauber zu spielen und so lange mit dem Finger auf dem Loch rumzurutschen, bis er kommt. Irgendwann ist das Loch (hoffentlich) zu, und Ton da.

    Was den tiefsten Ton anbelangt solltest Du den untersten Teil der Flöte ruhig etwas drehen, bis Du den optimalen Winkel gefunden hast um das Loch decken zu können. Der Winkel hat auf den Klang bei einer guten Flöte keinen Einfluß, kann Dir das Spielen aber wesentlich erleichtern. (Wenn er bei mir nicht exakt stimmt, kann ich das Loch gar nicht abdecken)

    Vielleicht noch eines: ich konnte mir nicht vorstellen, dass ein Querflötist nie eine Blockflöte in der Hand hatte, ging davon aus, dass Du zumindest mal Sopranflöte gespielt hast. Sopranblockflöten sind eigentlich die Anfängerinstrumente, auf denen man Grifftechniken etc. (auch das Überblasen) übt. Schau doch mal ob Du nicht für günstig Geld so was findest. Plastikflöten sind zwar meiner Ansicht nach suboptimal, aber für Dich - um das Blockflötenspiel am einfacheren Instrument in den Griff zu kriegen - völlig ausreichend. Die Flöte für den Klang hast Du ja.

    Was da allerdings wichtig wäre - da die Griffe ja gleich sind und sie nur andere Töne erzeugen - wenn Deine Alt-Flöte barock gegriffen wird, sollte die Sopranflöte auch barock gegriffen sein und umgekehrt. (Da Du in der Schweiz lebst, hast Du dieses Problem vielleicht aber auch gar nicht, die Alternative dazu nennt sich nämlich "deutsche" Griffweise ;) )
     
  5. Tantalum

    Tantalum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.06   #5
    Danke für die tipps :great:
    Also die Marke ist glaub Aura :confused:
    und ja es gibt tatsächlich Querflötistinnen die noch nie ne Blockflöte in der hand hatten :o , ich bin sozusagen ein quereinsteiger. hab zuerst mit Klavier begonnen und dann zeitweise Querflöte und Klavier gespielt. heute ist mir nur noch die flöte geblieben (konnte das klavier nicht mitnehmen).
    Also ich werd mir mal ne sopranblockflöte zulegen (man sollte schliesslich klein anfangen)
    also nochmals danke für die tipps:great:
     
  6. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 10.02.06   #6
    Ja, gibt es, kommen aus der Niederlande. Habe ich allerdings noch nie gespielt. Wenn ich die abgebildeten Flöten mit Deiner vergleiche, kommt es vom Design her hin.
    Zumindest die Sopranflöten bietet er in beiden Griffweisen an, wobei die Doppelloch-Flöten alle Barock gegriffen zu sein scheinen.

    Hmmm... come to think of it - ich hatte schon barocke Einloch-Flöten, aber nie eine deutsche Doppelloch...

    Ich werde demnächst quer in die Welt der Querflöte einsteigen... falls ich dann Hilfe brauche, weiss ich ja, wen ich fragen kann :D

    Liebe Grüße
     
  7. Tantalum

    Tantalum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.06   #7
    :great: danke
    es ist eine etwas seltsame umstellung :) und ich glaube nicht, dass es sehr viele gibt die von Querflöte querflöte spielen und plötzlich auf die idee kommen sie könnten noch Blockflöte lernen :D
    Was die grifweise betrifft, ich halt mich jetzt mal an die barocke .

    selbstverständlich steh ich für Quer-Einsteiger zu verfügung:D
    greez
     
  8. Marion

    Marion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.06   #8
    Hallo!
    Da hätte ich gleich eine Frage:
    ich kann bisher nur C- und F-Flöte, würde aber gerne Querflöte lernen. Meint ihr, man kann das noch lernen, wenn man schon etwas älter ist? Es ist wahrscheinlich schwer, überhaupt einen Ton auf der Querflöter herauszubekommen. Und muss ich unbedingt Unterricht nehmen, oder könnt ihr euch vorstellen, dass man das Spielen auch autodidaktisch schaffen könnte?
    Viele Grüße,
    Marion
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 14.02.06   #9
    Um ein neues Instrument zu lernen ist man nie zu alt. Finde ich. (Habe mit 26 angefangen Klavier zu spielen und das ist bestimmt nicht das letzte.)

    Was den Umstieg anbelangt: Kann da nur aus meinem Erfahrungsschatz sprechen... ich hatte noch nie eine Silberquerflöte in der Hand, nur eine Dixie-Fife (gaaaanz einfache Holzquerflöte) und dann gleich eine Barock-Traverse (Auch will! - der Flügel des Flötisten...). Auf die Kristallflöte (Glas-Querflöte) warte ich gerade ;)

    Mal generell einen Ton rauszubringen ist meiner Ansicht nach nicht wirklich schwer, das hast Du nach etwas Rumprobiererei raus, bei mir hat's keine Stunde gedauert. Bis er stabil hält, ist es Übungssache.
    Wie es mit dem Greifen aussieht weiß ich nicht. Die Fife greift sich wie eine Tin-Whistle, da ich das auch spiele, ist es für mich kein Problem.
    Die Traverse greift sich - wer hätt's gedacht - wie eine Barockblockflöte ohne Doppellöcher. Damit: Auch kein Problem.

    Leider weiß ich nicht, wie autodidaktisch Du veranlagt bist und wie gut Du auf der Blockflöte bist. Wenn Du schon recht gut spielst, warum nicht? Dann hast Du die Atemtechniken etc. die man braucht ja schon drauf.
    Eine eventuelle andere Griffweise lernt man recht schnell.
     
Die Seite wird geladen...

mapping