häufiges saiten reißen an neuer gitarre

von Deine Geburt, 20.07.06.

  1. Deine Geburt

    Deine Geburt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Rigel VII
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #1
    hey

    an meiner neuen gitarre reissen mir irgendwie oft die saiten, was ich ein wenig merkwürdig finde..

    die gitarre is ne LDT hybrid 400 mit ner telecaster brücke. mir reissen oft die saiten an der brücke. spiele drop c mit 0.52ern, fabrikat is GHS.

    an meiner alten gitarre spiele ich selbes fabrikat und selbes tuning und da reißen mir so gut wie nie saiten. vermute ja dann mal dass das eher an der gitarre/brücke liegt oder ich die gitarre etwas einstellen muss wegen der saitenstärke und dem tuning.?.

    könnt ihr mir mal mögliche fehlerquellen nennen die ich dann mal abchecken kann?
    wär lieb

    lieben gruß, olf
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 20.07.06   #2
    Höchstwahrscheinlich - da sie immer an der selben Stelle reissen - ist die Brücke an der entpsrechenden Stelle etwas rauh, also unsauber verarbeitet. Einfach mal ganz leicht mit einer Feile rübergehen oder vielleicht hilft es auch, mehrmals mit einer Saite dort entlang zu schrammen, sodass die Stelle nicht mehr ganz so rauh ist.
     
  3. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 20.07.06   #3
    Such die Saitenreiter mal nach schafen Kanten ab und generell die ganze Gitarre.

    edit: Da war ich zu spät.
     
  4. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 20.07.06   #4
    was auch helfen könnte, mach ich auch, die stelle ein klein wenig ölen
     
  5. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 21.07.06   #5
    Die Stelle ölen ??? Was ne Sauerei ... Dann doch lieber gleich Nägel mit Köpfen machen und entgraten.
    Mit was ölst du denn ??? Mit Oettinger :D
     
  6. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.07.06   #6
    Das Aufbringen eines Gleitmittels auf Brücke und Sattel (in winzigen Mengen) ist weder ungewöhnlich noch Sauerei. Meist wird dafür aber teflonhaltiges Synthetik-'Öl' verwendet, wie es u.a. auch bei Uhrmachern genutzt wird. Ersetzen kann diese Maßnahme Harlequins Entgratungstip allerdings nicht, bestenfalls ergänzen.
     
  7. Eddy?

    Eddy? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 21.07.06   #7
    Normalerweise verwendet man eher Graphitpulver zum schmieren wo es keine Sauerei geben sollte .
     
  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.07.06   #8
    Hatten wir die Tage schon mal. Guckst du hier.
     
  9. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 21.07.06   #9
    Man hätte meinen Post nicht ganz so ernst nehmen sollen ( wer findet die Ironie ?! ) :)

    Aber das mit dem ölen hat sich, so ausgedrückt, ziemlich strange angehört.
     
  10. Deine Geburt

    Deine Geburt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Rigel VII
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.06   #10
    wie fein sollte ne feile dafür denn am besten sein? hab sowas noch nich gemacht, möchte ungern die reiter irgendwie beschädigen.

    aber an ner falschen halseinstellung oder sowas kanns nicht liegen meint ihr?
     
  11. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.07.06   #11
    Von Durchmesser und Hieb sind Nadelfeilen (hier die Rundfeile) geeignet. Bei unbenutztem Werkzeug sind die aber SEHR scharf, also vorsichtig rangehen, sonst geht zu viel weg. Eventuell mit einer Roundwound-Stahlsaite durchziehen (du müßtest ja langsam genug Sätze von kaputten haben), wie auch schon erwähnt wurde. Das ist so ein Effekt wie ein Diamant-Sägeseil.
    Halte ich nicht für wahrscheinlich. Saiten reißen eigentlich nur bei Qualitätsmängeln oder Material-Überbeanspruchung (scharfkantige Auflage, Überdehnung, zu starker Anschlag etc.).
     
  12. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 21.07.06   #12
    Nein, an einer falschen Halsteinstellung liegt es nicht. Hättest du eine Stop Tail Bridge wie einer Les Paul - also eine Brücke und ein Stop Tail - dann hätte der Auflagewinkel etwas zu hart sein können, den könnte man dort variieren. Aber bei so einer Brücke wie bei dir ist das nicht möglich.

    Zum Thema Feile: Ich würde eine möglichst feine nehmen und nur einmal ganz kurz rüberfeilen, also nicht lange hin und her. Irgendeiner hat hier im Forum erzählt, dass er einfach eine dicke Saite genommen hat und die bei dem Saitenreiter, der Probleme machte, mehrmals hin und her bewegt hat, das sollte gereicht habe. Auf jeden Fall möglichst wenig dran rumfeilen. Lieber einmal ganz leicht und dann wieder normal spielen. Wenn dann die Saiten nochmal reisst nochmal leicht nacharbeiten. Das dürfte man wohl auch leicht fühlen können, wenn du mit dem Finger an dem Saitenreiter entlang gehst.

    Edit: 500/1 war schneller :( , ich glaube, ich werde alt :p
     
  13. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.07.06   #13
    Nee, dat is die Hitze! (stöhn)
     
Die Seite wird geladen...

mapping