Halfstack

von dimebag88, 02.12.06.

  1. dimebag88

    dimebag88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 02.12.06   #1
    Hallo,

    Mein alter Combo ist Geschichte.
    Mein Problem: Bei mir ist vielleicht eine Band in Aussicht ( keine Cover Band aber im Stile von Children of Bodom, Slayer etc.-Leadguitar)
    Ich hatte vor mir darum einen Halfstack zu besorgen um der Anforderung gerecht zu werden.

    Mein Frage:
    Ist es wirklich so absurd einen Halfstack mit 4x12'' Box oder 2x12'' Box auch als "Übungsamp" zu verwenden??:screwy:

    Wie wirkt sich eine 2x12'' Box im Gegensatz zu einer 4x12'' Box auf den Klang, die Lautstärke, Bassdruck etc..... aus?

    Danke
     
  2. Manokill

    Manokill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.06
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 02.12.06   #2
    Also damit üben wird nicht das Problem sein ..
    Ausser du hast ein Röhrentop, da du für den entsprechenden Sound schon ein bisschen aufdrehen musst ^^
    Also das ein 4*12" mehr druck hat ist doch irgendwie logisch oda ??

    Ach als übungsamp ...damit meinst du doch für zuhause oda ??
    Naja se ne 40 Kilo Box immer vom Probe raum zum üben nach hause zu schleppen ist echt ungünstig ^^
     
  3. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 02.12.06   #3
    Ich hab auch ein Halfstack mit 2x12" hier zuhause. Naja ok ich spiel noch nich in einer Band, aber ich treffe mich dann doch schon mal mit nem Drummer. Allerdings is das ein Valvestate also ein Hybridamp und keine Röhre, aber ich finds wunderbar und die 25kg der Box sind allein auch noch relativ gut zu tragen.

    Deswegen hab ich mir auch eine 2x12" und keine 4x12" gekauft. 40kg sind doch schon heftig.
     
  4. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 02.12.06   #4
    Ja, hi!

    Ein Halfstack ist sicherlich sinnvoll. Auch klanglich finde ich Halfstacks wesentlich besser als Combos.
    Auch Röhrenamps sind aber sehr zu empfehlen, ich jedenfalls muss meinen Amp, den ich benutze immer relativ weit aufdrehen und ich habe schon 120 Watt (Warp T).
     
  5. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 02.12.06   #5
    es gibt ja auch röhrenamp bei denen man mit einem Schalter die Wattzahl auf 30W oder ähnliches senken kann. Dann muss man ja nicht so doll aufdrehen...
     
  6. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 02.12.06   #6
    also jungens, jetz ma ganz ehrlich. dat is nen ziemlicher irrglaube dat man bei nem (röhren)-stack immer volles programm fahren muss nen vermeidlich besseren sound zu bekommen.
    sowas trifft vielleicht noch auf nen jcm 800 zu wo man ne anständige endstufensättigung für meinen geschmack einfach braucht. aber modernere topteile, egal ob hybrid, transe, modeller oder vollröhre machen da recht wenig zicken. momentan hab ich auch noch mein stack equipment daheim stehen und üb damit, auch auf zimmerlautstärke, und es geht mir nich wegen nem scheiß sound aufn sack.

    allerdings muss man einfach sagen dat box und top hin und her schleppen scheiße is, und ich für meinen teil würd in sonem fall einfach nen 100er innen microcube für daheim investieren
     
Die Seite wird geladen...

mapping