Halkrümmung bei der A.

von Stickman, 15.10.05.

  1. Stickman

    Stickman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.05   #1
    Hallo
    Fogendes: meine Westernklampfe hat nen sehr nach oben gekrümmten Hals und ich möchgte den ein bisschen gerader stellen. Jetz ist aber die Einstellschraube nicht oben, sondern unten am Hals. In welche Richtung muss ich drehen, und wie stark?

    thx
     
  2. orby

    orby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.05   #2
    zu "wie stark" sag ich dir: ne viertel umdrehung - nen tag ruhen lassen und erst dann wieder schauen (man will ja nichts kaputt machen !)

    richtung kann ich dir nicht sagen
     
  3. Psycho0815

    Psycho0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    36
    Erstellt: 15.10.05   #3
    also mit ziemlicher sicherheit rechtsrum. aber du solltest das auch merken ob du nen widerstand spürst oder nicht.
     
  4. Stickman

    Stickman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.05   #4
    Wenn ich nen widerstand merke, dann bin ich richtig unterwegs, oder?
     
  5. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 15.10.05   #5
    Den Trussrod entspannst du, indem du ihn gegen den Uhrzeigersinn drehst.
    Spannen geht dann natürlich andersrum. Aber bitte tu dir und uns einen Gefallen und mach das ganze nicht bei voller Zugkraft. Wen der Trussrod dadurch kaputtgeht, gleicht das einem Totalschaden an der Gitte.

    mfG René

    edit: http://www.rockinger.de
     
  6. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 20.10.05   #6
    Nö, Angezogen bzw. gespannt wird er gegen den Uhrzeigersinn.
    Schliesslich dreht er die Mutter vom Schalloch aus.

    Das mit dem Warten über Nacht halte ich im übrigen für ein Märchen bzw. Paranoia.
    Selbst das mit dem lockern der Saiten wird manchmal zu übertrieben angegangen.
    Dass man vorsichtig ran gehn muss, ist klar.
     
  7. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 20.10.05   #7
    Tob das ist Blödsinn! Setz dich mal vor deine Akustik und spanne die gegen den Uhrzeigersinn. Dann machts irgendwann PLING und die Mutter ist rausgefallen.
    Und das der Trusrod beim anziehen mit gespannten Saiten kaputt geht hab ich selbst erlebt. Das war zwar bloß bei einer 50€ Western aber trotzdem.
     
  8. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 20.10.05   #8
    hm, Natürlich ziehst du den Truss-rod immer im Uhrzeigersinn an.
    Und wenn der Stab vom Schalloch aus zugänglich ist, drehst du zwar auch in die gleiche Richtung, trotzdem gegen den Uhrzeigersinn. :-)
    Alles ne Frage des Standpunktes :)

    zum zweiten Punkt:
    Mit VOLL gespannten Saiten würd ich das auch nicht machen.
    Allerdings sollten sie nur soweit entspannt werden, dass man auch eine Wirkung sieht, bzw.fühlt oder hört.

    Ray und ich hatten schon mal das Problem mit der Sichtweise des T-Rods :-)


    edit. Ich hab schon seit nem jahr keine Western mehr hier rumstehn, folglich kann ich das jetzt auch schwer überprüfen.
    Ich hab zwar 15 jahe meine Klampfen justiert, aber die Altersdemenz schreitet voran :->
    Wenn in ner Western der T-Rod andersrum eingebaut wird, hast du natürlich recht ;-)
     
  9. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 20.10.05   #9
    das ist ja lustig, ihr mit eurem uhrzeigersinn, wenn du die gitarre so hältst, dass der headstock dir am bauch kitzelt, spannst du den trussrod gegen den uhrzeigersinn, vorausgesetzt, das schallloch zeigt nach oben, kitzelt dir der gurtpin am bauch und das schallloch zeigt nach oben, spannst du den trussrod mit den uhrzeigern, das alles unter der annahme, dass das trussrodspannen im schallloch vor sich geht, denn wenn die gitarre am head gespannt wird gehts genau andersherum also ...............hilfe
     
  10. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 21.10.05   #10
    äh... ja :-D
     
  11. Hilden

    Hilden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    24.02.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.05   #11
    hi leute
    die diskussion hab ich gesuch:
    ich hab auch son kleines problem mit meiner western gitarre
    man kommt bei mir durch das loch an die schraube.
    und mein problem ist, dass die saiten ab dem 7 bund oder so total weit weg vom griffbrett sind...ich will die jetz n bisschen näher ranbringen...dafür muss ich doch den hals LOCKERN oder?
    also die schraube etwas lockern...
     
  12. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 22.10.05   #12
    NEIN! Beim lockern gibt der Stahlstab nach und der Hals verzieht sich aufgrund der Saitenspannung. In deinem Fall musst Du den Stab im Uhrzeigersinn (vom Schalloch aus gesehen ) spannen bzw begradigen. Aber denk dran, vorher die Saiten lockern. Ich weiß die Zahl nicht mehr genau, aber auf den Saiten liegen ca. 200 Kg Zugkraft! (bitte die Zahl evtl. berichtigen!) Da wirken Kräfte!

    mfG René
     
  13. Hilden

    Hilden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    24.02.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.05   #13
    oh ja stimmt...da hab ich falsch gedacht^^
    aber ich hab noch nix dran gedreht.
    mach ich morgen mal
     
  14. Fischer

    Fischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.168
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    268
    Erstellt: 23.10.05   #14
    Tolles Thema, ich span dann :great: mal mit...
     
Die Seite wird geladen...

mapping