Hallradius-Nachhallzeit

von Ribo, 20.07.04.

  1. Ribo

    Ribo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    20.08.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.04   #1
    hallo

    bin momentan am plannen einer vocalkabine... jetzt gibt mir der akusstikrechner immer einen hallradius an... 0.14 oder 0.31 m...

    was bedeutet der hallradius? was ist besser grosser oder kleiner wert?

    und sehe ich das richtig ein kleiner nachhallwert ist gut?

    danke euch

    ribo
     
  2. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 20.07.04   #2
    Der Hallradius ist der Abstand, wo Reflektionen und Direktschall sich die Waage halten und gilt als Richtwert für den maximalen Abstand eineis Mikrofos. Dieser ist aber genau genommen nur ungefähr, daß Bässe im Raum anders gedämpft werden, als Höhen. Da dies in erster Linie von den Materielien im Raum abhängig ist, kann dies auch rechentechnich nicht im Vorhinein berechnen ! :confused:
     
  3. wave

    wave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    27.07.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.04   #3
    Ich denke das wenn du einen Solchen Raum planst ist folgendes zu beachten:
    - keine parallelen Wände
    - alle Ecken schön mit guten Bassfängern (Dämpfer) ausrüsten
    - und an die Wände so ca. 15 - 20 cm Schaumstoffpyramiden

    So erreichst du einen Raum der beinahe keinen Hall hat. So kannst du den gewünschten Raum einfach simulieren und das geht eben nur mit einem guten "trockenen" Signal.

    Natürlich kannst du eine gute Stereobreite erziehlen mit dem richtigen Bau des Raumes (bei Stereoabnahme mit zwei Grossmembran z.B.) das ist jedoch ziehmlich aufwendig zum brechnen und wenn du nicht gerade mal Lust hast ein volles Wochenende mit Formelbeigerei zu verbringen dann versuche es besser gleich mit einer guten Dämpfung.

    Noch zum Hallradius einen kleinen Link (vile Erfolg beim Rechnen): Hallradius
     
  4. Ribo

    Ribo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    20.08.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.04   #4
    also danke viel mals...

    also solte ich so weit vom mic efernt sein wie der hallradius ist? bessergesagt inerhalb dieses kreises...

    innenmasse der kabine 1.87m*1.72*2.30 länge*breite*höhe...
    - boden... tepich auf beton
    -wände rigips 1.25 cm ( dahinter gedämmt mit 5 cm steinwolle)
    -decke mit rigips akustik platten ( hängende decke)

    - zusätzlich aborber (50cm*50cm*5cm) höhe 1 m , mitte: auf meiner lippenhöhe...

    also am schluss habe ich innenmasse von 1.77*1.62*2.20...

    ahh zum berechner hier ein link zu einem akkustikrechner...
    http://www.track4.de/sonstiges/akustik.php3#001

    ist dieser raum genug gross? hat jemand einen ähnlichen mit diesen massen?

    gruss

    ribo
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 21.07.04   #5
    wave, den Sinn mit der Stereobreite im zusammenhang mit der Raumgröße habe ich nciht verstanden- abseits der Problematik Grossmembran/Kleinmembran.

    Ungeachtet desssen nur zwei Bemerkungen:

    Ich habe mit dem Akustikrechner meinen Aufnahmeraum und den Regieraum im Nachhinein durchgerechnet und komme NICHT ANNÄHREND aus realitische Werte ! Darauf würde ich mich nicht verlassen!

    Was man generell sagen kann, ist daß man bei Stereoaufnahmen kurzeReflexionen unter 15ms raushalten muss. Besser ist es, alles unter 30ms zu töten oder zumindest zu reduzieren. Dies entspricht Mindestwandentfernungnen von 2,50-5m ! Ergo muss der Raum 5-10m gross sein. die Alternative ist wie geasgt, alles tot zu machen und mit künstlichem Raum zu arbeiten - oder zu nahe Aufnahmen von Stimmen und Instrumenten zu nutzen.

    Einen vernüftigen Raumklang, also einen, den man aufnehmen kann, ist nur bei 5m-Breite und 3m tiefe zu erzieln, wenn die mikros Nieren sind und an der 5m-Seite stehen. Bei Kugeln sollten es 5m x 5m sein. Dann kann man auch aus der Distanz von 50cm bis 100cm mikrofonieren, wie es für viele Instrumente und Gesang sinnvoll ist, um den kompletten Körper zu erfassen.

    Meine Kabine ist etwa halb so gross wie angegeben, daher nicht optimal, kann aber mit einstellbaren Absorbern nahezu komplett stumpf gemacht werden. Dies ist noch die beste Methode, variabel zu bleiben.

    Mein Tipp: Eine Stellewand aus hoilözplatten, einseitig mit Schaum beklebt, die anderen mit Illbruckwaffeln. Die kann man so stellen, daß sie voll, oder auch nur hell absorbiert- bzw dann wenn sie in der Nähe der Wand steht auch Bässe gut dämnpft.
     
  6. Gasixx

    Gasixx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 25.06.07   #6
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 25.06.07   #7
    Hallo Gasixx !
    Es ist echt schön, dass den User "Ribo" mit deiner Gesangskabine helfen willst, aber meinste wirklich, dass ein 3 Jahre altes Thread noch relevant für den User ist ? Von daher lass doch bitte die alten Threads dort wo sie sind und konzentrier dich auf aktuelle Themen.

    Danke !
     
Die Seite wird geladen...

mapping