Hals-PU für Gordon-Smith

von xanthine, 09.08.08.

  1. xanthine

    xanthine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    7.07.12
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    364
    Erstellt: 09.08.08   #1
    Hi,

    ich überlege, ob ich am Hals in meine Gordon-Smith Graduate Slimline nicht einen Single-Coil einbauen lassen will.

    An der Bridge ist der Original-PU (designed bei SD-Humbucker), am Neck ein (ich glaube) AlNiCo II Verschnitt, aus Budgetgründen eher günstig..., Marke weiß ich nicht mehr...

    Dieser ist deutlich lauter als der Bridge-PU, was mich nervt. Ausserdem klingt er (der am Hals) recht dumpf und mulmig. Schaltungsbdeingt lassen sich jedoch beide Pickups zu splitten, was ja nicht uninteressant wäre.

    Insgesamt gefällt mir der Hals-Tonabnehmer im SC-Modus deutlich besser als im Humbucker-Modus, vor allem im Singe Note Spiel. Ausserdem ist der Lautstärkeunterschied nicht mehr so krass, wenn der Bridge-PU als Humbucker läuft.

    Ich denke, mir würde am Hals ein P90 ganz gut gefallen. Allerdings würde mich das einiger Flexibilität rauben, weil ja die Splitbarkeit wegfiele. Aber damit könnte ich leben.

    Als Beispiel mal die Les Paul Special.

    Ich kenne nur wenige Gitarristen, die P90er spielen, der einzige, der mir einfällt wäre Mike Ness von Social Distortion.

    Was meint ihr, sollte man da einbauen?

    In absehbarer Zeit soll dann übrigens auch noch die Bridge-Position dran glauben...

    Danke für Tipps,

    Gruß,

    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping