Halstasche zu groß!

von Tooltimer, 22.12.07.

  1. Tooltimer

    Tooltimer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    682
    Erstellt: 22.12.07   #1
    Hallo
    bei einem meiner Bässe (was für einer es ist verrat ich nicht) ist die Halstasche für den Bass etwas zu breit
    Die Folgen:
    unschöne (kleine aber sichtbare) lücken auf beiden saiten des Halses
    wenn starker druck auf den Hals ausgeübt wird, gibt er knacksgeräusche von sich, was auf "spiel" des Hales schließen lassen könnte

    Jetzt die Frage: ist es möglich, den Spalt mit (z.B. Kitt oder Furnier) zu schließen?
    wie mache ich das am besten?
    wirkt sich das auf wiederverkaufswert oder Garantie aus?

    danke im vornherein
    weihnachtliche Grüße
    Tolltimer
     
  2. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.12.07   #2
    Hallo Tooltimer,

    nach deiner Beschreibung könnte es ein Fender aus den 70er Jahren sein.
    "Echte Fender 70s Vintage Nachbauten" müssten eigentlich zu große Taschen haben um als autentische Nachbauten durchzugehen ... :rolleyes:
    Gerade in Verbindung mit Dreipunkt-Halsbefestigungen kommen zu große Spaltmaße super ...

    Der Bass ist noch neu???
    Wenn der Bass Dir von Bespielbarkeit und Klang super gefällt und Du vor hast ihn lange zu behalten kannst Du das Problem mit einem geeigneten Furnierstreifen lösen. Ich würde dn Streifen aber maximal mit "Uhu" festkleben, damit er sich ggf. jeder Zeit wieder lösen lässt. Kitt oder ähnliches würde ich auf keinen Fall benutzen.

    Versaust Du selbst was bei dieser Aktion, besteht keine Garantie mehr.
    Tritt der Garantiefall an einer anderen Stelle auf und hat erkennbar nichts mit deinem Umbau zu tun, hast Du weiterhin Garantie.

    Der Wiederverkaufswert kann je nach Spaltmaß geringer sein.

    Holz ist kein Metall! Daher sollte das Spaltmaß nicht gegen Null gehen!
    Ein leichter Spalt darf ruhig da sein. Immerhin haben Holz und Body andere Holzsorten, die je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit unterschiedlich arbeiten können. Es gibt auch Bodies die an der Tasche leicht einreißen, weil das Spaltmaß zu klein war!

    Eine zu große Halstasche bedeutet NICHT automatisch, dass der Klang mies ist. Er kann sogar super sein.
    Es gibt auch Gitarren und Bässe, bei denen ein Shimm unterlegt ist, damit die Halsneigung sich leicht ändert. Auch das hat meistens keinen negativen Einfluss auf den Klang. Dieses Statement stütze ich zum einen auf die Aussage der Rockinger, aber auch auf eigene Erfahrung.

    Gruß
    Andreas
     
  3. Tooltimer

    Tooltimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    682
    Erstellt: 23.12.07   #3
    danke cadfael,
    ok ich lüfte das geheimnis: es handelt sich um einen fender diesen jahres, bei dem ich aber diesen mangel in kauf genommen hab, weil er ansonsten der beste dieser serie war von denen die ich ausprobiert hab!

    also den sound beeinflusst das nicht glaub ich, allerdings ist es auch sichtbar, und ich möchte ihn mit furnier zumindest etwas verkleinern....

    was sagst du zu dem knachsen, das auftritt wenn man auf den hals druck ausübt?
    grüße
    tooltimer
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.12.07   #4
    Hallo Tooltimer,

    das mit dem Knacksen müsste man vor Ort hören.
    Was ich mir aber vorstellen kann (ohne Gwähr): Hals und Body werden ja durch die Schrauben gegeneinander gepresst. Die Holzstrukturen greifen ineinander und verkeilen sich (im Grunde wie die Kontinentalplatten - nur in wesentlich kleinerem Maßstab). Drückst Du am Hals müssen die Holzriffelungen einander überspringen und es kommt zu "Minierdbeben". Das solltest Du nach Möglichkeit vermeiden, da große Kräfte freigesetzt werden können.
    Wenn Du den Hals mit Furnier seitlich fixiert hast, sollten iese "Sprünge" nicht mehr möglich sein.

    Dass dein Bass trotz dem Spaltmaß am besten aus einer Reihe klang, deckt sich mit meinem Wissen. Das Spaltmaß ist zwar nicht förderlich, aber eben auch nicht hinderlich. Na; da scheint dein Fender ja in einer langen "Tradition" zu stehen. ;)

    "Sichtbar" ist übrigens relativ!
    Wir können mit unseren Augen auch Maße unter einem hunderdstel Millimeter sehen.
    Falls Du einen Tischler in der Nähe hast, könnte er sich das mal ansehen und dir einen passenden Streifen einbauen. Er weiß genau was zu tun ist. Ein Instrumentenbauer wäre natürlich noch besser - aber die gibt es seltener.
    Wäre auf jedenfall besser als ohne Vorkenntnisse selbst Hand anzulegen. Was aus "musikalischer Sicht" zu berücksichtigen ist, kannst Du ihm ja sagen (wie der Hals stehen muss, damit die Saiten später richtig fluchten).

    Gruß
    Andreas
     
  5. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 23.12.07   #5
    Die Hals-Schrauben hast du aber schon mal nachgezogen?

    Gruesse, Pablo
     
  6. Tooltimer

    Tooltimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    682
    Erstellt: 23.12.07   #6
    jo palmann, direkt als ich es das erste mla knachsen hörte

    danke trotzdem für deinen beitrag!
     
Die Seite wird geladen...

mapping