Halswinkel bei Schraubhals ändern - welches Material ist empfehlenswert?

von hilmi01, 17.01.08.

  1. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 17.01.08   #1
    Es geht um die Änderung des Halswinkels entsprechend der unten abgebildeten Anleitung (Quelle: Rockinger Workshop).

    [​IMG]

    Im Workshop wird als Material ein Furnierstreifen aus Ahorn empfohlen. Habt ihr Erfahrungen mit anderen Materialen, die sich dafür besonders gut bzw. besonders schlecht eignen?

    Grund der Frage: ich habe aus Mangel an Furnier und weil es schnell gehen musste zunächst ein Stück Plastik (ausgeschnitten aus einem Joghurtbecher) verwendet. Nun hat die Gitarre kaum mehr Sustain. Da ich jedoch gleichzeitig auch einige andere Dinge an der Gitarre modifiziert habe, könnte - aber muss nicht - dies die Ursache sein.
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 18.01.08   #2
    Das Material sollte schon recht hart sein wie halt z.B. ein dünnes Stück Ahorn, Erle, Palisander, Ebenholz, Mahagoni... Hartholz eben. Joghurtbecherplastik ist da eher weniger bis gar nicht geeignet ;) Das Material darf nicht dämpfen, da genau an dieser Stelle eine optimale Steifheit der Konstruktion sehr wichtig ist!

    MfG
     
  3. underthegun

    underthegun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    20.06.12
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Hauptstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 18.01.08   #3
    ...in einem gitarre und bass workshop habe ich mal gelesen das streifen von einer alten kreditkarte genommen wurden um den halsneigungswinkel zu ändern.

    ich selber habe diese methode mal bei einem jazzbass angewendet und war mit dem ergebnis sehr zufrieden.....

    ist natürlich nur machbar wenn du irgendwo grad ´ne alte kreditkarte o.ä rumfliegen hast...;)
     
  4. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 18.01.08   #4
    Siehe hier:

    https://www.musiker-board.de/vb/1844684-post128.html

    Ist immer noch drin und bin damit zufrieden.

    Nur nicht den Fehler machen und die Schrauben zu fest andrehen. Ich hatte das beim Versuch davor so gemacht. Die Kontraplatte hatte sich schon in das Korpusholz gegraben und das Plektrum drinnen auch, also wurde der Winkel mit der Zeit wieder flacher. Diesmal aber passt es immer noch.
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 18.01.08   #5
    Ich habe dafür Aluminiumfolie (Je nach Anzahl der "Knicke" kann man das eben sehr genau dosieren) verwendet - funktioniert ohne Probleme :)
     
  6. hilmi01

    hilmi01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 21.01.08   #6
    Habe nun mal das relativ weiche Joghurtbecher-Plastik gegen ein Holzfurnier ausgetauscht - oh welch Wunder, es hat sich für's Sustain doch tatsächlich gelohnt. :)
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.01.08   #7
    Ich habe es schon mit Papier, Pappe von der Zigarettenschachtel, Schleifpapierstreifen, alten Kreditkarten oder Spielkarten und sogar mit alten Plektren gemacht. Im prinzip geht alles.

    Soundtechnisch ist Holz/Furnier theoretisch empfehlenswert, aber ich habe noch nie einen großartigen Unterschied im Sound gehört, egal was ich genommen hatte. Hauptsache alles sitzt schön fest und sauber, dann stimmt's auch mit dem Sound.
     
  8. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.01.08   #8
    Servus Hilmi,

    je nach Gitarre lohnt sich vielleicht auch der Gang zum Gitarrenbauer. Für schätzungsweise nen Fuffi schrägt der die Halstasche an, dann liegt der Hals voll auf dem blanken Korpusholz auf. Besser gehts nicht.
    Vermute aber fast, daß so ne Ausgabe für Dich in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht..

    Gruß Bernhard
     
  9. hilmi01

    hilmi01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 21.01.08   #9
    @ bernhard

    Klar, Gitarrenbauer ist auch eine Lösung, aber dazu braucht man kein Forum. :)
    Mir geht es hier um do-it-yourself, verschiedene Lösungen wurden ja bereits genannt.
     
  10. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.01.08   #10
    Servus Hilmi,

    Selbst die Feile in die Hand nehmen ist natürlich auch ne Option ;)

    Gruß Bernhard
     
Die Seite wird geladen...

mapping