Harley Benton 5Saiter - Top oder Flop ?

von Krampe, 07.02.07.

  1. Krampe

    Krampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 07.02.07   #1
  2. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 07.02.07   #2
    Hab den 6-Saiter (HH) und der is schwer in Ordnung. Hab ihn allerdings nie in ner Band eingesetzt. Würde ich allein schon wegen der Kopflastigkeit nich machen. Wie's beim 5er damit aussieht, weiß ich nich.
     
  3. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
  4. LoneWolf

    LoneWolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Fremdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 08.02.07   #4
    Bin leider Besitzer eines dieser "Bässe" muss dir sagen. Lass die Finger davon. Für nen Anfänger ok (so als Erstbass) aber für ne Band definitiv nicht geeignet.
    Ich fand meinen am Anfang echt total OK. Aber die Probleme die sich mit der zeit ergaben sind das Geld definitiv nicht wert. Nur als Beispiel ich wollte mir neulich neue Saiten drauf ziehen weil er mir einfach zu Mulmig geklungen hat. Promt die Saiten aufgezogen. Doch beim Einstellen dann die Ernüchterung. Egal in welche Richtung und wie stark ich am Trussrod gestellt habe am hals hat sich absolut gar nichts verändert.
    Von daher rate ich dir absolut davon ab. Spar noch ein bischen und besorge dir einen der Ibanez Bässe im Lower Budget bereich. Die klingen meiner Meinung nach besser und auch bei der Verarbeitung kann die Thomann-Marke nicht mithalten.

    Aber ist alles Geschmacksache von daher. TESTEN!
     
  5. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 08.02.07   #5
    den stimmen im board nach zu urteilen, scheint die anschaffung eines dieser "harley-benton"-
    instrumente ein bißchen glücksache zu sein. jedenfalls gehen die meinungen recht weit auseinander.

    ich besitze und spiele selbst den "kleinen" harley-benton-viersaiter ("HBB200BK") und habe
    womöglich glück gehabt: an der verarbeitung gibt's nichts, aber auch gar nichts zu meckern,
    und der sound (kleiner lindenkorpus, ahornhals, palisandergriffbrett, zwei "JB"-singlecoils) paßt
    genau zu meinen klangvorstellungen (ich spiele ihn allerdings auch noch mit flatwounds).
    einziger kritikpunkt: das passive volumenpoti vom halstonabnehmer zeigt erst auf dem letzten
    viertel des reglerweges wirkung; vorher tut sich nichts wahrnehmbares. damit kann ich leben.

    nun sind die ansprüche und geschmäcker ja verschieden, deswegen fällt es mir schwer zu
    beurteilen, ob der von dir angepeilte fünfsaiter zu deinen soundbedürfnissen paßt. der
    leichte lindenkorpus könnte eher ein kontraindiz hinsichtlich "druckvoller sound" sein,
    aber vielleicht wird das ja durch die aktive klangregelung und den prezi-PU ausgebügelt,
    und dann hängt's ja auch immer noch von den saiten und dem amp samt EQ-einstellungen ab.

    was ich sagen möchte ist, daß ich ein generelles zurückschrecken vor der billigmarke
    "harley benton" für unbegründet halte. bleibt der übliche versandhandel-ratschlag:
    probebestellen, und bei nichtgefallen umstandslos zurückgehen lassen.

    frank
     
  6. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 08.02.07   #6
    Meine Liebste hat auf 'nem Harley Benton 4Saiter angefangen, die Verarbeitung war einwandfrei, sogar ein sehr gutes, niedriges Setup möglich. Habe aber im Proberaum bei anderen Bands auch schon Bentons gesehen, die sehr unsaubere Fräsungen hatten, bei hoher Saitenlage immer noch schnarrten, nicht zu vernünftiger Intonation zu bewegen waren etc. ... Und unabhängig davon klangen manche sehr straff und druckvoll, andere wie Pappkarton ... Klassisches Billigmarken-Phänomen also: Hohe Qualitätsstreuung. Denn es wird nicht unbedingt in der Verarbeitung gespart (natürlich auch, aber nicht zwingend), sondern vor allem auch in der Qualitätskontrolle und im Setup. Je nachdem, in welcher Qualität grade billiges Holz zu haben war, ob der Arbeiter in der Fabrik den Rohling sauber aufs Band gelegt hat etc. kann vom astreinen - im wahrsten Sinne des Wortes :D - Mittelklasse-Bass mit Potential für neue PUs und 'ne vernünftige Elektronik bis hin zum teuren Sperrmüll so ziemlich alles drin sein. Wie frankNfurter ganz richtig sagte, bestellen, testen, ggf. zurückschicken ... Oder gleich hinfahren und 'n wirklich gutes Exemplar raussuchen!
    Ich persönlich würd aber prinzipiell noch ein bissl was drauflegen und gleich 'nen Bass kaufen, wo ich von ausgehen kann, dass i.d.R. die Qualität stimmt und PUs, Elektronik und Hardware nicht in absehbarer Zeit ausgetauscht werden müssen/sollten, was unterm Strich dann im Endeffekt mehr kostet ...
     
  7. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 08.02.07   #7
    die verarbeitung könnte besser sein bei meinem, hat sich aber meiner erkenntnis nach in letzter zeit verbesssert...die elektronik find ich persönlich nicht mal so schlecht, der single coil klingt mies und brummt aber der humbucker macht einen schönen sound...man merkt aber schon dass es irgendwie künstlich ist (wegen dem wenigen holz das der dran hat) bespielbarkeit ist gut nur der hals is recht dick fals man das nicht gewohnt ist...
    bei 5-saitern gibts wohl wenig alternative...ansonsten sind die 50-100 euro für nen ibanez yamaha gut angelegt...
     
  8. Krampe

    Krampe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 08.02.07   #8
    ...danke für die tips, werde doch ein paar okken mehr ausgeben und mir einen ibanez, yamaha oder den 5saiter curbow von curt zulegen. wo liegt eigentlich der unterschied zwischen aktiven pickups und aktiver elektronik ?
     
  9. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 09.02.07   #9
    Bei aktiven Pickups wird das Magnetfeld elektrisch erzeugt. Bei passiven mit festen Magneten :o
    GANZ grob :)

    btw - Cort nicht Curt
     
  10. Krampe

    Krampe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 09.02.07   #10
    kann man sagen welche der beiden varianten besser ist, aktiver pu oder aktive elektronik ?

    danke
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 09.02.07   #11
    nein - kann man pauschal nicht sagen
    dazu gibt es zuviel Randfaktoren
    eine aktive Elektronik z.B. macht den Basssound natürlich viel flexbiler, weil du die Möglichkeit hast die Frequenzen richtig zu boosten
    aber genau das wollen ja viele Bass-Puristen nicht

    aktiv bedeutet auch: ständiger Batterie-/Akku-Wechsel (meistens während des Gigs :D )
    auch das wollen viele nicht
     
  12. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 10.02.07   #12
    hatte ihn mal angetestet... fand nix dran auch an den "besseren" HB bässen konnt ich mich nicht begeistern-flop!
     
  13. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 11.02.07   #13
    Was kann man denn für 150 Ören erwarten??? Da bietet HB schon ne Menge.
     
Die Seite wird geladen...

mapping