Harley Benton

von schweigffm, 06.12.05.

  1. schweigffm

    schweigffm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.05
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Gießen / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #1
    Hallo zusammen.
    Da die ganzen Postings von gestern gelöscht wurden bitte ich einfach nochmal um Erfahrungsberichte des Harley Brnton 400 LHTBK, bzw Rechtshänderversion.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 06.12.05   #2
    o.k.: ich hab das Ding in der 5saitigen Fretless-Version und bin nicht zufrieden.
    Die 5.Saite kommt mangelhaft, der Grundsound ist nur durch Quälen des EQs bis zum geht-nicht-mehr so, wie ich es von anderen Bässen gewohnt bin (nein: damit meine ich nicht meinen Thumb, der Vergleich wäre unfair).
    Ich spiele den HB zwar ab und zu, aber richtig Freude kommt nicht auf.

    Guck mal eher zu den Collins-Bässen (Hausmarke von Musik-Produktiv) oder den Einsteiger-Modellen von Ibanez bzw. Yamaha, sofern es die in der Linkshänder-Version gibt.
     
  3. schweigffm

    schweigffm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.05
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Gießen / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #3
    Hi Harry,
    deine Antworten konnte ich noch lesen. Mich interessiert eher der 4 Saiter.
    Sicher ich würde bestimmt bei anderen Marken besser bedient sein, aber die sind dann auch gleich teuerer. Ich hab leider nicht die Genialität, mir Geld aus den Rippen zu schwitzen. Und dass es ein sog. Anfängerbass ist, würden mich auch nicht stören, solange er gut bespielbar ist.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 06.12.05   #4
    Er ist gut bespielbar, sonst hätte ich ihn nicht gekauft. Ich war 2 Stunden bei thomann zum Antesten.
    Leider war der Geräuschpegel drumrum so, dass ich die Soundfeinheiten im Laden falsch eingeschätzt habe. Es ärgert mich aber nicht wirklich, weil der Bass nicht viel gekostet hat und ich ihn trotzdem benutze.

    und da kannst du dir sicher sein: ich auch nicht ;)
     
  5. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 06.12.05   #5
    so viel teuer sind doch solche Ibanez Jump-Start Packete auch nicht...und da haste dann schon den Amp dabei...und ESP hat doch auch den B-50 für 150 oder so.... aber ansich ist HB nicht so die schlechteste Wahl.. lass nur die Finger von Stag!
     
  6. schweigffm

    schweigffm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.05
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Gießen / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #6
    Der Amp ist nicht das Problem, ich habe zwei. Einen zum üben und einen H&K Basskick 505 (gebraucht, günstig erworben).
    Das Problem ist auch, dass viele keine Leftybass Angebote haben.

    Aber schonmal Danke für euere Wortmeldungen.
     
  7. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 06.12.05   #7
    Zu dem 4er HB kann ich nix sagen, ich habe aber u.a. zwei HBs: einen 6Saiter mit Esche- und einen passiven 5er mit Erlekorpus. Beide sind verarbeitungstechnisch völlig o.k., vor allem der 5Saiter. Du wirst im Lefty-Segment keine so dolle Auswahl haben. Ein Vorteil des von dir ausgesuchten Basses ist evtl. darin zu sehen, dass die PUs/Elektronik ausgetauscht werden können, weil es für die P/J Kombi viele Alternativen gibt.
    Der Anschaffungswiderstand ist so gering, dass man den Bass später als Reserve halten , die Bünde raus/reinmachen, Halsabrichten üben etc. kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping