Hartke HF44 Fuzz

von Dr. Scotty, 07.04.16.

  1. Dr. Scotty

    Dr. Scotty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.09
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.16   #1
    Hallo liebe Bassisten-Gemeinde,

    ich bin schon länger hier im Forum unterwegs, zuweilen nur als Leser, was mir in der ein oder anderen Situation passiv auch schon gute Ratschläge liefern konnte.

    In meinem ersten eigenen Beitrag möchte ich nun einmal nachfragen, ob schon jemand Erfahrung mit dem Hartke HF44 Fuzz-Pedal gesammelt hat, über das ich jüngst gestolpert bin. Verfügbar ist dieses in noch keinem Versandhandel, der mir bekannt ist, vielleicht gibt es hier aber ja Menschen, denen solche Neuerscheinungen vorab zugänglich sind ;)?

    Ich besitze einen EHX Bass Big Muff, dessen Zerre mich nach dem Ampwechsel aber nicht mehr besonders antörnt. Bedingt durch den Umstieg auf Ampeg ist mein Budget allerdings auch recht niedrig, was mein Interesse an dem Hartke (~80€) zusätzlich steigert. Hartke ist mir für solide, gute Amps bekannt, die warme und cremige Sounds durch den (teilweisen) Einsatz von Röhrentechnik erzeugen. Ähnliches kenne ich auf Amp-basis von Ashdown, deren Effektpedale in meinen Ohren allerdings durchweg unbrauchbar klingen. Was meint ihr, ist da von Hartke ähnliches oder besseres zu erwarten?

    Mein Equipment:
    Fender American Standard Jazz Bass
    Ampeg SVT-3 Pro
    Peavey TVX 410
    Andere Effekte: Digitech Whammy, EHX Ringmodulator, EHX Crying Bass und weiterer unnützer Schnickschnack (;

    Falls zu diesem neuen Gerät noch niemand etwas sagen kann, habt ihr vielleicht andere Vorschläge für Fuzz-effekte ~100€ (gern auch gebraucht), mit denen ein warmer, nicht allzu aggressiver Sound zu erzielen ist, der im Gegensatz zu meinem Muff vielleicht etwas differenzierter und balancierter daherkommt?

    Danke euch schonmal für Antworten!

    Cheers
     
Die Seite wird geladen...

mapping