hartke vs. ashdown

von Willska, 04.07.04.

  1. Willska

    Willska Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    4.08.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.04   #1
    unser gitarrist hat sich jetzt n laney top mit laney 4*12er gekauft und ich kann mich mit meinen behringer absolut nicht mehr dursetzen(warum nur? :D ). deswegen hatte ich vor mir ein ashdown mag 300h top anzuschaffen und dazu entweder ne hartke 4*10vx bzw. n ashdown mag4*10. is ja beides ungefähr gleiche preisklasse. deswegen: was würdet ihr machen bzw. was is objektiv betrachtet besser?

    danke schon mal im voraus!
     
  2. icepete

    icepete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.06
    Beiträge:
    536
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.04   #2
    Ich würd Ashdown nehmen, auf JEDEN Fall. Spiele selber Ashdown, allerdings ein ABM 300 EVO II.

    Hartke klingt imho einfach nach nix.

    Aber: Das Ashdown MAG 300h wirst du glaub ich nirgends kriegen. Es ist meines Wissens überall ausverkauft und aus dem Programm genommen. Hatte das selber mal bestellt und da sagte man mir dass ich mindestens 3 Monate warten müsse.
     
  3. pennywise666

    pennywise666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    11.11.14
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    86
    Erstellt: 04.07.04   #3
    ashdown
    hab mir grad nen perfect ten angeschafft und verschiedene andere angespielt und die teile überzeugen auf der ganzen linie
     
Die Seite wird geladen...

mapping