Haubencase - Mutiplex Einsätze - Selbstbau - Umsetzung

von KlangTerrorist, 28.02.07.

  1. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #1
    Wie wahrscheinlich viele schon mitbekommen haben sind wir an einem neuen Endstufenrack, das mit Multiplex Einsätzen und Haubencase umgesetzt werden soll.

    Nun geht das ganze an die Umsetzung und mich würden einige Aspekte interesieren, vorallem wie ihr die Einzelteile gestalten würdet.


    Bisher habe im Netz folgende Varianten gefunden:
    Grosse Cases:
    [​IMG]

    Envirel:
    [​IMG]
    [​IMG]

    Amptown:
    [​IMG]

    Line Array Testtag Neureut:
    [​IMG]

    Die Varianten von Grosse Cases und Envirel entscheiden sich nur qualitativ. Die Version von Amptown hat ein anderes System, nämlich kein Haubenrack, sondern ein Kabel Transportcase mit Multiplex Einteilungen, in diese man dannn die Cases schieben kann.

    Ich würde das ganze gerne wie die ersteren umsetzen, jedoch würde ich zusätzlich gerne für die Einzelnen Racks gerne Deckel haben, das das ganze im Lager nicht einstaubt und man einem Kollegen auch mal einfach so einen Multiplex Einsatz mitgeben kann, wenn man weiß das dieser demenstprechend damit umgeht. An den Multiplex Einsätzen möchte ich von außen Keinerlei Casebeschläge haben, und so waren wir am überlegen wie man die Deckel am besten anderes befestigen kann, ohne das an den Einsätzen ein Gegenstück existiert. Wie Amptown das umsetzt erkennt man auf dem Bild leider nur sehr schlecht, ich schätze aber auf eine Art Klappverschluss mit Bolzen der dann in die gefräste Wand beim Einsatz einrastet.
    Eine Art Spannbügel habe ich ebenfalls irgendwo gesehen, das währe eventuell ebenfalls eine Möglichkeit.
    Wie heissen diese Verschlüsse, bzw. was gibt es für andere Möglichkeiten?
    Weitere Anregungen sind natürlich willkommen.

    Bei den Modulen hatte ich an folgende Ausstattung gedacht:
    2-4 gefräste Butterfly Griffe
    Stapelfräsungen + ABS Füsse, bzw. eventuell auch Stapelecken?Aussehen ist dann eben Geschmackssache, aber das macht die Module robuster.
    Doppelte Rackschiene

    1HE Geräte bekommen Standard Cases mit 2HE(das man auch gut an die Kabel kommt) und für 3 HE Geräte muss man dann eben nochmal andere Einsätze zusätzlich fertigen.
    Jede Amp hat ihren eigenen Einsatz, keine Multeinsätze, dadurch jede Amp überall als auch in jeden Weg einfach zu patchen.

    Was hast du noch für Anregungen zu dem System, was gibts zu meckern, was sollte man eventuell noch bedenken, was kann man bei dem System in der Ausführung eventuell noch verbessern, wie sollen die Module genau ausshen, wie die Haube, usw.?

    Das ganze wird nach meiner Meinung anfangs nach schon aufwendig zu bauen, aber wenn man das erste...zweite Case und Modul mal gebaut hat und die Anforderungen des Alltags kennt, wird man schnell merken, was man vielleicht zu bedenken hat, was es zu verbessern gibt.

    Bei der Haube kann man vieles berücksichtigen, das ganze als DD-Haube ausführen, aber man kann auch eine ganz normale Standard Haube machen. Bei den Einsätzen ganz genauso, man kann ihnen allesmögliche verpassen, es können aber auch rechteckige Holzkisten ohne Schnickschnack werden, man sollte eben berücksichtigen, was man unbedingt braucht, was das ganze verbessert, logischer macht und was man einfach nur als Spielerei sehen kann.

    Die Holzarbeit wird von uns selber ausgeführt, Sonderwünsche sind also kein Problem. Wenn das ganze sich bei uns bewährt, scheuen wir uns bestimmt nicht das ganze auch anderen Vermietbuden zur Verfügung zu stellen. Baupläne, als auch fertige Module in unserer Version, als auch Sonderanfertigung.
    Natürlich haben unsere eigenen Module vorerst Vorrang.
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 28.02.07   #2
    Moin,
    ich würde auf die Module von Amptown zurückgreifen. Ob du die jetzt in Massen kaufst oder nur ein, zwei Stück und dir dann was eigenes baust bleibt jja dir überlassen. Aber imho sind die perfekt für deine Anforderungen.

    - es gibt sie in allen möglichen HE Größen, sagen was du brauchst und du bekommst es
    - sie passen in die Transflex Systeme
    - sie passen in Hauben (gibts dafür auch, Anrufen und Fagen)
    - sie weiegen nciht viel
    - sie sind auf der Rückseite verschließbar

    Ich habe oft mit dem System zu tun und finde es recht angenehm.
    Deckel für die Vorderseite gibt es meines wissens nach nicht, habe ich aber auch bei keinem anderen System gesehen. Liegt wohl auch mit an der unterschiedlichen Tiefe der eingebauten Geräte (was steht vorne wieweit raus) und das das Zeug ja i.d.R. in Transen oder Hauben landet.

    Eine Company für die ich arbeite hat fast alles in diesem Sytem verpackt. Über jedem Amp sitzt eine Plende mit XLR in/out pro Kanal, 2x Speakon out pro Kanal, 2x Speakon out für Biamped mode, Powercon in/out.
    Du musst also nichtmal mehr die Deckel hinten weg machen, du ziehst die Haube an und patchet direkt alles an der Vorderseite. Und da auf der Vorderseitige ja auch die Haltegriffe der Module rausstehen ist in der Haube soviel Platz, das du wenn du magst alles gepatched lassen kannst.

    Die Kollegen haben auch Stromverteiler, Splitter etc einfach alles in den Dingen.

    KLeines Praxisbeispiel: Ein Amp Reck für die Monitorworld: Einen Stapel Amps, darauf ein Verteiler LK37 auf XLR (auch 19" in den Rahmen) und ein Strom VT. Bei bedarf wird das Ding im Lager komplett durchgepatched, Strom und NF Seitig, auf dem Jobkommt nur noch die Haube runter, CEE und LK37 dran, das wars..

    Für comapnys die ihr Material Jobbedingt zusammenstellen, und nicht standartmäßig fertige Module (amprack A, Ampdolly C etc) rausgeben find ich das ideal. Du bist voll flexibel, kannst dir aber trotzdem schon fertig Verkabelte Sysracks zusmamenstellen, die auch mal ne komplette Tour fertig gepachted im Truck fahren....

    Meine Stimme geht also ganz klar an das Amptown System. Durchdacht und bewährt.

    Zwecks den Einzelgeräten: Vermutlich wirst du nichts finden, das auch Deckel für die Vorderseite bietet. Selbst bauen ist sicher drin, da das ja aber individuell pro Gerät gemacht werden müsste machts für mich nicht viel Sinn. Ich würde dafür eher eine MiniHaube mit nur ein paar HE, oder eine gekürtze Transe (z.b.90x60x60) besorgen. da können auch mal nur 1,2 Amps rein und man kann das Ding auch noch in nen Kombi Kofferaum schmeißen

    Ich hoffe das hilft dir etwas
     
  3. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #3
    Endlich mal jemand mit Erfahrungen und auch Lust das zu schildern:-)
    Und jemand der es gutheisst:-)

    Fertige Module werden wohl nicht gekauft, da wir auch Lautsprecherfertigung spezialisiert sind. Metall würde dann dazukommen, aber ist ja kein Prob.
    Deckel vorne kann man ja wie beim Amptown realisieren, uns gehts nur um die Lagerung, das es nicht zustaubt und eben auch mal um kollegen die das ganze so mitnehmen könnten.

    Selber bauen ist ja kein Prob, fast nur 2HE Module eben.

    Kabel würden wir jedoch hinten machen, das erfordert nicht zwingend ein Patchfeld. Und die Rackschiene kann man ja so anbringen, das die Stecker auch bei geschlossenem Deckel gesteckt bleiben können.
    Und währe sonst pro Amp eine HE mehr, was mir nicht zusagt, dann lieber hinten noch eine Blende wenn man das für Sinnvoll erachtet, meiner Ansicht nach kann man das direkt patchen. Powercon ist natürlich sehr praktisch, XLR teilweise auch, Speakon kann man auch bei der Amp ziehen, aber 2 pro Kanal sind natürlich auch praktisch.
    Dazu dann eben ein Modul für aufwendigere Verkablungen NL4 und so.

    Stromverteiler, usw. sollte ja klar sein.

    Und hier ging es eher um den Aufbau im Selbstbau, als um das System generell:-)
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 28.02.07   #4
    Kabel hinten finde ich recht unpraktisch...
    Hat halt vor und Nachteile:

    Vorteile:
    - kleinere Module da nicht über jedem amp noch eine Aschlußblende sitzt.
    - dadurch weniger Truckspace und weniger benötigte Hauben
    - billiger

    der Nachteil ist halt das Verkabeln.
    Hinten kannst du ja keine Blende setzten, da sollte ja schon luft zirkulieren können. Also musst du mit Einzelkabel arbeiten.

    Wenn du jetzt nur Amps reinpackst geht das ziemlich stresslos. Bei Amptown gibts auf der Hinterseite extra noch eine Fräßung um Kabel durchzuführen. Ich hab leider kein Bild da, ich versuchs mal zu erklären.

    Stell dir vor das Ding steht ganz normal auf dem Boden und du schaust von oben auf die Oberseite. Vorne schaut dein Amp raus, hinten ist diese Schnappblende draufgedrückt. Hinten wo die Blende sitzt ist jetzt mittig eine Ovale Öffnung aus der Ober und Unterseite des Rahmens ausgefräßt. Du kannst also den Schnappdeckel auf draufdrücken und Kabel durch diese Fräßung in das nächste darüber oder darunter führen... Hoffe du verstehst was ich meine...

    Bei Amps also kein Thema.
    Wenn du jetzt aber auch Contorller oder sonstiges reinpackst wirds schweirieg. Stell dir z.b. mal ein BSS SOundweb oder auch nur ne Intercomj Basistation vor. Von mir aus in der 2 nicht in ner 1 he Kiste. Das Ding ist sau kurz und du wirst mit der Hand einfach nciht tief genug reinlangen können um Kabel zu stecken. Da ist ein Patchfeld auf der Vorderseite mehr als praktisch. und wenn die Controller vorne gepatches werden bietet sichs halt an das für alles zu tun.

    Ist halt immer ne Frage was genau noch alles kommen wird..

    Wichtig bei den Kabeln hinten ist noch das die Hauben i.d.R recht eng an den Einsätzen abschließen damit da nichts wackelt. Wird das ganze jetzt vorne gepatched ist es kein Problem das ganze mit gesteckten Kabeln zu transportieren. Vorne stehen ja die Tragegriffe raus und die verschaffen da genug Platz. Hinten gehts da deutlich enger zu. Da ist es schon ne echte Pfrimelei so zu verkabeln das nachher die Haube draufkann..


    Also, für reinen Amptransport sollte dein Plan so funktionieren.
    Wenn auch Controller etc dazu kommen, fertig gepatchte Racks auf die Reise sollen etc würde ich wirklich nochmal über die Blenden nachdenken, oder eben eine alternative Lösung suchen da etwas komfortabler arbeiten zu können.

    Wichtig finde ich das die Schnappblenden so präzise gefertigt werden, das sie wild unter den Modulen vertauscht werden können. kein Mensch will beim zusammenpacken sortieren. Sollte ja für euch kein problem sein.

    Die Ausfräsung hinten um Kabel unter den Schnappblenden durchführen zu können.

    Die Griffe. Amptown hat da so nette Ausfräßungen das die Hand perfekt in den griffen liegt. So eine Art Welle in die du mit den Fingern reinrutschst. ich hoffe du weist was ich meine. Das macht die Dinger unglaublich angenehm beim tragen, auch wenn mal schwere Ladung drinn ist.

    Stapelecken. Bei Amptown sind auf jeder Unterseite 4 stabile, kleine, runde Gummifüße, auf der Oberseite 4 vertiefungen dafür. Sollte ja klar sein, darf man nur nicht vergessen.

    Mehr fällt mir grad nciht ein...
    Noch irgendwelche speziellen Fragen?

    Edit zwecks deinem Edit: Zum wirklichen bau kann ich dir leider nichts sagen, da ich nur Anwender und kein Bauer bin.. ich hab nichtmal ne low budget Oberfräße ;) Da müssen dann die anderen ran
    Viel Erfolg:)
     
  5. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #5
    Mir geht es vorrangig um folgendes:
    Pro Amp 3HE wird eben schon wieder ziemlich groß, wenn man von 4 Wege ausgeht, mehr erlauben die Controller ja meistens nicht, wenn man jetzt im Bass z.b. 2 Amps in der Haube hat, ist man schon bei 12-15He an Amps, dazu dann noch Controller usw.

    Die hintere Patchblende würde ich in 1HE machen, so das noch Luft bleibt, das ganze ca. 5cm vom hinteren Deckel weg, so das man Kabel stecken kann. Durchführung wie bei Amptown:
    [​IMG]

    Kannst du mir sagen welche Verschlüsse Amptown von diesen nutzt: Southco - Latches, Hinges, Fasteners, Engineered Access Hardware die Adresse habe ich von Amptown bekommen.

    Und schon eine Antwort: Sie nutzen diese Verschlüsse: Southco - C2 - Lever Latches

    Nur wie wird mit dem Verschluss der Deckel gehoben?Haben die Module eine Fräsung dafür, usw. ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping