Heath Ledger ist tot

von LeandraLocke, 23.01.08.

  1. LeandraLocke

    LeandraLocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 23.01.08   #1
    Hätte man mir gestern gesagt, Amy Winehouse sei an einer Überdosis gestorben oder Britney Spears hätte sich das Leben genommen, hätte mich das wenig überrascht. Dass Heath Ledger gestern Nacht tot in seinem Appartment gefunden wurde, Schlaftabletten neben dem Bett, war gelinde gesagt ein Schock.

    http://edition.cnn.com/2008/SHOWBIZ/Movies/01/22/heath.ledger.dead/index.html

    Ich finde es ungeheuer traurig, dass dieser geniale Schauspieler so sein Leben beendet. Er gehörte zu meinen absoluten Lieblingsschauspielern und hat mich nicht nur mit seiner Performance als Ennis Del Mar in "Brokeback Mountain" tief berührt sondern mich auch mit Filmen wie "10 Dinge, die ich an Dir hasse" oder "Ritter aus Leidenschaft" zum Lachen gebracht.
    Besonders tragisch finde ich so einen Tod, da er vor kurzem erst den Film "Candy" drehte, in dem er einen Drogensüchigen spielt.... und dann findet er selbst ein recht ähnliches Ende.

    Er hätte noch dutzende tolle Filme machen und es sehr weit bringen können und war schon in seinem Alter (28) sehr erfolgreich. Ich kann ja schlecht sagen, dass es mich persönlich trifft, aber dass ich ihn nie wieder auf der Leinwand zu sehen bekommen, außer in dem gerade abgedrehten Batman-Teil, in dem er den Joker spielt, finde ich ungeheuer schade.

    Und er hinterlässt eine zweijährige Tochter, das arme Ding :(
     
  2. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 23.01.08   #2
    Das ist wirklich bitter :(

    Fand seine Filme auch ziemlich gut und es ist traurig, wenn jemand so jung stirbt.
     
  3. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 23.01.08   #3
    ja ist schade, ich mochte ihn auch als schauspieler. irgendwie ist sein tod jetzt in aller munde, schon fast lächerlich (damit will ich nicht sagen, dass ich es lustig finde, dass der mann tot ist).

    ich habe seine filme gemocht.

    sein tod (klingt ja nach selbstmord) ist, wie ich finde, sehr unverantwortlich! wer menschen hat, die von einem abhängig sind, darf nach meiner einstellung keinen selbstmord begehen.

    guter mann, schlechter abgang
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.180
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.963
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 23.01.08   #4
    Hi all,

    ich hab ihn seit ich "Ritter aus Leidenschaft" gesehen habe auch sehr gemocht ... trauriger Tod :(

    Greetz
     
  5. LeandraLocke

    LeandraLocke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 23.01.08   #5
    @Jamahl: Tja, das ist leider sehr bitter. Ich finds auch schrecklich, das kleine Kind zu hinterlassen. Aber bei Selbstmord ist das halt leider nicht was, was man in schwarz und weiß einteilen kann.

    Meine beste Freundin als ich 15 war hat sich auch umgebracht, und die hinterließ ihre Eltern, was auch schrecklich war. Solche Leute verlieren aber den Blick für die Realität und für die Bedeutung ihres eigenen Lebens. Von Außen betrachtet hat so jemand wie Heath Ledger ne wirkliche Bedeutung und nen Sinn... ein Kind, ne tolle Karriere, unglaublich viel Talent. Aber in solchen Menschen drinnen siehts dann wieder ganz anders aus.

    Hab jetzt auch an anderer Stelle gelesen, dass ein Freund sich schon geäußert hat... moment:

    "This is terrible and I'm in shock," a close friend of Ledger's tells Usmagazine.com. "But to tell you the truth... we saw it coming."

    "Heath has gone though a rough road of trying to get sober," the source tells Us.

    "Things were very dark," the source says. "His one joy was Matilda." Matilda is his 2-year-old daughter with Michelle Williams. They split in September.

    "Everything else was misery for him," adds the source. "Unfortunately he was too late in getting help."


    Sowas find ich halt auch krass, man hats schon kommen sehen, also muss der schon längere Zeit von der Öffentlichkeit ganz unentdeckt vor sich hin gelitten haben.

    Immer wieder traurig, wenn Menschen nicht in der Lage sind, sich helfen zu lassen und noch irgendein Hoffnungsschimmer zu sehen. :(
     
  6. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 23.01.08   #6
    Mich hats auch richtig geschockt muss ich sagen, habs ca. 5 Minuten nachm aufwachen im Radio gehört... ich hab ihn als Schauspieler wirklich sehr gemocht und dass er eine 2 jährige Tochter hinterlässt machts natürlich nochmal schlimmer....

    Es istwirklich traurig, wie manche Menschen nach außen wirken, als hätten sie alles und seien glücklich und dann passiert sowas :(
     
  7. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 23.01.08   #7
    war etwas geschockt als ich das heute gelesen habe
    er war einer meiner absoluten lieblingsschauspieler, eine wirklich gute mischung aus "bad boy" und "sweety"... grade in 10 dinge die ich an dir hasse fand ich ihn wirklich sexy mit diesen halblangen haaren *schwärm*

    schade drum, er hätte noch großes vor sich gehabt.
    die besten gehen immer zuerst, so ist das.

    owen wilson hatte es ja auch schon probiert, komisch, dass grade diese "nice guys" an der maschinerie hollywood zu verzweifeln scheinen, da kann irgendwas doch nicht stimmen.
     
  8. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 23.01.08   #8
    Ich geh übrigens mitlerweile davon aus, dass es ein Unfall war... dass er in letzter Zeit depressiv war, ist ja bekannt, zudem litt er an einer Lungenentzündung...

    Kann denk ich gut sein, dass eine Mischung aus Anti-Depressiva und den Medikamenten wegen der Lungenentzündung zu einem tödlichen Cocktail wurden, ohne dass er es beabsichtigt hatte... auch ansonsten siehts für mich nicht wirklich nach Selbstmord aus; die Leiche war wohl nackt, lag mehr oder weniger einfach aufm Boden rum (bzw sagen manche Quellen auch er lag auf dem Bett) und es wurde kein Abschiedsbrief gefunden... find ich eher untypisch für einen Suizid
     
  9. LeandraLocke

    LeandraLocke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 23.01.08   #9
    Wobei ich mittlerweile meinen ersten Eindruck, es sei Selbstmord gewesen, ein wenig überdenken muss. Man weiß es nicht, obwohl offiziell von einem Unfall gesprochen wurde. Er soll schon seit längerer Zeit Tabletten genommen haben, da er nicht mehr schlafen konnte, soll in einem Interview gesagt haben, er schliefe in letzter Zeit durchschnittlich 2 Std pro Nacht.
    Kann also auch gut sein, dass er über nen zu langen Zeitraum zu regelmäßig Schlaftabeltten genommen hat und sein Herz einfach irgendwann "Nö!" gesagt hat.

    Das wäre für mich ein wenig eine "Erleichterung", denn so ein versehentlicher Tod ist für die Angehörigen doch leichter zu ertragen als ein Freitod. Wie ich schon schrieb, hab ich Erfahrung damit, und man kommt einfach nicht um Vorwürfe und Schuldgefühle herum, die einen wirklich zermürben können. Sowas wünsche ich weder seiner Familie noch Michelle Williams, die sich in so einem Fall bestimmt wegen der Trennung auch starke Schuldgefühle machen würde.... Wird sie wohl so oder so, auch wenns ein Unfall war. Ich zumindest würde in so einer Situation vermutlich denken, wäre ich bei der Person geblieben, hätte ich aufpassen und dafür sorgen können, dass er sich nicht in so ein Risiko bringt.

    Naja, aber das sind wirklich Spekulationen. Ich hoffe halt wie gesagt nur für die Angehörigen, dass es nicht der Schlimmstfall war.
     
  10. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 24.01.08   #10
    Hat mich auch sehr überrascht.
    War ein verdammt guter Schauspieler. Einer der wenigen die in dem Geschäft noch Carisma hatte.
     
  11. Missing$lash

    Missing$lash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 24.01.08   #11
    Also, natürlich ist es so, dass der Selbstmord eines Stars viel mehr publik gemacht wird als der Tod irgend eines Junkies bspw.
    Aber es ist immer traurig zu sehen, dass Leute die so berühmt sind, so viele Menschen kennen und soviel Geld haben trotzdem (oder gerade deshalb) so einsam sterben.
     
  12. LeandraLocke

    LeandraLocke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 25.01.08   #12
    Okay, ich muss nun noch mal ganz definitiv sagen, dass es KEIN Selbstmord war nach bisherigen Fakten und sämtlichen Äußerungen von Freunden, Bekannten und Kollegen - und mich quasi für meine erste Fehleinschätzung "entschuldigen".

    Das Problem bei der Berichterstattung in solchen Fällen ist, dass die Presse es natürlich immer etwas reißerischer klingen lässt als nötig und richtig - und als Leser fällt man dann drauf rein ;)

    Also es war wohl wirklich ein Unfall im Umgang mit verschreibungspflichtigen Medikamenten - vermutlich auch verursacht, da mehrere Ärzte verschiedene Dinge verschrieben haben und Heath die Packungsbeilagen vielleicht nicht gelesen hat (in Amiland sind da die Vorschriften für Warnungen und Höchstdosierungen eh viel unverantwortlicher als hier) und halt einfach ein blödes, unnötiges Zusammenspiel an verschiedenen Faktoren.

    Es hieß jetzt auch von einigen Seiten seiner Kollegen, dass Heath sich unheimlich auf den Dreh des neusten Films gefreut hatte und bald sogar einen selbst machen wollte als Regisseur. Wirklich schade, hätte mir gern solche Filme auch angeschaut.

    Was waren denn bisher so eure Lieblingsfilme mit ihm? Oder welche haben euch am meisten beeindruckt?

    Wenn sicherlich nicht mein Lieblingsfilm, dann doch aber sehr beeindruckend: "Candy"
    Dort spielt er einen Drogenabhängigen und überragt imho die für mich bis dahin beste Performance einer solchen Rolle von einst Leonardo di Caprio in "Jim Caroll/Baskektball Diaries". (Nicht dass ich ein di Caprio Fan wär ;) Aber in der Rolle war er schon verdammt super).

    Am meisten genossen habe ich "Ritter aus Leidenschaft", und von seinen Filmen vermutlich auch am häufigsten gesehen.

    "Ned Kelly" hat mich auch schwer beeindruckt - wenn auch mitgenommen, und ich lege diesen Film jedem wärmstens ans Herz.

    Tja, wirklich schade, dass man nun in Zukunft die bisherigen Filme immer wieder sehen muss statt sich auf neue zu freuen, wenn man ihn mal sehen will :(
     
  13. Herr Ternes

    Herr Ternes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    18.11.15
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.154
    Erstellt: 25.01.08   #13
    Ging mir genauso. :(

    Naja, was soll man groß dazu sagen, Unfälle (gehen wir mal davon aus) passieren jeden Tag, nur wenn's dann mal einen Hollywoodstar triftt, ist der Schock riesig.

    Find's auch wirklich sehr, sehr schade. Der Kerl war wahnsinning sympathisch.

    Zu der Frage mit den Lieblingsfilmen:
    Ich bin nie ein riesen Fan seiner Filme gewesen (kenne aber auch nur "10 Dinge...", "Ritter aus Leidenschaft" und "Casanova"), aber auf "Batman - The Dark Knight" und "I'm not there" bin ich schon sehr gespannt!

    cheers,
    Herr Ternes